Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Zarnewanz infiziert vom Karneval-Virus

Zarnewanz Zarnewanz infiziert vom Karneval-Virus

Seit 70 Jahren wird im Dorf zünftig gefeiert / Drei Generationen organisieren Fest und Umzug

Voriger Artikel
„Shopping Queen“: Diese Rostockerinnen wollen die Krone
Nächster Artikel
Notprogramm: 1000 neue Wohnungen im Rostocker Umland

Tanzlehrerin Franziska Ebeling (l.) und Carolin Müller haben die Plakate gemalt. Clown Knalli, Heiko Medwed, gefällt die Deko. FOTOS (2): DORIS KESSELRING

Zarnewanz. „Vorhang auf und Bühne frei – Broadway trifft auf Narretei“, das ist das Motto des inzwischen 70. Zarnewanzer Karnevals. Verschiedene Musicals stehen im Mittelpunkt des etwa eineinhalbstündigen Programms. Seit Monaten trainieren die Tanzgruppen, die Kleinen kommen als „Cats“ daher, die Größeren präsentieren den Regenschirmtanz. Kostüme sind genäht, Plakate gemalt, das Kulturhaus dem Thema entsprechend ausgestaltet. Sketche sind geschrieben, die Rollen verteilt. „Büttenreden gibt es nicht, das kommt hier nicht an“, sagt Torsten Müller, Präsident des Karnevalklubs.

OZ-Bild

Seit 70 Jahren wird im Dorf zünftig gefeiert / Drei Generationen organisieren Fest und Umzug

Zur Bildergalerie

Dabei geht der Karneval in der rund 400 Einwohner zählenden Gemeinde auf rheinländische Traditionen zurück. In den 1930er-Jahren siedelten sich im früheren Gutsdorf viele Bauern aus dem Rheinland, aus Hessen und Baden-Württemberg an. Nach dem Krieg, im Februar 1947, erinnerten sich acht Burschen aus dem Dorf an die Bräuche aus der Heimat. „Mit einem alten Planwagen und Ochsen sind sie durchs Dorf gezogen, zum Betteln und Hausieren mit Klaumauk“, erzählt Müller. Sein Großvater Paul war dabei und Großonkel Erwin Bühler, „der ging als Tanzbär“. Den Karnevalisten ging es damals um Essen und Trinken. „Einen halben Wagen voller Proviant haben sie eingesammelt“, sagt Müller, „alles wurde in der Kneipe eingelagert und in den nächsten Tagen vom Dorf vernascht.“ Das war die Geburtsstunde des Zarnewanzer Karnevals, der seit nunmehr 70 Jahren immer am Wochenende vor Rosenmontag stattfindet.

Von Jahr zu Jahr wurde die Veranstaltung professioneller. Der alte Pferdestall des Gutes wurde ausgebaut zum Kulturhaus. „In den Pferdeboxen sitzen nun die Gäste“, sagt Müller schmunzelnd.

Der Karneval-Virus geht um in dem kleinen Dorf in der Nähe des Recknitztals. Drei Generationen sind im 45 Mitglieder zählenden Klub vereint. Ganze Familien sind infiziert, rüsten in Garagen, Schuppen und Scheunen gerade verschiedene Gefährte für den großen Festumzug um, der alle fünf Jahre stattfindet. „15 Wagen sind bisher gemeldet“, berichtet Vizepräsident Holger Mauch, dessen Vater und Opa schon Kutsche gefahren sind.

Im Dschungelfieber wurde der Wagen des Elferrats geschmückt, der „die Fußlahmen einsammelt“. Die Gulaschkanone hat ihren Versorgungswagen, die Bonbon-Kanone einen eigenen Hänger. „Die Leute sind da sehr einfallsreich“, freuen sich die Organisatoren. Der Umzug beginnt am 25. Februar um 11 Uhr in Zarnewanz und führt über Gnewitz nach Tessin. „Das ist eine uralte Tradition“, erläutert Müller augenzwinkernd: „Da zeigt ein kleines gallisches Dorf, das sich nicht eingemeinden lassen will, der Stadt mal, wie Karneval geht.“

Und die Zarnewanzer tragen es mit Humor, wenn das Ordnungsamt zurückschlägt und zum Fegen des Rathausplatzes auffordert. „Das war vor fünf Jahren, Konfetti-Regen“, erinnert sich Müller. „Aber wir haben das Problem am nächsten Tag sauber gelöst.“ Von Tessin zieht die bunte Karavane über Stormsdorf zurück nach Zarrentin. „Dann schnell umziehen, weiter geht’s“, sagt Clown Knalli alias Heiko Medwed, der längst bei Schwerin zu Hause ist: „Aber den Karneval hier möchte ich nicht missen!“. Na dann: „Zicke, zacke, zicke, zacke, hoi, hoi, hoi!“

Drei tolle Tage in Zarnewanz

Motto des Karnevals: Vorhang auf und Bühne frei – Broadway trifft auf Narretei. Mit dem Oldie-Karneval beginnen die drei tollen Tage am Freitag, 24. Februar, 17.30 Uhr (mit Kinderprogramm), 19.30 Uhr erste Hauptveranstaltung. Am 25. Februar startet um 11 Uhr der große Festumzug, abends geht ab 19 Uhr im Kulturhaus die Post ab. Kinderkarneval ist am Sonntag ab 14 Uhr, und die beliebte Nachwäsche findet am 4. März um 19 Uhr im Kulturhaus statt.

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ralswiek

Auf einer Insel fernab von Rügen feiert Wolfgang Lippert heute seinen 65.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Der Winter naht: Der Bauhof ist vorbereitet

Ribnitz-Damgarten: 60 Tonnen Streusalz sind aus dem letzten Jahr noch übrig.