Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ziel für ältere Menschen: Länger selbstbestimmt leben

Güstrow Ziel für ältere Menschen: Länger selbstbestimmt leben

Landkreis Rostock stellt am Montag im Sozialausschuss die Pflegesozialplanung vor

Güstrow. Die Generation 65plus im Landkreis Rostock wächst und die Lebenserwartung steigt. Zu Hause und selbstbestimmt wollen die Älteren ihren Ruhestand verbringen. Das stellt Angehörige, Pflegeunternehmen, Ehrenamtler und die Verwaltungen vor neue Aufgaben. Die neue Pflegesozialplanung des Landkreises Rostock soll darauf Antworten geben.

Der Landkreis Rostock stellt seine neue Pflegesozialplanung am Montag in der Sitzung des Sozialausschusses des Kreistages vor. Die Pflegesozialplanung umfasst die Bereiche, die für ein langes und selbstbestimmtes Leben im Landkreis Rostock notwendig sind: Wohnen, Betreuung, Nahversorgung, Nahverkehr, Kultur, soziale Arbeit, Medizin, Begegnung. Ein besonders wichtiger Teil ist die Unterstützung von Angehörigen, denn in der Mehrzahl der Fälle sind sie es, die Älteren helfen, sie betreuen und pflegen. Die Präsentation der Pflegesozialplanung ist am Montag . Dabei stellt die Verwaltung neben den aktuellen Zahlen zur Altersentwicklung auch den erwarteten Pflegebedarf und die Einwohnerstatistik vor.

Vorstellung der Pflegesozialplanung: 16. Januar, 17 Uhr, Kreishaus Güstrow.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Von Ribnitz nach Afghanistan: Revierleiter Marco Stoll (49) im besonderen Einsatz als Polizeiberater in Mazar-i-Sharif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Grünes Licht für grüne Daumen

Urban Gardening – das kleinräumige Gärtnern in der Stadt – setzt sich seit einigen Jahren nicht nur auf privaten Höfen, Balkonen oder Dächern durch.