Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Zoo legt Grundstein für neues Eisbärengehege Polarium

Rostock Zoo legt Grundstein für neues Eisbärengehege Polarium

Die neue Bärenburg in Rostock soll voraussichtlich im Spätsommer 2018 eröffnen. Geplant sind ein einsehbares Tauchbecken, ein Freigehege für die Pinguine sowie ein Besucher- und ein Versorgungszentrum.

Voriger Artikel
Vermutlich Millionenschaden bei Baustoffwerk-Brand
Nächster Artikel
OZ-TV Donnerstag: A 20 bei Tribsees ab Freitagmorgen voll gesperrt

Im Rostocker Zoo ist im Beisein von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der Grundstein für das Polarium, das neue Gehege für Eisbären und Pinguine, gelegt worden.

Quelle: Johanna Hegermann

Rostock. Im Rostocker Zoo ist im Beisein von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der Grundstein für das Polarium, das neue Gehege für Eisbären und Pinguine, gelegt worden. Auch die Planungen, wie viele Tiere nach der Eröffnung einziehen sollen, kommen voran, wie der Zoo am Donnerstag mitteilte. Die neue Bärenburg, die mit einsehbaren Tauchbecken, Freigehege für die Pinguine, einem Besucher- und einem Versorgungszentrum ausgestattet sein wird, soll laut Zoo voraussichtlich im Spätsommer 2018 eröffnen.

 

„Vom Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) wurde uns ein Eisbären-Zuchtpaar zugesagt“, sagte Zoo-Kuratorin Antje Zimmermann. Möglicherweise könnte auch Eisbärin Vienna, die früher in Rostock lebte, zurückgeholt werden, um ihren Lebensabend im Rostocker Zoo zu verbringen, hieß es. Einige der früher im alten Gehege lebenden Humboldt-Pinguine lebten derzeit im Berliner Zoo und könnten zurückkehren. „Zur Eröffnung rechnen wir zunächst mit einer kleineren Gruppe von 12 bis 20 Tieren“, erklärte Zimmermann. Insgesamt werde das Gehege für 36 Pinguine und ihren Nachwuchs ausgelegt sein.

Der Bau kostet laut Ministerium rund 11,5 Millionen Euro, von denen dieses 10,26 Millionen übernimmt. Glawe betonte, wie wichtig wetterunabhängige Angebote für den Tourismus seien: „Wir werden auch in den kühlen Monaten stärker nachgefragt.“

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Halb Wolf, halb Hund
Bild einer Fotofalle mit den Wolfsmischlingen auf einem Truppenübungsplatz in Thüringen.

Sechs Wolf-Mischlinge lassen in Thüringen die Emotionen hochkochen. Der Abschuss der Tiere liegt auf dem Tisch. Weil der Vater ein Hund ist.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sicherheitsforum: Mit Tipps und Tricks zum guten Gefühl

Rund 40 Besucher beim Forum / Bester Tipp: Anwesenheit simulieren