Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Zu wenig Teilnehmer: Großes Dorffest auf der Kippe

RETHWISCH Zu wenig Teilnehmer: Großes Dorffest auf der Kippe

Klaus Bergmann ist enttäuscht. Nein – eigentlich ist er richtig sauer: „In knapp zwei Wochen planen wir gemeinsam mit dem Ostseebad Nienhagen auf unserem neuen Sportplatz ...

Rethwisch. Klaus Bergmann ist enttäuscht. Nein – eigentlich ist er richtig sauer: „In knapp zwei Wochen planen wir gemeinsam mit dem Ostseebad Nienhagen auf unserem neuen Sportplatz ein großes Dorffest“, sagt Bergmann, stellvertretender Bürgermeister und Vorstandsmitglied beim SV Rethwisch. „Aber die Resonanz hier im Ort ist echt traurig.“

Beim ersten Gemeindevergleich soll es neben einem gemeinsamen Frühstück und sportlichen Wettkämpfen, wie Rundenlauf, Tauziehen, Schubkarre oder Eierlauf, auch einen „Wissenstest der Bürgermeister“

geben. Darüber hinaus ist auf dem Großfeld auch ein „Fußballspiel der Generationen“ geplant – hierbei sollte jede Mannschaft mindestens zwei Kinder bis 10 Jahre sowie zwei Frauen in ihren Reihen haben.

Und genau hier liegt das Problem. „An genügend Kindern wird es uns nicht mangeln“, meint Klaus Bergmann. „Aber gerade mit Blick auf die Teilnehmer Ü 50 und auch Frauen sieht es sehr schlecht aus.“ Um einen fairen Wettkampf gewährleisten zu können, benötige man etwa 30 Mitstreiter, rechnet der sportbegeisterte Rethwischer vor: „Bislang haben sich aber lediglich fünf, sechs Leute gemeldet, die mitmachen wollen – das ist schon peinlich.“

Vor allem auch deshalb, weil die Nienhäger schon jetzt praktisch startklar seien, so Bergmann: „Die veranstalten in ihrem Ostseebad ein Fest nach dem anderen und machen uns vor, wie es gehen kann.“

Was ihn wundere: „Die Leute sagen immer, dass hier im Ort nichts los ist“, so Bergmann. „Aber wenn mal was passieren soll, kommt auch keiner aus seiner Bude.“

Nach wochenlangem Werben und Nachfragen habe er so langsam die Nase voll: „In der kommenden Woche wird es noch mal eine gemeinsame Zusammenkunft mit unserer Nachbargemeinde geben“, kündigt der Rethwischer an. „Wenn sich bis dahin nicht mehr Teilnehmer gefunden haben, blasen wir das ganze Ding eben ab.“

Dabei könnte das Datum nicht passender sein: Am Tag der Deutschen Einheit wollen Börgerende- Rethwisch und Nienhagen mit dieser Aktion noch näher zusammenrücken. Für die kulinarische Versorgung sowie die Bereitstellung eines Festzeltes ist in diesem Jahr Nienhagen verantwortlich, um Sanitär, Strom und Abfall will sich Börgerende-Rethwisch kümmern.

Noch können sich interessierte Einwohner in den jeweiligen Tourist-Informationen melden. „Weitere Ideen sind nach wie vor gern willkommen“, sagt Klaus Bergmann. Um eine Anmeldung auch über den „kurzen Weg“ zu ermöglichen, sei er ebenfalls telefonisch erreichbar, macht der Rethwischer deutlich. Damit sich seine Gemeinde doch noch auf Augenhöhe mit dem Ostseebad Nienhagen messen kann . . .

Anmeldung: ☎ 0173/37 58 600

Lennart Plottke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.