Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Region Rostock Großangelegte Kontrollen an den Wochenenden
Region Rostock Großangelegte Kontrollen an den Wochenenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 14.01.2019
Die Polizei kontrolliert verstärkt Fahrzeuge im Rostocker Stadtgebiet. (Symbolbild) Quelle: dpa
Rostock

Verkehrssünder gefunden: Bei Kontrollen an den ersten beiden Wochenenden im Jahr wurden mehr als 650 Fahrzeuge im Stadtgebiet Rostock kontrolliert. Auffällig viele Fahrer hätten dabei unter dem Einfluss von Alkohol und/ oder Drogen gestanden. Allein am vergangenen Wochenende wurden neun Fahrer gestoppt, wie die Polizei mitteilt.

So ist am Sonnabend ein 39-jähriger Passatfahrer in der Bertold-Brecht-Straße in Evershagen mit 2,0 Promille Atemalkohol in die Gleisanlagen geraten. Nach etwa 400 Metern Fahrt über die Gleise kollidierte der Wagen mit einem Stahlmast. Der Fahrer holte sich dabei unter anderem eine blutige Nase. Einen Führerschein hatte der 39-Jährige nicht, am Fahrzeug entstand Totalschaden. 1,2 Promille Atemalkohol hatte ein Opelfahrer (55), der in Reutershagen, in der Artur-Becker-Straße gestoppt wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Ebenfalls unter Alkoholeinfluss war am Sonntag ein Peugeotfahrer im Nordosten der Stadt unterwegs. Gestoppt wurde der 54-Jährige schließlich an einer Tankstelle in Broderstorf. Der Atemalkoholtest ergab hier einen Wert von 1,66 Promille.

Unverletzt blieb ein E-Bike-Fahrer, der offensichtlich alkoholisiert war und unter Drogen stand. Das Mann hatte bereits am 11. Januar einen stehenden Streifenwagen gerammt – der durch sein Blaulicht gut erkennbar gewesen ist. Der 37-Jährige verweigerte den Alkohol- und Drogentest. Das Ergebnis der Blutuntersuchung steht noch aus. Die Beamten stellten auch das E-Bike zur technischen Untersuchung sicher, denn laut eigenem Tacho war der Mann mit dem Elektrofahrrad zuvor 64 km/h schnell gewesen. Die Polizei kündigt für die kommenden Wochen weitere Kontrollen an.

OZ

Die Rahmenbedingungen für Rostocks neues Theater sind geklärt: Zehn Architekturbüros sollen nun ein Vier-Sparten-Haus am Bussebart entwerfen – und dabei vor allem die Kosten im Blick behalten.

13.01.2019

Ob für eine Hauptrolle bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ oder den Bühnenauftritt beim „Supertalent“: Zahlreiche Hansestädter wollten sich am Sonnabend vor der Kamera der UFA-Caster beweisen.

13.01.2019

„Wir gehören zusammen“ – das Motto der diesjährigen Aktion Dreikönigssingen stellt Kinder mit Behinderung in den Mittelpunkt. Auch in Rostock wurde Geld gesammelt, um ihnen zu helfen.

13.01.2019