Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Reisereporter Ruhiger erster Advent auf den Fernstraßen erwartet
Reisereporter Ruhiger erster Advent auf den Fernstraßen erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:25 30.11.2017
Auf den deutschen Autobahnen bleibt es am ersten Advent-Wochenende voraussichtlich ruhig. Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild
Anzeige
Stuttgart

Das erste Adventswochenende kann nach Einschätzung der Autoclubs auf den deutschen Fernstraßen weitgehend besinnlich verlaufen. Der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC sagen für die Tage vom 1. bis 3. Dezember wenig Reiseverkehr und kaum Staus voraus.

Die Prognose könne sich allerdings ändern, falls es witterungsbedingt zu Störungen kommt. Den Freitag sollten Autofahrer nach Möglichkeit für Reisen meiden, denn ab dem Mittag sind dann viele Pendler unterwegs. Füllen dürften sich auch die Zufahrten zu den Innenstädten am Samstag, wenn Einkäufe und Weihnachtsmärkte viele in die Stadtzentren locken dürften.

Reisende sollten am Wochenende auf folgenden Strecken mit Baustellen besonders mit Behinderungen oder Staus rechnen:

A 1

Saarbrücken - Köln - Osnabrück - Bremen; Hamburg - Fehmarn

A 2

Oberhausen - Dortmund - Hannover

A 3

Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen

A 5

Basel - Karlsruhe

A 6

Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn

A 7

Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm, beide Richtungen

A 8

Luxemburg - Saarlouis; Stuttgart - Ulm

A 9

Berlin - Halle/Leipzig, beide Richtungen

A 10

Berliner Ring

A 31

Emden - Leer - Meppen - Gronau - Oberhausen

A 40

Duisburg - Essen - Dortmund

A 45

Dortmund - Hagen - Gießen, beide Richtungen

A 61

Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach

A 93

Rosenheim - Kiefersfelden

A 99

Umfahrung München

Ruhig sein dürfte auch die Lage auf den Transitrouten in der Schweiz und in Österreich. Wie in Deutschland sorgen am Freitag aber Pendler für dichten Feierabendverkehr. Am Samstag werden viele zum Einkaufen in die Innenstädte fahren. Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland könne es außerdem durch Kontrollen zu Wartezeiten an den Grenzen kommen, teilt der ADAC mit. Besonders staugefährdet seien die Übergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim).

In den Alpen seien die meisten Pässe mit regulären Wintersperren nun geschlossen, teilt der ACE mit. Abschnittsweise könne es zu weiteren Sperrungen und Schneekettenpflicht kommen, sofern es die Witterung erfordert.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Auch wenn Oldtimer-Besitzer den Wagen nur bei Sonnenschein aus der Garage holen, gilt: Die Autos müssen bei Kälte auf Winterreifen rollen.

23.11.2017
Auto und Verkehr Immer-Bremser und Gas-Lupfer - Gefährliche Fahrfehler vermeiden

Beim Überholen, in Kurven oder auf Bergabfahrten - am Steuer eines Autos können kleine Fehler großen Schaden anrichten. Was Autofahrer falsch machen und wie es richtig geht:

27.11.2017

Der BMW X3 war seinerzeit ein Bestseller. Als Zweitwagen schneidet er auch nicht schlecht ab. Dennoch zeigt auch er Schwächen, die sich je nach Generation unterschiedlich äußern.

28.11.2017
Reisereporter Reiserücktritt - Hurrikan Irma

Der Hurrikan Irma bewegt sich in Richtung Florida. Für die Region wurde der Ausnahmezustand verhängt. Kann ich meine Reise stornieren?

07.09.2017

Während der Tourismus in der östlichen Ägais im Zuge von Wirtschafts- und Flüchtlingskrise um bis zu 30 Prozent eingebrochen ist, kann sich eine kleine griechische Kykladen-Insel vor Besuchern kaum retten. Wird Paros das neue Mallorca? Ein Paradies zwischen Neuerfindung und Identitätsverlust.

19.07.2017

In der abgeschiedenen Wildnis in Schwedens Norden serviert Magnus Nilsson seine „Signature-Dishes“. Diese reichen vom Carpaccio vom rohen Rinderherz bis zum Kuchen aus Pinienrinde.

03.02.2017
Anzeige