Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Reisereporter Vom Fjord auf den Berg: Neue Seilbahn in Westnorwegen
Reisereporter Vom Fjord auf den Berg: Neue Seilbahn in Westnorwegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 17.05.2017
Eine neue Gondelseilbahn im Westen Norwegens überwindet in wenigen Minuten 1000 Höhenmeter - und bietet schon während der Fahrt spektakuläre Ausblicke. Quelle: Lars Korvald/loen Skylift/dpa-Tmn
Anzeige
Oslo

Norwegens Westen bekommt eine neue Attraktion: In der Gemeinde Stryn eröffnet am 20. Mai eine neue Gondelseilbahn, die eine spektakuläre Aussicht auf die Berg- und Fjordlandschaft bietet.

Ihr Startpunkt liegt im Dorf Loen etwa 10 Meter über dem Meer. Die Seilbahn überwindet dann in fünf bis sieben Minuten 1000 Höhenmeter bis zu einer neuen Aussichtsplattform auf dem Gipfel des 1011 Meter hohen Berges Hoven. Dort befindet sich ein Restaurant für Ausflügler.

Loen Skylift

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Ein Vergleich kann sich lohnen: Nicht immer ist die Reservierung über ein Hotelbuchungsportal die günstigste Variante. Hoteliers buhlen mit Rabatten um Kunden - noch sind allerdings nicht alle rechtlichen Fragen geklärt.

15.05.2017

Ein Vergleich kann sich lohnen: Nicht immer ist die Reservierung über ein Hotelbuchungsportal die günstigste Variante. Hoteliers buhlen mit Rabatten um Kunden - noch sind allerdings nicht alle rechtlichen Fragen geklärt.

15.05.2017

Immer mehr Kreuzfahrtreedereien schicken Schiffe nach China. Neuestes Beispiel ist die „Norwegian Joy“. Doch wie sieht so ein Schiff aus, auf dem künftig fast ausschließlich Chinesen Urlaub machen?

16.05.2017

In der abgeschiedenen Wildnis in Schwedens Norden serviert Magnus Nilsson seine „Signature-Dishes“. Diese reichen vom Carpaccio vom rohen Rinderherz bis zum Kuchen aus Pinienrinde.

03.02.2017

Hier verrät das Topmodel seine Geheimtipps für eine der angesagtesten Reisedestinationen 2017.

02.02.2017

Mit einer geschickten Planung können Arbeitnehmer ihren Urlaub im kommenden Jahr maximieren. Grund dafür sind Brückentage, die 2017 richtig gut liegen.

05.01.2017
Anzeige