Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Greifswalder FC jetzt nur noch Zweiter
Fussball regional Greifswalder FC jetzt nur noch Zweiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.05.2017
Greifswald

Es schien, als habe Petrus Mitleid mit den Fußballern des Greifswalder FC oder doch vielmehr mit den 1136 Zuschauern und Hoffnungsträgern gehabt: Der Himmel „weinte“ kurz nach dem Abpfiff des Spitzenspiels in der Fußball-Verbandsliga, das der GFC mit 1:4 gegen den neuen Tabellenführer, den Torgelower FC Greif, verloren hat.

„Ich habe es der Mannschaft gesagt. Es reicht nicht aus, ein guter Fußballer zu sein. Man muss eben diese drei- oder viermal in einer Saison in den wichtigen und entscheidenden Spielen die Leistung auf den Platz bringen“, sagte ein enttäuschter GFC-Trainer Hagen Reeck. Und: „Ich bin davon überzeugt, dass unser Leistungsniveau nicht schlechter ist als das von Torgelow.“

Es war ein bitterer Sonntagnachmittag für den ganzen Verein, der großen Aufwand für dieses Spiel betrieb und am Ende – wie in der vergangenen Saison – mit leeren Händen dastehen und den geplanten Sprung in die Oberliga verpassen könnte. Die Enttäuschung beim Vorstandsvorsitzenden des GFC, Heiko Jaap, ist groß: „Es ist traurig, dass die Mannschaft bei so vielen Zuschauern, die im Stadion waren, nicht geliefert hat. Wir müssen uns jetzt zusammensetzen, auch wenn die Hoffnung auf die Meisterschaft nicht mehr groß ist.“

Schlechter hätte die Partie für den Greifswalder FC nicht beginnen können, denn schon nach zwei Minuten lagen die Hauherren im Rückstand. „Wir haben in dieser Situation total geschlafen“, resümierte Mittelfeldspieler Sven Hartwig nach der Partie. Bis zur Pause passierte nur wenig, denn die Torgelower lauerten auf Fehler der Hansestädter. Die Greifswalder taten sich schwer und kamen nur durch Fernschüsse von Gutjahr und Olszar zu halbwegs gefährlichen Aktionen.

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs verliefen ganz anders. Auf einmal war der Wille bei den Spielern des GFC erkennbar und plötzlich landete der Ball auch im Tor. Olszar traf nach einer Ecke, doch Schiedsrichter Dallmann hatte zuvor ein Foulspiel gesehen. So blieb es beim 0:1. Und es kam noch schlimmer. Der Torgelower Dennis Kühl brachte den Ball in die Mitte. GFC-Keeper Person warf sich in die flache Hereingabe und wehrte den Ball nach vorn ab. Auch GFC-Kapitän Henkel war bemüht, den Ball zu klären und störte dabei Person. Die Kugel landete im Netz des GFC. „Es war schwer, nach so bitteren Gegentoren zurückzukommen. Aber insgesamt war es nicht das, was wir können“, war sich GFC-Trainer Hagen Reeck sicher.

Trotz des Anschlusstreffers durch Jovanovic zum 1:2 war das Glück nicht auf Seiten des GFC. Wieder pfiff der Schiri einen Treffer zurück. Lösel hatte sich gegen Nawotke durchgesetzt und den Ball zurück auf Rohde gespielt, der das Leder ins Tor drosch. Doch zuvor soll der Ball im Aus gewesen sein. Im Gegenzug flankte Kühl auf Bylicki, der am kurzen Pfosten stand und den Ball zum 1:3 unterbrachte. Das reichte den Torgelowern nicht. Juszczak setzte sich gegen Henkel durch und haute den Ball zum 4:1 ins Tor. Rohdes Lattentreffer sorgte bei den Zuschauern nochmals für ein Raunen, es blieb aber beim 1:4 aus Sicht des GFC, der so auch die ersten Punkte im heimischen Volksstadion verlor.

„Mit dem Sieg ist sicherlich nichts entschieden. Noch sind drei Spiele zu absolvieren. Wir sind jetzt Tabellenführer und wollen es bis zum Schluss bleiben“, sagte Tomasz Grzegorczyk, Trainer des Torgelower FC Greif nach der Partie. Daniel Gutmann, der Sportvorstand des GFC, gibt sich optimistisch: „Nüchtern betrachtet haben wir das Spiel verloren. Wir sind Tabellenzweiter. Abgerechnet wird aber am Ende der Saison und bis dahin haben beide Teams noch drei Spiele zu absolvieren.“

Greifswalder FC: Person – Berger, Henkel, Bütterich, Kröger (65. Selchow), Olszar, Sendroiu, Gutjahr (52. Rohde), Lösel, Hartwig, Jovanovic.

Tore: 0:1 Sobolczyk (2.), 0:2 Kühl (53.), 1:2 Jovanovic (57.), 1:3 Bylicki (64.), 1:4 Juszczak (73.).

Philipp Weickert

Mehr zum Thema

René Heller und René Klinkenberg werden in der zweiten Hälfte mit Gelb-Rot vom Platz geschickt

10.05.2017

Der Ex-Kölner gibt morgen seine Abschiedsvorstellung im Ostseestadion und wechselt in die 2. Liga

12.05.2017

Der Greifswalder FC will seine Spitzenposition gegen Torgelow behaupten

12.05.2017

Der Tabellenzweite der Fußball-Landesklasse, der FC Insel Usedom, verliert gegen Motor Eggesin mit 2:3

15.05.2017

13-Jähriger Maximilian Mai aus Sassnitz bekam Besuch von den „Stralsund Pikes“

15.05.2017

Rüganer haben zu wenig Glück im Abschluss

15.05.2017