Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Blacha: Bei Hansa wird er zum Torjäger

Rostock Blacha: Bei Hansa wird er zum Torjäger

Noch nie traf der Linksfuß so oft. Er sagt: Ich habe ein Gespür dafür entwickelt.

Voriger Artikel
Hansa-Profi Grupe schwer verletzt
Nächster Artikel
Kein Punkt für Hansa

War bisher in allen 29 Saisonspielen dabei: David Blacha (23), mit acht Toren bester Hansa-Schütze.

Quelle: Andy Bünning

Rostock. In Sachen Torausbeute hat sich der FC Hansa in dieser Saison bisher wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. 35 Treffer in 29 Spielen — damit liegen die Rostocker nur auf Platz 13 in der 3. Liga. „Uns fehlt die Durchschlagskraft“, räumt Trainer Andreas Bergmann unumwunden ein: „Wir haben nicht so einen Stroh-Engel (23-facher Saison- Torschütze von Darmstadt 98/d. Red.), der nur den Fuß ranhält, und der Ball ist drin.“

Treffsicherster Rostocker ist bisher David Blacha. Doch auch seine acht Saisontore sind unter den Top-Torjägern der Liga nur Mittelmaß. Lediglich bei den Abstiegskandidaten Saarbrücken, Unterhaching und Burghausen sowie in Münster und Wiesbaden hat der beste Schütze noch weniger getroffen.

Die Offensive ist eine der Stellen, wo bei Hansa in dieser Spielzeit der Schuh drückt. Angesichts der dürftigen Stürmer-Ausbeute von Halil Savran (5 Tore), Nikolaos Ioannidis (5) und Johan Plat (4) ist Blacha immerhin ein Lichtblick innerhalb der Hansa-Truppe. Zumal der schnelle und quirlige Linksfuß mit seinen Treffern zum Sieggaranten für die Rostocker geworden ist.

Blacha — ein Alleinunterhalter? „So sehe ich mich dann doch nicht. Die anderen Jungs geben auch Gas. Bei dem einen klappt‘s, bei dem anderen nicht“, sagt der 23 Jahre alte Deutsch-Pole. Bei ihm klappt‘s gut. Im Männer-Bereich hat er noch nie so oft getroffen wie in dieser Saison. Dafür hat er eine Erklärung: „Ich habe inzwischen ein Gefühl dafür gekriegt, wie man stehen oder laufen muss, um den Ball über die Linie zu bringen.“ Das Gefühl für die Saison ist nach der verpassten Aufstiegschance deutlich nüchterner. „Wir zeigen allgemein nicht das, was wir wollen und können. Zumindest nicht über 90 Minuten. Uns fehlt die Konstanz“, stellt der Hansa- Dauerbrenner fest, der als einziger Profi in allen 29 Saisonspielen dabei war.

Obwohl für Hansa jetzt weder nach oben noch nach unten etwas geht, braucht David Blacha für das Restprogramm „keine zusätzliche Motivation“. Vor allem die Heimbilanz (nur fünf Siege in 14 Spielen) ist dringend reparaturbedürftig „Den Fans was zurückzugeben, muss für jeden Antrieb genug sein, 120 Prozent zu geben“, sagt der in Wickede an der Ruhr geborene Blondschopf vor dem Heimauftritt heute (14.00 Uhr) gegen den MSV Duisburg. „Wenn die Gegner tief stehen, müssen wir eben die richtigen Mittel suchen und finden, um ihn zu knacken. Wir müssen aus jedem Spiel lernen.“

Dass er selbst in den verbleibenden neun Partien vielleicht noch eine zweistellige Trefferquote schaffen könnte, ist für Blacha Nebensache. „Ob ich da noch eine Marke knacken kann, ist zweitrangig.

Wenn andere treffen, ist das nicht so wichtig.“

Den Fans etwas zurückzugeben, muss für jeden Antrieb genug sein, 120 Prozent zu geben.“David Blacha über die magere Heimbilanz der Rostocker
HANSA-NOTIZEN
So könnte Hansa spielen:

Hahnel — Krauße, Weidlich, Pelzer, Radjabali-Fardi (Pett) — Haas, Pekovic — Jakobs, Blacha — Plat, Savran.

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Gerolzhofen).

Termine: Die letzten offenen Spieltermine stehen fest: Hansa spielt am Ostersamstag (19. 4.) in Burghausen und eine Woche später (26. 4.) zu Hause gegen RB Leipzig.

 



Kai Rehberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m