Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Hansa-Banken beantragen Schuldenschnitt

Rostock/Schwerin Hansa-Banken beantragen Schuldenschnitt

Dem Drittligisten Hansa Rostock sollen vom Land 2,5 Millionen Euro erlassen werden.

Voriger Artikel
Holländer leitet erstes Hansa-Training nach Bergmann
Nächster Artikel
Schwarzer Mittwoch: Hansa unter Schock

Dem Drittligisten Hansa Rostock sollen 2,5 Millionen Euro erlassen werden.

Quelle: Dpa

Rostock. Keine 24 Stunden nach dem blamablen Pokal-Aus von Hansa Rostock und der Entlassung von Trainer Andreas Bergmann haben die Banken des Fußball-Drittligisten offiziell einen Schuldenschnitt beim Land beantragt. Wie ein Sprecher von Finanzministerin Heike Polzin (SPD) der OSTSEE-ZEITUNG bestätigte, reichten die Hauptgläubiger, die Deutsche Kreditbank (DKB) und die Ostsee Sparkasse (Ospa), einen Antrag auf vorfristige Inanspruchnahme von Bürgschaften ein. Insgesamt handelt es sich laut Ministerium um einen Erlass in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hatte vor zwei Jahren eine Bürgschaft über 3,2 Millionen Euro übernommen und den Klub damit vor der Pleite bewahrt. Die gesamte Schuldenlast des Vereins wird zurzeit auf rund 30 Millionen Euro taxiert. Nur wenn das Land auf seinen Anteil verzichtet, wollen auch die Banken Forderungen in Höhe von rund acht Millionen Euro abschreiben. Letztlich muss die Landesregierung darüber entscheiden, weitere Schulden des Vereins mit Steuergeldern abzubauen – oder nicht.

Die Lizenzunterlagen für die Saison 2014/2015 hat Hansa im März fristgerecht beim DFB eingereicht. Erst im Januar konnte der Verein ein Finanzloch von rund 500 000 Euro mit einem Notkredit stopfen. Auch damals stand die Hausbank DKB, Namensgeber des Hansa-Stadions, rettend zur Seite. Das Land spart nach eigenen Angaben bei einem Schuldenschnitt rund 700.000 Euro im Vergleich zu einer Insolvenz des Vereins.

 


Video:Hansa Rostock bekommt neuen Trainer



Jörg Köpke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Pokal-K.o., Trainer-Entlassung, Fan-Randale: Der Rostocker Drittligist ist wieder mal am Tiefpunkt
Beobachteten gestern vormittag das Hansa-Training: Klubchef Michael Dahlmann (l.) und Manager Uwe Vester.

Fans beschimpfen Profis als Versager. Sportchef Vester nennt Trainer-Rauswurf „komplett alternativlos“ und fordert nun Platz vier ein. Kehrt Vollmann zurück?

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m