Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Barça-Coach Martino vor Clásico: Ohne Sieg kein Titel

Barcelona Barça-Coach Martino vor Clásico: Ohne Sieg kein Titel

Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona sieht sich im 227. offiziellen Clásico bei Primera-División-Tabellenführer Real Madrid unter Erfolgszwang.

Voriger Artikel
Erstmals Zweitliga-Spieltag ohne Tor
Nächster Artikel
München trotz 2:0 in Mainz noch nicht Meister

Gerardo Martino braucht für die mögliche Meisterschaft diesen Sieg. Foto: Andreu Dalmau

Barcelona. Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona sieht sich im 227. offiziellen Clásico bei Primera-División-Tabellenführer Real Madrid unter Erfolgszwang. „Ein Remis wäre kein gutes Ergebnis für uns, wir müssen einfach gewinnen“, sagte Barça-Trainer Gerardo Martino.

Barcelona hat vor dem 168. Liga-Aufeinandertreffen der Erzrivalen vier Punkte Rückstand auf die „Königlichen“.

Der Coach ist davon überzeugt, dass seine Schützlinge die letzten Chancen auf die Titelverteidigung verspielen, wenn sie nicht die Serie von 31 Pflichtbegegnungen ohne Niederlage des Teams um Stürmerstar Cristiano Ronaldo beenden. „Das ist tatsächlich unsere letzte Chance, denn danach gibt es nur noch neun Runden, und es ist nicht dasselbe, wenn man nur einen statt vier oder gar sieben Punkte wettmachen muss“, sagte der 51-jährige Argentinier.

Martino setzt im Santiago Bernabéu vor allem auf seinen Landsmann Lionel Messi: „Er ist für uns von entscheidender Bedeutung. Messi ist das Emblem des Clubs und ist immer da, wenn man ihn braucht“, sagte Martino über den 26-jährigen vierfachen Weltfußballer. Zur Formschwäche seines brasilianischen Jungstars Neymar (22), der am Sonntag dennoch von Anfang an stürmen soll, meinte der Trainer: „Er ist einer der fünf besten Fußballer der Welt, und ich will alles tun, damit er nicht denkt, er sei einfach ein Spieler mehr.“

Real-Trainer Carlo Ancelotti versprach unterdessen, dass er trotz des Punktevorsprungs „offensiv wie immer“ spielen lassen will. „Wir wollen bei diesem Spiel unsere ganze Klasse zeigen“, versprach er. Der Italiener widersprach der These, dass bei einem guten Ergebnis für die Madrilenen das Meisterschaftsrennen gelaufen ist: „Viele vergessen, dass wir mit Atlético Madrid einen weiteren gefährlichen Gegner haben. Nach diesem Spiel können die als lachende Dritte hervorgehen.“ Bei einem Sieg am Sonntag bei Betis Sevilla und einer anschließenden Pleite Reals würde Atlético mit 70 Zählern mit dem ungeliebten Stadtrivalen gleichziehen.



dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.