Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bayer-Kicker mit dem Bus nach Hamburg

Leverkusen Bayer-Kicker mit dem Bus nach Hamburg

Der Lufthansa-Pilotenstreik wirkt sich auch auf die Fußballer von Bayer Leverkusen aus. Die Mannschaft des Bundesliga-Tabellenvierten fuhr mit dem Bus zum Spiel beim abstiegsbedrohten Hamburger SV.

Voriger Artikel
ARD und ZDF übertragen erstmals alle 64 Spiele
Nächster Artikel
„Real sucht Gegner“ - Sorgen um Ronaldos Knie

Trainer Sami Hyypiä muss seine Spieler zur Busfahrt bitten. Foto: Carmen Jaspersen

Leverkusen. Der Lufthansa-Pilotenstreik wirkt sich auch auf die Fußballer von Bayer Leverkusen aus. Die Mannschaft des Bundesliga-Tabellenvierten fuhr mit dem Bus zum Spiel beim abstiegsbedrohten Hamburger SV.

Trainer Sami Hyypiä sieht in dieser Maßnahme kein großes Problem: „Wir haben genügend Zeit, um uns von der Busreise zu erholen“, sagte der Finne. Hyypiä muss auf Ömer Toprak (Wadenprobleme), Sidney Sam (muskuläre Probleme) und Stefan Reinartz (Fersenverletzung) verzichten.

Nach nur drei Siegen in der Rückrunde und dem Verlust des zweiten Platzes forderte der Bayer-Trainer sein Team zu einem energischeren Auftritt als beim 1:1 gegen den Tabellenletzten Eintracht Braunschweig auf: „Alle müssen zehn bis fünfzehn Prozent mehr Leistung bringen.“ Dabei nimmt sich Hyypiä auch selbst in die Pflicht: „Mein Job ist es, alles aus der Mannschaft rauszuholen, was sie kann.“

Noch am Mittwoch hatte sich Bayer-Geschäftsführer Michael Schade vor den Leverkusener Chefcoach gestellt. „Wir glauben, dass er als Kämpfertyp die Mannschaft wieder so hinbekommt, dass sie ihre Ziele erreichen wird“, hatte Schade geäußert.



dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.