Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Sievershagen und Bentwisch hoffen auf Pokal-Coup
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Sievershagen und Bentwisch hoffen auf Pokal-Coup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 11.10.2018
Tim Weinkauf (l.) will mit dem Sievershäger SV gegen den FC Schönberg einen Pokalcoup landen. Quelle: Johannes Weber
Rostock

Die Außenseiter wollen im Fußball-Landespokal weiter überraschen. Der FSV Bentwisch und der Sievershäger SV aus der Landesklasse III fiebern ihren Duellen in der 3. Runde entgegen. Trotz ihrer Rolle als Underdog hoffen beide Teams auf den Einzug ins Achtelfinale. Das Erreichen der Runde der letzten 16 Teams würde sich lohnen. Jeder Achtelfinalist erhält eine Prämie von rund 650 Euro. Der Landesfußballverband hatte die Preisgelder zur Vorsaison eingeführt, um den Pokal lukrativer zu machen.

Für ein Weiterkommen ist allerdings eine Überraschung nötig. Vorgemacht haben es die Bentwischer vor einem Monat, als sie in der 2.  Runde den Regionalliga-Absteiger TSG Neustrelitz mit 1:0 aus dem Wettbewerb warfen. Morgen (14  Uhr) will der Vorstadt-Klub zum Stolperstein für Verbandsliga-Spitzenreiter MSV Pampow werden.

FSV-Präsident Michael Lau meint: „Ich vermute, dass die Neustrelitzer uns ein wenig unterschätzt haben. Die Pampower werden uns sicher ernst nehmen. Sie dürften der härtere Brocken sein.“ Der 47-jährige Klubchef betont, dass seine Vorfreude auf das Spiel schon seit Wochenbeginn sehr groß ist. Begeisterung für das Duell gegen die Westmecklenburger verspürt Lau im gesamten Verein. „Wir freuen uns drauf und wollen die Partie genießen.“

Die Bentwischer sind gut drauf, haben die fünf Ligaspiele nach dem Pokal-Coup gegen Neustrelitz allesamt gewonnen. Die Landesklasse  III führen sie mit fünf Punkten Vorsprung vor der SG Warnow Papendorf an.

Ebenfalls formstark präsentierte sich zuletzt der Sievershäger SV. Die Grün-Weißen gehen mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen in das Pokal-Heimspiel gegen den Landesligisten FC Schönberg 95. SSV-Trainer Andreas Seering meint, dass sein Team nichts zu verlieren habe. „Wir gehen völlig gelöst in das Spiel, haben überhaupt keinen Druck. Ob es für ein Weiterkommen reicht, das werden wir sehen“, sagt der 56-Jährige.

Seering hat eine Schönberger Vergangenheit, war von Januar 2005 bis August 2006 dort Trainer. Mit den Nordwestmecklenburgern stellte er einen Verbandsliga-Rekord auf, spielte 2005/06 die erfolgreichste Saison (27 Siege und drei Remis in 30 Spielen) in der höchsten Landespielklasse.

Verbandsligist SV  Pastow will an seinen 7:0-Erfolg aus der Vorwoche gegen den SV  Hanse Neubrandenburg morgen (14 Uhr) vor eigener Kulisse anknüpfen. Pastows Coach Heiner Bittorf erwartet diesmal allerdings eine engere Angelegenheit gegen den Ligakontrahenten. Das Ziel der Rand-Rostocker ist es, im Pokal zu überwintern.

Ein weiteres ligainternes Duell steigt zur gleichen Zeit am Damerower Weg. Dort wird der Rostocker  FC gegen den TSV 1860 Stralsund antreten. RFC-Trainer Felix Dojahn hat sich die nächste Runde fest als Ziel gesetzt. „Das Spiel wird kein Selbstläufer. Wir werden alles in die Waagschale werfen“, sagt der 32-Jährige. Erfreulich für den Rostocker Coach: Er kann auf die Rückkehrer Christian Rosenkranz und Felix Patzenhauer setzen.

Johannes Weber

Die 34-jährige Ärztin Julia Zymelka steht künftig bei der Frauenmannschaft des FC Anker Wismar als Co-Trainerin ander Seitenlinie.

11.10.2018

Der SV Rot-Weiß Trinwillershagen und der SV Barth stehen vor Heimspielen in der dritten Runde des Landespokal.

11.10.2018

In Mecklenburg-Vorpommern wird eine Fußball-Nationalmannschaft während der Europameisterschaft 2024 Quartier beziehen. Gastverein wird der Malchower SV sein.

09.10.2018