Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Empor Richtenberg sichert sich den Hinrunden-Titel
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Empor Richtenberg sichert sich den Hinrunden-Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 27.11.2018
SG Empor Richtenberg ist Hinrunden-Meister der Landesklasse I. Christian Münster (l.) und Thomas Boljahn (r.) freut’s. Quelle: Horst Schreiber
Richtenberg

Die SG Empor Richtenberg hat sich am Sonnabend den Herbstmeistertitel gekrallt. Dank des 3:1-Erfolgs gegen den FC Insel Usedom ist das Team von Trainer Robert Lembke, das ein Spiel mehr als Verfolger Trinwillershagen hat, nicht mehr von Platz eins zu verdrängen, führt die Landesklasse I mit 40 Punkten aus 15 Spielen an. „Dass wir die Hinrunde so überzeugend spielen, war nicht abzusehen“, freut sich der Trainer: „Ganz klar, wir sind zufrieden!“ Damit bestätigte die Empor-Truppe ihren Höhenflug, den sie schon seit Anfang des Jahres beweisen: Während der Rückrunde der vergangenen Saison holte Richtenberg 37 Zähler, blieb ohne Niederlage. „Wir wollten das Ergebnis aus der vergangenen Rückserie noch einmal toppen. Das ist uns gelungen“, bestätigt Lembke.

Die bislang einzige Liga-Pleite 2018 steckte die SG ausgerechnet im Rivalenduell zuhause gegen Trin ein. Nach dem 1:3 am fünften Spieltag musste Empor die Tabellenführung zunächst an die Rot-Weissen abgeben. „Im Nachgang betrachtet, kam die Niederlage wohl zur rechten Zeit, um zu sehen, dass wir immer alles geben müssen. Im Vorbeigehen geht nichts“, blickt Lembke zurück.

Seit Ende September ist Empor nun also wieder unbesiegt, nur Wolgast knöpfte dem Ligaprimus noch einmal einen Punkt ab (1:1). Die Serie ist umso erstaunlicher, da Richtenberg seit Oktober mittwochs in Stralsund und freitags in Grimmen trainieren muss. Der heimische Rasenplatz würde keiner regelmäßigen Trainingsbelastung standhalten. Die logistischen Probleme sind enorm.

Boljahn und Sauer erledigen FC Insel

Doch die Lembke-Elf zieht mit, kompensiert verletzungs- und arbeitsbedingte Ausfälle sowie weite Trainingsanfahrten bislang gut. So ließen sie auch den ambitioniert gestarteten Usedomern am Wochenende keine Chance. Nach fünf Minuten hatte Sebastian Sauer nach tollem Zuspiel von Christoph Knapp gleich zweimal die Möglichkeit zur Führung. Zunächst scheiterte mit einem Heber am Gästeschlussmann, dann ging sein Nachschuss knapp am langen Pfosten vorbei. Die Gäste präsentierten sich spielstark, ohne aber zwingend vor dem Richtenberger Tor zu werden. In der 17. Minute parierte der Gästetorwart einen Kopfball von Dennis Klütz erneut stark. Die anschließende Ecke brachte dann die verdiente Führung für Empor. Den Albrecht-Eckball köpfte Thomas Boljahn ins Gästetor (18.).

Nach einer halben Stunde bediente Albrecht Knapp, der direkt in den Laufweg von Sauer spielte. Diesmal nutzte der Offensivmann seine Freiheiten und krönte den Spielzug mit dem 2:0 (29.). Im direkten Gegenzug fast die Antwort der Gäste. Der Abschluss des Usedomer Kapitäns Hus strich um Haaresbreite am Empor-Tor vorbei. Ein Freistoß der Gäste brachte nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel wieder Spannung in die Partie. Der lange Ball konnte von der Empor-Defensive zwar geklärt werden, aber der Usedomer Karamann wuchtete den zweiten Ball zum Anschluss ins Richtenberg Tor. Nach 420 Minuten ohne Gegentor musste Empors Ole Piotrowski mal wieder einen Gegentreffer hinnehmen.

Das Spiel war wieder offener und die Gäste investierten fortan alles, um zumindest einen Zähler mit auf die Heimreise zu nehmen. Von nun an hatte die Empor-Defensive deutlich mehr zu tun. In der 52. Minute köpfte Stürmer Boljahn über das Gästetor und vergab die mögliche Vorentscheidung. Der eingewechselte Ousmane Konaté sorgte für neuen Schwung in der Richtenberger Offensive. 20 Minuten vor Spielende brachte der Joker einen Ball von der rechten Seite in den Gästestrafraum. Ein Usedomer Abwehrspieler schoss Thomas Boljahn beim Klärungsversuch an, Boljahn reagierte sofort und drosch den Ball zum 3:1 in den Torwinkel.

Empor hat am kommenden Wochenende spielfrei, ehe es zum „richtungsweisenden“ Rückrundenauftakt nach Barth geht. Trainer Lembke sieht den Aufsteiger gemeinsam mit Trin und Wolgast noch im Rennen um den Spitzenplatz. Dabei hofft er darauf, sich auf Dauerbrenner Oliver Bollhagen – der Aushilfskapitän hat noch keine Landesklasse-Minute verpasst – sowie Daniel Labahn und Torhüter Ole Piotrowski verlassen zu können. „Daniel hat wirklich eine sehr gute Serie gespielt und bei Ole kann ich mich an keinen Fehler erinnern“, hebt Lembke heraus. Sollten die Stützen der SG Empor weiterhin liefern und das Team eine erneut starke Rückrunde spielen, stünde auch am Saisonende Platz 1 . Mit einem möglichen Aufstiegsszenario will sich Lembke aber nicht vor dem Frühjahr befassen.

Horst Schreiber

Lokalsport Derbysieg im letzten Heimspiel des Jahres - SG Karlsburg/Züssow besiegt VFC Anklam mit 2:1

Die SG Karlsburg/Züssow hat das letzte Heimspiel in diesem Jahr gewonnen. Der Fußball-Landesligist mit 2:1 durch. Die Tore für die SG schoss Marcus Bischoff. Karlsburg kletterte durch den Sieg auf Rang II in der Tabelle.

26.11.2018

Kreisoberliga-Zweiter gewinnt gegen Dritten mit 3:2. Sonntagsschuss bringt die Entscheidung.

25.11.2018

Barther setzen sich beim Lokalrivalen in Ribnitz durch. Rot-Weiß Trin und SG Wöpkendorf punkten ebenfalls dreifach.

25.11.2018