Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Kumbela rettet Eintracht das 1:1 gegen starke Lauterer

Braunschweig Kumbela rettet Eintracht das 1:1 gegen starke Lauterer

Eintracht Braunschweig hat mit einem hart erkämpften Remis eine weitere Etappe in Richtung Fußball-Bundesliga zurückgelegt. Im Spitzenspiel der 2. Liga erreichte der Tabellenzweite ein 1:1 (0:1) gegen den Verfolger 1. FC Kaiserslautern.

Voriger Artikel
Kumbela rettet Eintracht das 1:1 gegen starke Lauterer
Nächster Artikel
Schalke hofft auf den Sprung ins Champions-League-Viertelfinale

Braunschweigs Damir Vrancic (r) gratuliert Domi Kumbela zum Ausgleichstreffer. Foto: Peter Steffen

Braunschweig. Die Braunschweiger konnten damit den komfortablen Vorsprung von elf Punkten auf die Pfälzer verteidigen. Die spielstarken Gäste waren am Montagabend zwar durch Mitchell Weiser (44.) in Führung gegangen. Der Ausgleich durch das 15. Saisontor von Domi Kumbela (79.) versetzte die 20 630 Zuschauer im nicht ganz ausverkauften Eintracht-Stadion aber in vorzeitige Aufstiegsstimmung.

Der Heimvorteil schien sich für die Niedersachsen zunächst nicht auszuzahlen. Nach zwei Niederlagen wirkte das Überraschungsteam verunsichert. Kaiserslautern war vor allem in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft mit mehr Ballbesitz und dem sicheren Passspiel. Die Lauterer, die zuvor in drei Partien kein Tor erzielt hatten, zeigten eine couragierte Leistung, die letztlich aber nur mit einem Punkt belohnt wurde. Dadurch schöpfen die Mitbewerber um den Relegationsplatz aus Köln und Cottbus wieder neue Hoffnung.

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht hatte seine Mannschaft nach zwei Niederlagen notgedrungen auf einer Position geändert. Für Kevin Kratz (Magen-Darm-Grippe) rückte Damir Vrancic in die Startelf. Bereits in der 10. Minute musste der verletzte Linksverteidiger Ken Reichel gegen Marc Pfitzner ausgewechselt werden. Torjäger Domi Kumbela tauchte erstmals in der 30. Minute gefährlich vor dem Gäste- Tor auf. Kurz danach parierte Lauterns Keeper Tobias Sippel einen gefährlichen Freistoß von Deniz Dogan in Klasse-Manier.

Die Lauterer setzten anders als zuletzt bei der Pleite in Berlin von Beginn an auf Offensive. Bereits nach fünf Minuten hatte Mohamadou Idrissou die erste Chance. Die Führung durch Bayern-Leihgabe Weiser, der nach Vorarbeit von Chris Löwe sein erstes Saisontor erzielte, fiel aber zu einem Zeitpunkt, als das Spiel ausgeglichen war. Die Führung durch Bayern-Leihgabe Weiser, der nach Vorarbeit von Chris Löwe sein erstes Saisontor erzielte, fiel allerdings zu einem Zeitpunkt, als das Spiel ausgeglichen war.

Eintracht erhöhte nach der Pause den Druck. Ein Tor von Ermin Bicakcic (48.) wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung zwar nicht anerkannt, der Ausgleich von Kumbela belohnte aber die Anstrengungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.