Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Montpellier erwartet Maradona zu Gesprächen

Paris Montpellier erwartet Maradona zu Gesprächen

Fußball-Legende Diego Maradona ist ein Kandidat für das Traineramt beim französischen Meister HSC Montpellier.„Am Montag dürfte das in Gang kommen. Ich denke, dass er (Maradona) mit seinem Berater zu einem ersten Kontakt nach Montpellier kommen wird“, sagte Vereinsboss Louis Nicollin am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Voriger Artikel
DFB-Frauen wahren Finalchance: 2:1 gegen Japan
Nächster Artikel
2:1 - Nürnberg stoppt Augsburgs Aufholjagd

Fußball-Idol Diego Maradona ist als Trainer beim französischen Meister HSC Montpellier im Gespräch. Foto: Ciro Fusco

Paris. .

Das Treffen sei „noch nicht zu 100 Prozent sicher“, betonte Nicollin, der sich einen Seitenhieb auf das Umfeld des 52-jährigen Argentiniers nicht verkneifen konnte. „Ich traue seinen vielen Beratern nicht (...) er hat mindestens zehn davon“, so der exzentrische 69-jährige Unternehmer, der seit 1974 Clubpräsident ist.

Er wolle den Weltmeister von 1986 anheuern, „allein um Paris SG zu nerven“, hatte Nicollin zuvor in Anspielung auf die PSG-Stars um David Beckham und Zlatan Ibrahimovic gesagt. Paris-Coach Carlo Ancelotti meinte unterdessen am Freitag auf Anfrage: „Wenn Maradona kommen sollte, wäre das sehr gut für den französischen Fußball.“

Maradona coachte Argentinien bei der WM 2010 und war zuletzt bis Juli 2012 in Dubai Trainer von Al-Wasl. Durch Sprecher bekundete er Interesse an der Nachfolge von René Girard, der den Sechsten der Ligue 1 zum Saisonende verlässt. Vergangene Saison hatte Girard den zweimaligen Pokalsieger sensationell zum ersten Meistertitel geführt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.