Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fußball Olic rettet Wolfsburger 1:1 gegen FC Augsburg
Sportbuzzer Fußball Olic rettet Wolfsburger 1:1 gegen FC Augsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 25.03.2014
Der Wolfsburger Luiz Gustavo (l) im Laufduell mit dem Augsburger Halil Altintop. Foto: Jens Wolf
Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg hinkt weiterhin der Form und den eigenen Ansprüchen hinterher. Auch im Duell der Europapokal-Kandidaten reichte es für das ambitionierte Team von Trainer Dieter Hecking nur zu einem mageren 1:1 (0:1) gegen den FC Augsburg.

„Es läuft nicht rund“, gab Hecking nach dem vierten sieglosen Bundesligaspiel in Serie zu. „Die Leichtigkeit ist nicht da. Das sehen wir auch. Aber es ist nichts verloren, wir müssen nur den Faden wieder aufnehmen“, fügte der VfL-Coach hinzu.

In einer wenig ansehnlichen Partie erzielte Tobias Werner (43. Minute) mit einem Schlenzer bei der ersten Gäste-Chance die Augsburger Führung. Lange Zeit sah es vor 25 645 Zuschauern, die ihre Mannschaft zur Halbzeit und auch danach oft auspfiffen, nach einem FCA-Sieg aus. Doch ein spätes Kopfball-Tor von Ivica Olic (81.) rettete dem VfL einen Punkt und hielt die auswärtsstarken Augsburger in der Tabelle auf Distanz.

Unrühmlicher Höhepunkt aus Wolfsburger Sicht war die Gelb-Rote Karte gegen VfL-Star Kevin de Bruyne in der Nachspielzeit. Nach einem Foul an Alexander Esswein beschwerte sich der Belgier bei Schiedsrichter Felix Zwayer über die Gelbe Karte und rempelte den Unparteiischen an. Die Undiszipliniertheit hatte den Platzverweis zur Folge, der auch für Hecking berechtigt war. „Ja“, antwortete der Coach auf die entsprechende Frage.

Damit fehlt de Bruyne den Wolfsburgern ausgerechnet am nächsten Dienstag im Nord-Derby bei seinem früheren Club Werder Bremen. „Wer weiß, ob es nicht besser für ihn ist, zu pausieren. Er ist körperlich nicht in der allerbesten Verfassung“, erklärte VfL-Manager Klaus Allofs. Auch andere Wolfsburger Profis wirkten nicht richtig fit. Den besten Eindruck hinterließ noch Junior Malanda, der bei seinem Startelf-Debüt im defensiven Mittelfeld spielte.

„Es gibt keinen Grund, enttäuscht zu sein. Wir freuen uns über die Auswärtsserie, die wir ausbauen konnten“, erklärte Augsburgs Trainer Markus Weinzierl. Seine Mannschaft überstand auch das achte Match hintereinander ohne Niederlage und befindet sich mit nunmehr 39 Punkten in einer komfortablen Situation. „Ich weiß nicht, ob ich schlecht gelaunt sein soll“, sagte FCA-Profi Andre Hahn. „Im Endeffekt ist der späte Ausgleich ärgerlich.“

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 58 - 42

Torschüsse: 10 - 12

gew. Zweikämpfe in %: 52,2 - 47,8

Fouls: 23 - 11

Ecken: 6 - 3

Quelle: optasports.com



dpa