Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fußball Pokal-Aus gegen Fußball-Zwerg schockiert Paris
Sportbuzzer Fußball Pokal-Aus gegen Fußball-Zwerg schockiert Paris
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 19.04.2013
PSG-Star Zlatan Ibrahimovic (r) und seine Pariser blamierten sich im Pokal. Foto: Ian Langsdon
Anzeige
Paris

. Nach dem 1:1 (1:1) nach Verlängerung scheiterte der unangefochtene Ligue-1-Leader gegen den abstiegsgefährdeten Tabellen-16. im Elfmeterschießen mit 1:4.

Nachdem das Champions-League-Aus gegen Barcelona vor einer Woche wegen der guten Leistungen noch als verheißungsvoll gewürdigt worden war, schockierte die peinliche Pokal-Pleite nicht nur den Trainer zutiefst. Auch Fans und Medien erzürnten sich. Das von Ölscheichs aus Katar für 250 Millionen Euro zusammengekaufte Starensemble habe arrogant agiert, kritisierte der Radiosender „Europe1“. Und die Sportzeitung „L'Équipe“ titelte groß: „Paris macht plumps!“.

Das Hauptstadtblatt „Le Parisien“ schrieb unterdessen, der laut Medien von Real Madrid heftig umworbene Ancelotti fühle sich von seinen Spielern verraten. „Das ist eine enorme Enttäuschung, es war unser schlechtestes Saisonspiel“, sagte der 53-jährige Italiener, der den Fans vor dem Spiel noch das Double aus Meisterschaft und Pokal in Aussicht gestellt hatte, völlig fassungslos.

Vor 15 000 Zuschauern hatten in Annecy vor allem die großen Stars auf ganzer Linie enttäuscht. „Ibra“, in der Liga mit 19 Treffern bester Torschütze, blieb während der gesamten 120 Minuten blass. Und im Elfmeterschießen scheiterte der Schwede dann auch noch an Torwart Betrand Laquait. Der Brasilianer Thiago Silva traf in der Entscheidung nur die Latte. Und Englands Superstar David Beckham war schon in der 67. Minute ausgewechselt worden.

In der regulären Spielzeit hatte Javier Pastore den achtmaligen Pokalsieger und zweifachen Meister aus Paris in Führung gebracht (8. Minute), bevor Saber Khelifa (44.) für die Gastgeber ausglich. PSG spielte in den letzten Minuten der Verlängerung in Unterzahl, nachdem Thiago Motta in der 118. Minute die Rote Karte gesehen hatte.

Évian steht nun wie Girondins Bordeaux (3:2 gegen RC Lens) im Halbfinale. ES Troyes und FC Lorient hatten bereits am Dienstag den Einzug ins Semifinale perfekt gemacht. Dass sein No-Name-Team mit einem Jahresetat von nur 28 Millionen Euro den „Riesen“ rauswarf, der 300 Millionen zur Verfügung hat, freute vor allem Coach Pascal Dupraz: „Ich denke, ich träume. Sorry PSG, aber wir wollen auch mal zum Stade de France“, sagte der 50-Jährige in Anspielung auf das Finale am 31. Mai.

dpa

Anzeige