Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix 0:3 — Jetzt braucht BVB ein Fußball-Wunder
Sportbuzzer Sportmix 0:3 — Jetzt braucht BVB ein Fußball-Wunder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:27 03.04.2014
Real Madrids Weltfußballer Cristiano Ronaldo im Duell mit BVB-Keeper Roman Weidenfeller. Quelle: Imago

Im Dauerregen von Madrid versanken die Hoffnungen von Borussia Dortmund auf den erneuten Einzug ins Halbfinale der Champions League. Der deutsche Vizemeister verlor nach katastrophalen Abwehrfehlern und einer schlechten Chancenverwertung 0:3 (0:2) gegen das Starensemble von Real Madrid, das seine Titelambitionen eindrucksvoll bestätigte, nachdem es im Achtelfinale bereits Schalke 04 (6:1 und 3:1) aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Der BVB benötigt nunmehr im Rückspiel am Dienstag ein noch höheres Ergebnis als beim 4:1-Sensationssieg im Halbfinal-Hinspiel des vergangenen Jahres.

„Wir haben dem Gegner zwei Tore aufgelegt und haben unsere Chancen nicht genutzt. Wir waren nicht kompakt genug“, sagte Trainer Jürgen Klopp. Nuri Sahin trauerte hingegen den vergebenen Möglichkeiten nach. „Wir waren nicht chancenlos. Wir müssen cleverer spielen. Wir hatten zehn Konterchancen und machen kein Tor. Das ist bitter“, sagte Sahin: „Jetzt wird es schwer, man muss realistisch sein.“ Torhüter Roman Weidenfeller kritisierte: „Wir sind nicht selbstbewusst genug aufgetreten.“

Der 91 Millionen Euro teure Gareth Bale (3.) hatte für die frühe Führung der Königlichen gesorgt, bevor Isco (27.) traf und Cristiano Ronaldo (57.) mit seinem 14. Tor im laufenden Wettbewerb den Rekord von Lionel Messi (Saison 2011/12 für Barcelona) und José Altafini „Mazzola“ (1962/63 für den AC Mailand) einstellte.

In einer Begegnung, in der die Rumpfmannschaft der Borussen ohne sechs Stammkräfte, darunter der gelbgesperrte Robert Lewandowski, lange Zeit keinen Zugriff bekam, verhinderte am Ende Torhüter Roman Weidenfeller eine noch höhere Niederlage gegen Real, das in dieser Verfassung eine Nummer zu groß für den BVB war.

Die Borussen standen gerade auf dem Rasen des legendären Estadio Santiago Bernabeu, als sich der spanische Rekordmeister bei seinem ersten Angriffsversuch in den Strafraum kombinierte und Bale den Ball aus kurzer Distanz ins Dortmunder Gehäuse schob. Nach dem schnellsten Gegentreffer in der Champions-League-Geschichte waren die taktischen Pläne des Vorjahrsfinalisten schon frühzeitig durchkreuzt. Der Schock des frühen Gegentores wirkte noch etwa 15 Minuten nach, ehe sich der BVB besser auf das Kombinationsspiel Reals eingestellt hatte. Doch nach einem Ballverlust von Henrich Mchitarjan vor dem eigenen Strafraum, nutzte Isco die Chance mit einem Flachschuss zum 2:0.

Wesentlich wacher präsentierte sie sich der BVB nach dem Wiederanpfiff. Mehr Ballgewinne im Mittelfeld und einige erfolgversprechende Angriffe waren die Folge. Doch der Schuss ging prompt nach hinten los. Ronaldo traf in der Manier eines Torjägers nach einem schlimmen Fehlpass von Lukasz Piszczek eiskalt zum 3:0.

Außerdem spielten: Paris Saint-Germain FC Chelsea 3:1.



OZ

Anzeige