Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Basketball „Ausgebrannt“: LeBron James rettet Cleveland trotz Krämpfen
Sportbuzzer Sportmix Basketball „Ausgebrannt“: LeBron James rettet Cleveland trotz Krämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 02.05.2018
LeBron James von den Cleveland Cavaliers erzielte im entscheidenden siebten Spiel gegen Indiana 45 Punkte. Quelle: Tony Dejak/ap
Cleveland

Der Kraftakt hatte LeBron James sichtlich zugesetzt. Kurz nachdem der Basketball-Superstar seinen Cleveland Cavaliers trotz Krämpfen das Überleben in den NBA-Playoffs gesichert hatte, wollte er noch nicht an den nächsten Gegner denken.

„Ich bin ausgebrannt gerade“, gestand der 33-Jährige nach dem 105:101 im entscheidenden siebten Spiel der Auftaktrunde gegen die Indiana Pacers. „Ich bin müde. Ich will nach Hause, können wir gehen? Ich bin müde.“

Nur zwei Tage bleiben James & Co. bis zum Start des Viertelfinals in der Eastern Conference gegen die an Nummer eins gesetzten Toronto Raptors. Auch wenn er im dritten Viertel nach 35 Minuten Einsatzzeit ohne Pause mit einer „kleineren Verletzung“ (James) in die Kabine musste, hielt der Anführer mit insgesamt 45 Punkten die Playoff-Hoffnungen der Cavaliers aufrecht.

Erstmals in seiner Karriere gewann James eine Serie in der K.o.-Runde, ohne dass ein Teamkollege auch nur in einer Partie 20 Zähler erzielte. Zum 22. Mal legte er 40 oder mehr Punkte auf - nur Legende Michael Jordan schaffte dies in seiner Karriere häufiger (38). Und zum fünften Mal nacheinander führte James seine Mannschaft in einem entscheidenden siebten Playoffspiel zum Sieg. „Er tut das, was er immer tut“, sagte Indianas Topstar Victor Oladipo gelassen. „Es ist nicht wirklich schockierend. Er ist einfach der Beste der Welt.“

Doch wie viele dieser Auftritt kann James im fortgeschrittenen Basketball-Alter noch abliefern? In die Serie mit den Raptors geht der Meister von 2016 als Außenseiter, zu wankelmütig präsentieren sich die Nebenleute von James. Dabei steht bei den Cavs auch stets die bange Frage im Raum, ob die Zeit des Superstars in Cleveland nach dieser Saison zu Ende ist. Ob James seinen auslaufenden Vertrag erneuert, erscheint derzeit sehr fraglich.

Auch er selbst habe sich beim Gedanken an das Saisonende ertappt, gab James zu. „Du beginnst zu denken: Könnte es das gewesen sein? Das ist einfach die menschliche Natur“, berichtete James. „Und auf der anderen Seite sagte mein Gehirn: Los, mach es möglich. Auf geht's, deshalb bist du hier. Du bist der Anführer.“

dpa

Mehr zum Thema

Der zweite Besuch der Kanzlerin beim US-Präsidenten kommt zu einer Zeit, in der das deutsch-amerikanische Verhältnis deutlich abgekühlt ist. Trump scheint Emmanuel Macron als Stimme Europas vorzuziehen.

02.05.2018

Viel Gesprächsstoff, wenig Zeit: Angela Merkel und Donald Trump hatten bei ihrem ersten Treffen seit neun Monaten viel Arbeit. Um einen positiven Eindruck nach außen in angespannten Zeiten waren beide sehr bemüht.

02.05.2018

In letzter Minute hat US-Präsident Donald Trump den EU-Staaten eine weitere Ausnahme von seinen neuen Einfuhrzöllen auf Stahl und Aluminium gewährt. Von Dankbarkeit ist in Europa allerdings wenig zu spüren. Im Gegenteil.

02.05.2018

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat sich nach seiner Knöcheloperation zufrieden mit dem Heilungsverlauf gezeigt.

23.04.2018

Mit 94:87 haben die Rostocker Basketballer Iserlohn im entscheidenden Spiel um den Einzug in die zweite Liga geschlagen.

23.04.2018

Die Houston Rockets führen in den NBA-Playoffs gegen Minnesota nur noch 2:1. New Orleans ist dank eines Duos in der zweiten Runde. Zwei Superstars müssen dagegen bangen.

23.04.2018