Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
NoBa-Basketballer sind Vizemeister

Rostock/Greifswald NoBa-Basketballer sind Vizemeister

54:57 gegen BIG Rostock – das Greifswalder Oberliga-Team hat auch das zweite Play-off-Spiel verloren

Rostock/Greifswald. Die Basketballer des SV NoBa Greifswald kehren mit einer 54:57-Niederlage (14:14, 14:21, 12:14, 14:8) vom zweiten Play-off-Finalspiel aus Rostock zurück.

„Es scheint ein Fluch auf uns zu liegen. Am Ende fehlen uns auf der Zielgeraden immer die entscheidenden Millimeter zum Erfolg. Und das nun schon im dritten Jahr in Folge“, ärgert sich NoBa- Coach Michael Buse, der mit seiner Mannschaft schon das erste Spiel mit 51:65 gegen BIG Rostock verloren hatte. Nach 2015 und 2016 scheiterte NoBa erneut in der Finalserie und muss sich zum dritten Mal mit dem Vizemeistertitel in der Oberliga begnügen.

„Nach dem schlechten ersten Spiel hatten wir uns fest vorgenommen, in Rostock zu gewinnen, um in einem entscheidenden dritten Spiel die Landesmeisterschaft klarzumachen. Das ist uns leider nicht gelungen.“

Trotz der Niederlage ist NoBa für den Aufstieg in die 2. Regionalliga Nord qualifiziert. Ob Greifswald das Aufstiegsrecht wahrnimmt, wird das Präsidium des Vereins bis Ende Mai entscheiden.

Greifswald ging entschlossen in die Partie und führte schnell mit 9:2. Rostock glich aber bis zum Viertelende zum 14:14 aus. Im zweiten Viertel spielten beide Teams bis zur 13. Minute auf Augenhöhe (19:22 für BIG), dann hatte Greifswald einen 9:0-Lauf (28:22), doch die Rostocker konterten mit einem 13:0 zum 35:28. Die Gastgeber waren auch im dritten Viertel punktetechnisch besser und führten insgesamt mit 49:40.

Mit dem Mute der Verzweiflung riss NoBa das Spiel dann komplett an sich. Bis zur 38. Minute punkteten nur die Greifswalder. Aber auch dieser 14:0-Run und der daraus resultierende Spielstand von 54:49 reichte den Boddenstädtern nicht. Rostock mobilisierte die letzten Kraftreserven und drehte das Spiel. In den letzten 120 Sekunden gelang NoBa kein einziger Korb. Rostock erzielte dagegen acht Punkte und gewann mit 57:54.

NoBa Greifswald: Lobsien 14 Punkte, Witt 10, Fischer 9, Bothe 8, Bartelt 4, Schröder 3, Steude 2, Miedtank 2, Heyne 2, D. Holzer, E. Holzer, Liebsch

Thomas Frömming

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Die Basketballer der SV NoBa Greifswald sind im zweiten Play-off-Finalspiel gefordert.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Basketball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.