Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Basketball Rostocker Seewölfe beißen den Spitzenreiter
Sportbuzzer Sportmix Basketball Rostocker Seewölfe beißen den Spitzenreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.12.2017
Rostock

Die Rostock Seawolves haben sich in der 2. Basketball- Bundesliga ProB zum Schreck von Tabellenführer Schalke 04 entwickelt. In einer zerfahrenen Partie besiegten die Ostseestädter am Sonnabend das Team aus Gelsenkirchen mit 68:64 (29:21). Es war gleichzeitig die zweite Saison-Pleite für die Schalker, die seit fast einem Jahr zu Hause ungeschlagen waren. Schon das Hinspiel gegen den Spitzenreiter hatten die Rostocker vor eigener Kulisse überraschend für sich entschieden (82:66). Die Seewölfe behaupten ihren sechsten Tabellenplatz und sind auf Play-off-Kurs.

Trainer Ralf Rehberger war erleichtert über den vierten Auswärtserfolg seiner Mannschaft. „Es war ein gefährliches Spiel, das nicht immer schön anzusehen war. Beiden Teams gelang nicht wirklich viel.

Ich denke aber, dass wir den Sieg zum Ende hin verdient über die Zeit gebracht haben“, meinte der 50-Jährige.

Gegen die favorisierten Gastgeber kamen die Rostocker gut ins Spiel. Mit aggressiver Defensivarbeit zwangen sie die Schalker zu mehreren Ballverlusten und nutzten diese für einfache Punkte. Der Lohn war eine 20:11-Führung für die Seawolves nach dem ersten Viertel. Davon sollten die Ostseestädter bis zum Spielende zehren. Denn nach einer wahren Defensiv-Schlacht im zweiten Viertel (10:9 für Schalke) schmolz der Vorsprung der Rostocker in der zweiten Halbzeit zwar um weitere vier Zähler. Doch angeführt von dem starken US-Boy Brandon Lockhart, der fast ein Drittel aller Rostocker Punkte erzielte, brachten die Seewölfe den Sieg in der Schlussphase über die Zeit.

Am Sonntag (16.00 Uhr) kommt es zum großen Showdown in der Rostocker Stadthalle. Im letzten Heimspiel des Jahres, das von der OSTSEE-ZEITUNG präsentiert wird, treffen die Seawolves auf den Vorletzten Cuxhaven. Zum „Weihnachtskracher“ gibt es neben einem großen Gewinnspiel auch spezielle Tickets für nur fünf Euro, die im OZ-Medienhaus erhältlich sind. René Warning

Seawolves: Lockhart 22 Punkte/0 Rebounds, Teucher 12/5, Vogt 12/2, Cardenas Ruda 11/6, Frazier 5/1, Borekambi 4/7, Talbert 2/8, Thompson 11/3, Lopez Dittert.

OZ

Mehr zum Thema

Seawolves-Reserve gewinnt beim TS Einfeld noch 81:73 / Junior Talents verlieren

06.12.2017

Trainer Heidenreich: Wir wollen bei den Füchsen gewinnen

08.12.2017

Vor dem Hinrundenfinale gegen Chemnitz steht die Dotchev-Elf so gut da wie seit 2010 nicht mehr / Nach der Winterpause soll ein neuer Stürmer kommen

09.12.2017
Anzeige