Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Beachkicker „robben“ nach Europa
Sportbuzzer Sportmix Beachkicker „robben“ nach Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:25 13.09.2013
Christoph Thürk (l.) und die Rostocker Robben vertreten Deutschland nächstes Jahr beim Europacup in Italien. Quelle: Daniel Heidmann
Rostock

Rostock in der Champions League — was für die Fußballer des FC Hansa wohl ein ewiger Traum bleibt, ist für die Beachkicker der Rostocker Robben Wirklichkeit geworden. Durch den Gewinn des deutschen Supercups am vergangenen Sonntag in Berlin sicherten sich die Ostseestädter das Ticket für den Euro Winners Cup 2014 — der Sandvariante der Champions League.

Die Strandfußballer könnten es dort mit den Beachsoccer-Abteilungen des FC Barcelona, AC Mailand, von Ajax Amsterdam oder Sporting Lissabon zu tun bekommen. Mitte bis Ende Mai nächsten Jahres wird der Europacup in Italien ausgespielt.

„Grandios! Vor der Saison hätten wir uns das nie träumen lassen, dass wir zwei von drei nationalen Titeln holen“, freut sich Christoph Thürk. Der 29-Jährige war 2010 eines der Gründungsmitglieder der Robben. „Wir wollten Spaß haben und vielleicht bei den deutschen Meisterschaften mitspielen“, verrät Thürk, der wie viele seiner Mitspieler sonst im Rostocker Amateurfußball aktiv ist. Die Robben machten sich in der deutschen Beachsoccer-Gemeinde schnell einen Namen und fanden einen namhaften Sponsor: Der Rostocker Chartstürmer Marteria, ein Freund der Kicker, unterstützt die Mannschaft und ermöglichte im Frühjahr auch die Teilnahme an der neu formierten German Beach Soccer League.

Es lohnte sich: Vor wenigen Wochen feierten die Robben am Heimstrand in Warnemünde den Meistertitel. Zuletzt folgte im Supercup gegen Pokalsieger Chemnitz ein 6:5-Sieg und damit die zweite Trophäe.

„So wie es gelaufen ist, war es wunderbar. Das werden wir nie vergessen“, so Thürk.

Die Vorbereitungen auf die Champions League im kommenden Jahr laufen bereits. „Wir suchen schon nach Sponsoren für die Flüge. Man denkt jetzt fast jeden Tag an das Erlebnis“, sagt Thürk. Es folgen wohl weitere Höhepunkte: Fünf Robben wurden zum nächsten DFB-Lehrgang eingeladen. Die aktuellen Erfolge sorgen auch für Interesse beim Beachsoccer-Nationaltrainer. Thürk kann bereits Einsätze im DFB-Dress aufweisen. Weitere Rostocker stehen vor ihrem Debüt. Winken da noch große Beachsoccer-Karrieren? „Wer weiß — auf der europäischen Bühne kann man sich mit guten Leistungen für die Teams und Ligen anbieten, in denen gutes Geld gezahlt wird“, so Thürk.

Daniel Heidmann

Anzeige