Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Bergmanns Ziel: Wollen uns entwickeln
Sportbuzzer Sportmix Bergmanns Ziel: Wollen uns entwickeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:26 13.09.2013
Trainer Andreas Bergmann (r.) gibt Julian Jakobs vor dessen Einwechslung taktische Hinweise. Quelle: Purwin
Rostock

Hansa-Trainer Andreas Bergmann schmunzelt. Er ist gefragt worden, ob er zufrieden wäre, wenn der FC Hansa zum Saisonende wie derzeit auf dem 6.

Tabellenplatz liegen würde, oder ob er gar höhere Ziele verfolgt. Der Fußballlehrer überlegt nicht lange: „Ich will die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler besser machen. Wenn die Entwicklung so weitergeht wie bisher, wäre ich zufrieden“, sagt der Coach, der dafür gesorgt hat, dass die noch vor wenigen Monaten sportlich maroden Hanseaten endlich wieder erfolgreich sind.

„Wo wir sind, ist okay. Wir haben eine sehr einsatzfreudige Mannschaft mit guter Mentalität“, ist der 54-Jährige, der seit Juni auf der Trainerbank sitzt, zufrieden. Bergmann verhehlt nicht, dass das Leistungsvermögen seiner Mannschaft bei weitem noch nicht ausgeschöpft sei. „Das Spiel in Chemnitz hat gezeigt, dass teilweise die Abläufe nicht stimmen und die Ordnung verloren geht. Wir müssen konstanter werden.“

Morgen stehen die Drittliga-Kicker beim Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund vor der nächsten Bewährungsprobe (Anstoß 14.00 Uhr, DKB-Arena). Bergmann lässt keinen Zweifel daran, dass sein Team mit Elan und Selbstbewusstsein auflaufen wird. Allerdings warnt er vor den Westfalen: „Das ist eine physisch sehr starke Mannschaft, in der fünf, sechs Spieler größer als 1,85 Meter sind. “

Personell wird es im Vergleich zum Spiel beim Chemnitzer FC wohl nur eine Veränderung geben. Martin Pett und Ronny Marcos versuchen sich für die Linksverteidiger-Position zu empfehlen. Die ist zumindest gegen die Dortmunder vakant, da Shervin Radjabali-Fardi nach seiner Gelb-Roten Karte für das Spiel gesperrt ist. Bergmann lässt sich alle Optionen offen. „Ich hatte ja eine Woche Zeit, mir darüber Gedanken zu machen. Ein, zwei Varianten habe ich im Kopf“, sagte er.

Angreifer Johan Plat (Rückenbeschwerden) und Mittelfeldspieler Milorad Pekovic (Wadenbeinblessur) fallen neben dem Langzeitverletzten Ken Leemans aus. Alle drei können derzeit nicht mit der Mannschaft trainieren.

Tommy Grupe dürfte erneut Routinier Pekovic ersetzen, dem sogar eine mehrwöchige Pause droht, und der zuletzt so torgefährliche Nikolaos Ioannididis wird erneut anstelle von Plat auflaufen.

Julian Jakobs will das Angebot seines Trainers annehmen und Defizite abbauen. „Ein kleiner Tritt an der richtigen Stelle kann mir nicht schaden“, sagte der Mittelfeldspieler, der in der vergangenen Saison noch in der Regionalliga West für die Sportfreunde Siegen kickte. Der Klassensprung ist für Jakobs enorm: „Die 3. Liga verlangt physisch ein ganz anderes Niveau. Die Handlungsschnelligkeit ist viel größer.“

Der 23-Jährige, der seit seiner Kindheit Fans der schwarz-gelben Dortmunder ist, lässt für das Heimspiel keine Zweifel aufkommen. „Wir wollen unbedingt gewinnen. Das ist klar. Wir gehen raus und geben 100 Prozent. Dann wird man sehen, was dabei herauskommt“, sagte Jakobs. Die guten Leistungen der Vorwochen zahlen sich aus: Hansa erwartet morgen 10 000 bis 12 000 Zuschauer.

Ich will die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler besser machen. Wenn die Entwicklung so weitergeht wie bisher, wäre ich zufrieden.“Andreas Bergmann

Christian Lüsch

Anzeige