Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Brähmer: Ich werde ihn zermürben
Sportbuzzer Sportmix Brähmer: Ich werde ihn zermürben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 01.04.2014
Sie boxen in Rostock: Weltmeister Jürgen Brähmer (l.) und Enzo Maccarinelli. Quelle: Frank Söllner

Am 5. April kommt etwas Großes auf Jürgen Brähmer zu. Bei seiner ersten Titelverteidigung trifft der 1,81 Meter große WBA- Weltmeister im Halbschwergewicht auf den zwölf Zentimeter größeren Enzo Maccarinelli. Brähmers Trainer Karsten Röwer ist sich sicher: „Der Gegner ist ideal.“ Jürgen habe schon oft bewiesen, dass er mit größeren Gegnern gut klarkommt.

Auch der Champion aus Schwerin strotzt vor Selbstbewusstsein. „Meine Variabilität wird den Ausschlag geben. Nicht nur die Auswahl meiner Schläge, sondern auch deren Härte“, sagt Brähmer und liefert die Begründung dafür gleich mit: „Maccarinelli kommt aus dem Cruisergewicht. Das liegt mehr als zehn Kilo über dem Halbschwergewichtslimit. Irgendwo muss ja die Substanz auf der Strecke bleiben.

Dass ich gut zum Körper schlagen kann, ist ja kein Geheimnis. Ich werde ihn schon zermürben.“

Der Waliser Maccarinelli, dessen Landsleute Lewis Rees und Liam Williams ebenfalls in der Rostocker Stadthalle boxen werden, war bereits Weltmeister im Cruisergewicht. Dementsprechend zuversichtlich ist er. „Es gibt wohl nur wenige Boxer, die so viel Herz wie ich besitzen. Am Ende wird es darum gehen, wer von uns beiden den Sieg mehr will. Ich glaube, dass ich das sein werde“, sagte der 33-Jährige, der einen möglichen Sieg seinem verstorbenen Vater widmen will.

Maccarinelli hat sich im Sparring mit dem ehemaligen Weltmeister Joe Calzaghe, der wie Brähmer Rechtsausleger ist, auf seinen neuerlichen WM-Kampf vorbereitet. Der Brite war von 2006 bis 2008 WBO-Champion im Cruisergewicht, ehe er den Titel an seinen Landsmann David Haye verlor.

Brähmer bleibt cool: „Selbst wenn er Calzaghes Stil in- und auswendig kennt, wird ihn das gegen mich nicht weiterbringen. Ich bin zwar ebenfalls Rechtsausleger, habe jedoch einen ganz anderen Stil als sein Landsmann. Das wird er noch früh genug herausfinden.“

 



OZ

Anzeige