Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Brähmer noch nicht weltmeisterlich
Sportbuzzer Sportmix Brähmer noch nicht weltmeisterlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.08.2013
Er bleibt auf WM-Kurs: Europameister Jürgen Brähmer (l.), der sich gegen den Italiener Stefano Abatangelo schwertat. Quelle: Fotos: Sebastian Heger, dpa
Schwerin

Anstatt am Sonntag zu früher Morgenstunde auf der VIP- Party seine EM-Titelverteidigung zu feiern, machte sich Jürgen Brähmer auf den Weg ins Schweriner Klinikum. Dort ließ

er den etwa vier Zentimeter langen Cut an der rechten Augenbraue nähen. „Sicher ist sicher“, meinte der Europameister, der mit dem unsauber boxenden Italiener Stefano Abatangelo mehr Mühe als erwartet hatte.

„Nach oben ist noch Luft, keine Frage“, räumte Brähmer nach seinem hochverdienten, aber glanzlosen Punktsieg ein. „Im Endeffekt“, so der gebürtige Stralsunder weiter, „waren es zwölf erfahrungsreiche Runden.“

Weltmeisterlichen Glanz konnte der 34 Jahre alte Schweriner bei seinem „Heimspiel“ nicht verbreiten. Vor 5600 Zuschauern in der ausverkauften Sport- und Kongresshalle hielt Brähmer den Herausforderer in den ersten Runden klug auf Distanz. „Wenn er so weitergeboxt hätte, wäre es ein kürzerer Kampf geworden“, meinte Ex-Weltmeister und ARD-Experte Henry Maske. Doch Brähmer ließ sich mit zunehmender Kampfdauer immer wieder auf einen offenen Schlagabtausch ein und zog sich damit unnötige Blessuren zu. „Jürgen war zu ungeduldig“, resümierte Trainer Karsten Röwer.

Nach Einschätzung des Coaches wollte Brähmer seinen Fans „etwas ganz Besonderes zeigen“. Das gelang nicht. Das Duell gegen den elf Zentimeter kleineren Herausforderer war geprägt von Umklammerungen, Kopfstößen und Ermahnungen durch den Ringrichter. Gewürge statt Glanz.

Rapper Samy Deluxe, der wie auch Schlagerstar Bernhard Brink und Schauspieler Martin Semmelrogge das Geschehen hautnah verfolgte, war „angetan und schockiert. Das ist ja etwas zwischen Sadismus und Masochismus, was einen bewegt, das gut zu finden“, erklärte der Hamburger.

„Das war nicht der schönste Kampf des Jahres“, wollte Promoter Kalle Sauerland nichts beschönigen.

Dessen Vater Wilfried Sauerland haute in die gleiche Kerbe: „Es bestand keine Gefahr für Jürgen, aber es war schwierig für ihn, zu glänzen. Ich hätte mir für die Zuschauer einen angenehmeren Gegner gewünscht.“

Doch unterm Strich steht für Brähmer ein klarer Sieg zu Buche. Die Tür zu einem WM-Kampf steht offen. „Jürgen ist bereit“, versicherte Kalle Sauerland.

Der WBO-Gürtel, den Brähmer bereits zwischen 2009 und 2011 besessen und den er nach mehreren geplatzten Titelverteidigungen am grünen Tisch verloren hatte, gehört seit gut einer Woche dem Russen Sergey Kovalev. Der boxt für den amerikanischen Bezahlsender HBO, was das Zustandekommen eines solchen Duells erschwert. „Wenn die HBO was will, stecken sie eine Menge Geld rein“, meinte Kalle Sauerland. Sein Stall könne da nicht mitbieten.

Brähmer hofft auf ein Duell mit Kovalev. „Er ist leichter zu treffen als Abatangelo. Von daher wird das ein ganz anderer Kampf“, ist sich der Europameister sicher. Falls nicht, gibt‘s wieder Beulen.

Das ist ja etwas zwischen Sadismus und Masochismus, was einen bewegt, das gut zu finden.“

Rapper Sammy Deluxe (36)

Stefan Ehlers