Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Deutsche Hockey-Teams feiern ersten EM-Doppeltriumph
Sportbuzzer Sportmix Deutsche Hockey-Teams feiern ersten EM-Doppeltriumph
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.08.2013
Das deutsche Männerteam bejubelt den EM-Titel. Quelle: dpa
Boom

Deutschlands Hockey-Asse haben mit ihrem ersten Doppeltriumph in der EM-Geschichte ihren Spitzenplatz im Welthockey eindrucksvoll untermauert. Nur ein Jahr nach dem Tiefpunkt mit Olympia-Platz sieben bejubelten die Damen ihren ebenso überraschenden wie verdienten zweiten EM-Titel, während die erfolgsverwöhnten Herren bereits ihr achtes E uropa-Championat feierten. Die Titelverteidiger von Trainer Markus Weise setzten sich gestern im Finale verdient 3:1 (0:0) gegen Gastgeber Belgien durch und eilen weiter von Titel zu Titel.

Das erstaunliche Frauen-Wunder hatte tags zuvor die verjüngte Auswahl von Jamilon Mülders nach einem unerwartet starken Turnier ohne Niederlage durch ein 6:4 (4:4, 4:3) nach Penaltyschießen über England vollendet.

„Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Wir wollten diesen Titel unbedingt“, sagte Kapitän Moritz Fürste. Coach Weise war begeistert. „Die Mannschaft ist für eine tolle Teamleistung belohnt worden.“ Verbandspräsident Stephan Abel war ebenfalls überglücklich. „Ich kann mich nicht erinnern, dass es so etwas schon einmal gegeben hat — zwei Europameister aus einem Land.“

Die deutschen Herren mussten gegen die heimstarken Belgier, die ihnen in der Vorrunde eine 1:2-Niederlage verpasst hatten, nach Max Müller (Achillessehnenoperation) mit Martin Häner (Handbruch) kurzfristig auch den zweiten Top- Innenverteidiger ersetzen. Vor 8400 lautstarken Zuschauern gingen die Belgier nach dem Seitenwechsel durch einen umstrittenen Treffer von Tom Boon (38. Minute) in Führung. Die Deutschen zeigten sich aber nicht geschockt und drehten die Partie durch Treffer von Martin Zwicker (41.), Benjamin Wess (51.) und Mats Grambusch (58.).

Ähnlich wie Weise hat Frauen-Coach Mülders seinem aus Routiniers und Talenten bestehenden Kader eine neue Philosophie eingehaucht — und die Siegermentalität gleich mit.

Garant für den EM-Erfolg war Torfrau Kim Platten, die besonders im Penaltyschießen glänzte. Abwehrchefin Tina Bachmann wurde zur besten EM-Spielerin gewählt, Stürmerin Eileen Hoffmann war mit vier Toren beste DHB-Schützin. Zudem überzeugten viele Youngster.

OZ