Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix „Die erste Viertelstunde war überragend“
Sportbuzzer Sportmix „Die erste Viertelstunde war überragend“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.09.2013

Rostock — Vier Tore geschossen, aber auch einige Zittereinlagen in der Abwehr: Bei Hansa ging es gestern turbulent zu. Die OZ sprach mit Innenverteidiger Steven Ruprecht, der gestern sein erstes Saisontor erzielte.

OSTSEE-ZEITUNG: Wie erklären Sie sich, dass trotz des 3:0-Blitzstarts noch ein Bruch ins Spiel kam?

Steven Ruprecht: Nach dem 3:0 wollten wir immer mehr und mehr. Am besten noch drei Tore bis zur Pause. Wir sind ein bisschen in Euphorie verfallen, dann haben wir die Ordnung verloren.

OZ: Woran liegt das?

Ruprecht: Ich habe von Anfang an immer gesagt: Wir sind eine junge, neu zusammengestellte Mannschaft, da kann das passieren. Solche Phasen kommen. Trotzdem: Die erste Viertelstunde war überragend..

OZ: Sogar nach dem 4:1 eine Minute vor Schluss kam Regensburg noch zum zweiten Tor...

Ruprecht: Man könnte sagen: 4:2 gewinnen, scheißegal, aber dann gibt es vom Trainer was auf den Deckel. Ich will nicht zu viel darauf herum hacken. Man muss den Abend auch mal genießen können. Die letzten zwei Wochen haben wir guten Fußball gespielt, Nur die Ergebnisse haben nicht gestimmt. Diesmal war es endlich mal wieder anders.

OZ: Ein Wort zu ihrem Teamkollegen Nikolaos Ioannidis?

Ruprecht: Er ist einfach ein Super-Fußballer, aber auch menschlich ein guter Kerl. Es macht unheimlich viel Spaß mit ihm, und auch er selbst macht jeden Spaß mit. Aber er ist noch jung und muss noch lernen, zum Beispiel, dass er auch nach hinten mehr arbeiten muss.

Kai Rehberg

Interview:

Anzeige