Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Eishockey Bundestrainer Sturm erwartet Dänemark - „Harte Aufgabe“
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Bundestrainer Sturm erwartet Dänemark - „Harte Aufgabe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 12.05.2017
Bundestrainer Marco Sturm erwartet gegen Dänemark erneut ein enges Spiel. Quelle: Monika Skolimowska
Anzeige
Köln

Nach dem 3:2 gegen die Slowakei am Mittwoch muss Deutschland bei der Eishockey-WM weiter Punkte für die Viertelfinal-Teilnahme einfahren. Nächster Gegner ist am Freitag Dänemark.

DER GEGNER: Der WM-Gastgeber von 2018 konnte in den vergangenen Jahren immer mal wieder überraschen. 2016 erreichten die Dänen bei der WM in Russland zum Beispiel das Viertelfinale. Dies dürfte in diesem Jahr nicht mehr gelingen. Das kleine Land brachte in den vergangenen Jahren etliche Top-Leute hervor. Von neun Dänen in der NHL steht in Köln bislang aber nur einer im Kader. Das Leistungsgefälle im Kader scheint groß.

DIE AUSGANGSLAGE: Deutschland hat mit bislang fünf Punkten aus vier Spielen eine gute Chance auf die erneute Viertelfinal-Teilnahme. Dafür muss gegen die Dänen aber ein Sieg her. Die Skandinavier gewannen bislang nur gegen die Slowakei knapp nach Penaltyschießen. Am Donnerstag mühten sie sich beim 0:3 gegen Russland vergeblich.

DIE STATISTIK: Von bislang fünf WM-Spielen gewann Deutschland erst zwei. Meist ging es dabei knapp zu. Zuletzt spielten beide Nationen 2012 bei der WM in Stockholm gegeneinander. Deutschland gewann 2:1.

DAS PERSONAL: Patrick Hager ist noch einmal gesperrt. Zudem fällt NHL-Torjäger Tobias Rieder für den Rest des Turniers aus. Kurzfristig soll entschieden werden, ob Thomas Greiss wieder im Tor stehen kann. Der Goalie der New York Islanders war beim 3:2 gegen die Slowakei früh vom Eis gefahren. Laut Bundestrainer Marco Sturm ist Greiss „leicht angeschlagen.“

DAS SAGT DER BUNDESTRAINER: Sturm erwartet erneut ein enges Spiel. „Die spielen so ähnlich wie die Slowakei, sehr offensiv. Die haben schnelle Spieler dabei, die machen richtig Dampf. Das wird eine harte Aufgabe.“

DIE AUSSICHTEN: Bereits am Samstag geht es weiter. Gegen Aufsteiger Italien (20.15 Uhr) sollte ein Pflichtsieg eingefahren werden. Danach kann sich das deutsche Team zwei Tage lang erholen. Wahrscheinlich kommt es dann im letzten Vorrundenspiel gegen Lettland am Dienstag (20.15 Uhr) zum Showdown um den Viertelfinaleinzug.

dpa

Mehr zum Thema

Mehr noch als die am Ende zu hohe WM-Niederlage gegen Schweden nervt Eishockey-Bundestrainer Sturm das drohende WM-Aus für Kapitän Ehrhoff. Vor dem Duell mit Rekordchampion Russland kündigt Sturm eine Entscheidung an. Die Viertelfinal-Chancen bleiben bestehen.

07.05.2017

Vor der entscheidenden Vorrunden-Phase bei der Heim-WM werden die Sorgen im deutschen Eishockey-Team größer. Beim 3:6 gegen Russland ärgern Bundestrainer Sturm vor allem das drohende WM-Aus von Torjäger Rieder und eine dumme Aktion von Angreifer Hager.

08.05.2017

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft muss mit dem WM-Aus für NHL-Stürmer Tobias Rieder einen herben Rückschlag hinnehmen.

09.05.2017
Anzeige