Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Erste EM-Pleite seit 20 Jahren
Sportbuzzer Sportmix Erste EM-Pleite seit 20 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:52 18.07.2013
Maßlos enttäuscht: Leonie Maier (r.) und Nadine Keßler. Quelle: dpa
Kalmar

Die deutschen Fußballerinnen haben erstmals nach 20 Jahren wieder bei einer Europameisterschaft verloren. Im abschließenden Vorrundenspiel der Gruppe B unterlag die bereits vorher für die K.o.-Runde qualifizierte DFB-Auswahl gestern Abend 0:1 (0:1) gegen Norwegen und trifft damit am Sonntag im Viertelfinale auf Italien.

Ein abgefälschter Schuss von Ingvild Isaksen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte besiegelte in Kalmar die erste Pleite nach 28 EM-Spielen in Folge ohne Niederlage.

„Die erste Halbzeit war wirklich unterirdisch. Das war alles viel zu träge, keine Ideen“, urteilte Bundestrainerin Silvia Neid. „Die zweite Halbzeit war ganz okay.“

Der Viertelfinal-Gegner von Gruppensieger Norwegen wird heute am letzten Spieltag der Gruppe C ermittelt. Neben den Spanierinnen kommen auch Russland und England infrage.

Durch den 1:0 (1:0)-Sieg von Island im Parallelspiel gegen die Niederlande eroberten die „Nordlichter“ noch den dritten Platz in der Gruppe B und qualifizierten sich erstmals für ein EM-Viertelfinale. „Oranje“, 2009 in Finnland noch Halbfinalist, muss nach Hause fahren.

Die Skandinavierinnen erwischten bei Temperaturen um 25 Grad die etwas bessere Anfangsphase und hatten durch Emilie Haavi schon in der 4. Minute eine gute Freistoß-Chance. Nadine Angerer reagierte großartig, obwohl sie den scharf geschossenen und gut platzierten Ball erst spät sah. Danach kam die DFB-Elf besser ins Spiel und ihrerseits zu Möglichkeiten. Celia Okoyino da Mbabi zielte erst knapp am langen Eck vorbei (13.) und scheiterte dann mit einem Heber-Versuch (24.) an der norwegischen Torhüterin Ingrid Hjelmseth. So kam das 1:0 durch den von Elise Thorsnes unhaltbar abgefälschten Isaksen-Schuss (45.+1) überraschend und zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt.

Nach dem Wechsel bemühte sich Deutschland vor 10 346 Zuschauern darum, die Partie noch zu drehen. Doch oft war das Spiel in die Spitze zu unpräzise. Auch die Einwechslungen von Melanie Behringer und Anja Mittag brachten nicht mehr den Ausgleich, der zum Gruppenerfolg genügt hätte.

Statistik
Deutschland: Angerer — Wensing, Krahn, Bartusiak, Maier — Keßler, Laudehr (66. Behringer) — Lotzen (79. Däbritz), Marozsan, Leupolz (66. Mittag) — Okoyino da Mbabi.

Norwegen: Hjelmseth — Mjelde, Skammelsrud Lund, Holstad Berge, Akerhaugen — Tofte Ims (58. Gulbrandsen), Isaksen, Høegh Dekkerhus — Haavi (72. Stensland), Stolsmo Hegerberg, Thorsnes (58. Graham Hansen).

Tor: 0:1 Isaksen (45.+1). Schiedsrichterin: Staubli (Schweiz). Zuschauer: 10 346. Gelbe Karte: - /

Tofte Ims.

OZ

Anzeige