Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Fisch-Attacke: Peta fordert Stadionverbot
Sportbuzzer Sportmix Fisch-Attacke: Peta fordert Stadionverbot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.10.2017
Rostock/Stuttgart

Die Fischewerfer unter den Hansa-Fans beim Auswärtsspiel in Jena am vergangenen Samstag haben die Tierrechtsorganisation Peta auf den Plan gerufen. In einem Schreiben an den Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fordern die Tierschützer ein Stadionverbot für jene Rostocker Anhänger, die die toten Fische ins Stadion gebracht und in den Innenraum geworfen hatten. Außerdem spricht sich die Organisation für verschärfte Eingangskontrollen aus, da in der Vergangenheit immer wieder tote Tiere eingeschleust worden seien.

Zudem schlägt Peta dem DFB vor, am Stadioneingang künftig das Buch „What a Fish Knows“ des Biologen Jonathan Balcombe zur Ansicht oder zum Verkauf auszulegen, damit sich die Fußballfans über Fische informieren können. Die ersten zehn Exemplare stellt die Tierorganisation kostenlos zur Verfügung.

„Es ist respektlos, mit toten Fischen zu werfen – insbesondere in Anbetracht der mehr als 1000 Milliarden Fische, die jedes Jahr weltweit gefangen werden und qualvoll sterben“, so Tanja Breining, Meeresbiologin und Fachreferentin für Fische und Meerestiere bei Peta.

OZ

Fünf Tore, Powerfußball und ein verdienter Erfolg: RB Leipzig meldet sich eindrucksvoll im Rennen um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League zurück. 

17.10.2017

Nach einem extrem schwachen Auftritt auf Zypern muss der BVB um den Einzug ins Achtelfinale bangen.

17.10.2017

Mit einem Sieg am Dienstagabend würde RB Leipzig am FC Porto vorbeiziehen und die Chancen auf das Weiterkommen in der Champions League erheblich steigern. Eine Niederlage könnte fast vorentscheidend sein. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

17.10.2017
Anzeige