Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Frühes WM-Aus der DHB-Frauen
Sportbuzzer Sportmix Frühes WM-Aus der DHB-Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 11.12.2017
Magdeburg

Aus und vorbei: Der Traum von der ersten WM-Medaille seit zehn Jahren ist für die deutschen Handball-Frauen frühzeitig geplatzt. Die DHB- Auswahl verlor gestern Abend im Achtelfinale gegen den EM- Vierten Dänemark mit 17:21 (7:11) und ist in der heißen Phase des Heim-Turniers nur noch Zaungast. Vor 4133 Zuschauern in Magdeburg war Xenia Smits mit sechs Toren beste Werferin für das Team von Bundestrainer Michael Biegler, der das Amt an Henk Groener übergibt. Vor dem Turnier hatte der Deutsche Handballbund das Halbfinale als WM-Ziel ausgegeben. Daraus wird nun nichts.

Zwei Tage nach dem desaströsen 23:31 im Gruppenfinale gegen die Niederlande zeigte die deutsche Mannschaft im Angriff erneut große Schwächen, die immer eklatanter wurden. Zur Pause standen nur magere sieben Tore zu Buche. In der 37. Minute betrug der Rückstand beim 9:14 erstmals fünf Tore.

Weitere Achtelfinals: Ungarn - Frankreich 26:29, Serbien - Montenegro 29:31, Schweden - Slowenien 33:21.

OZ

Mehr zum Thema

Werner Buchholz, Professor für Pommersche Geschichte an der Universität Greifswald, spricht im Interview über die Streichungen aus Arndt-Texten im Sozialismus. Entscheidet der Senat noch im Dezember über die Ablegung des Namens Ernst Moritz Arndt?

07.12.2017

Nach der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA fluchen die Palästinenser - die Israelis zeigen Genugtuung. Die Heilige Stadt war immer schon der sensibelste Punkt im Streit zwischen beiden Völkern.

07.12.2017

Stundenlange hitzige Debatten, eine nervöse Parteiführung, die SPD vor der Zerreißprobe. Am Ende unterliegen die „GroKo“-Gegner - vorerst. Schulz bekommt grünes Licht für Gespräche mit der Union. Er selbst schrumpft von 100 auf knapp 82 Prozent.

07.12.2017

Licht und Schatten für das deutsche Team in Titisee: Obwohl die Top-Athleten Freitag und Wellinger erneut überragende Sprünge zeigen, reicht es in der Mannschaft nur für Rang drei. Um die Norweger als Team zu schlagen, reicht die Konstanz der DSV-Adler noch nicht.

09.12.2017

Der Deutsche Skiverband will nach dem Tod Max Burkharts in Zukunft keine jungen Leute mehr für den Abfahrtssport freigeben, wenn diese nicht das DSV-Ausbildungskonzept vollzogen haben.

09.12.2017

Schwarze Wochen für den internationalen Ski-Sport: Erst stirbt im November der französische Abfahrer David Poisson, dann wenige Tage später der erst 17 Jahre alte Max Burghart. Es stellt sich die Frage nach der Sicherheit.

08.12.2017
Anzeige