Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Golfstars, Kaymer und ein Inselgrün in Florida

Players Championship Golfstars, Kaymer und ein Inselgrün in Florida

Die Stars der Golf-Szene sind bei der Players Championship in Florida dabei. Auch drei Deutsche. Kein Wunder, denn es gibt eine Menge Geld zu verdienen - wenn auf dem kleinen Inselgrün die Nerven halten.

Voriger Artikel
Golfer spenden 4250 Euro
Nächster Artikel
Schwacher Start für deutsche Golfer bei Players Championship

Martin Kaymer könnte 2014 die Players Championship gewinnen.

Quelle: Erik S. Lesser

Ponte Vedra Beach. Für die Golfprofis ist die hochkarätig besetzte Player Championship inoffiziell das 5. Major-Turnier des Jahres. Alles, was Rang und Namen hat, ist im TPC Sawgrass am Hauptsitz der PGA-Tour in Ponte Vedra Beach am Start.

DAS TURNIER

Die Players Championship ist nach den vier Majors das wichtigste Turnier im Golfsport. Das Event ist mit 10,5 Millionen Dollar dotiert. Der Sieger kassiert rund 1,89 Millionen Dollar.

DER PLATZ

Der TPC Sawgrass liegt im Nordwesten Floridas. Der Par-72-Kurs hat eine Länge von rund 6600 Metern. Die spektakulärste Spielbahn ist die 17: Auf diesem Par-3-Loch müssen die Spieler mit ihrem Abschlag ein knapp 120 Meter entferntes Inselgrün, das in einem See liegt, treffen.

DER TITELVERTEIDIGER

Jason Day: Der Australier landete im vergangenen Jahr einen Start-Ziel-Sieg in Ponte Vedra Beach. In der Weltrangliste wird Day auf Position drei geführt.

DIE FAVORITEN

Dustin Johnson: Der Weltranglisten-Erste aus den USA hat den schmerzhaften Treppensturz am Vorabend des Masters auskuriert und ist der Top-Favorit auf den Titel bei der Players Championship. „Alles ist bei 100 Prozent, und ich fühle mich großartig“, sagte der 32-Jährige bei seinem Comeback in der Vorwoche. Nach vier Wochen Wettkampfpause hatte er beim PGA-Turnier in Wilmington den Sieg nur um einen Schlag verpasst.

Rory McIlroy: Wie bei Johnson auch, ist die Zeit reif für einen Sieg des Nordiren im TPC Sawgrass. Vier Major-Siege konnte der 28-Jährige in seiner Karriere bisher feiern.

Sergio Garcia: Der aktuelle Masters-Sieger triumphierte bereits 2008 in Ponte Vedra Beach. Der Spanier hat durch seinen ersten Major-Sieg Anfang April in Augusta enorm an Selbstvertrauen gewonnen.

DIE DEUTSCHEN

Martin Kaymer: Deutschlands bester Golfer hatte 2014 die Players Championship als erster Deutscher gewonnen. Der zweimalige Major-Sieger aus Mettmann geht um 13.30 Uhr Ortszeit (19.30 Uhr MESZ) gemeinsam mit Olympiasieger Justin Rose aus England und dem spanischen Shootingstar Jon Rahm auf die Runde.

Alex Cejka: Der in Las Vegas lebende Deutsche mag den TPC Sawgrass. Im vergangenen Jahr war der 46-Jährige als Zweiter in den Finaltag gestartet. Doch nach einer schwachen 74er Schlussrunde fiel Cejka noch auf den geteilten neunten Platz zurück. Auch 2009 wurde der gebürtige Tscheche Neunter. Damals war er sogar mit fünf Schlägen Vorsprung als Spitzenreiter auf die letzten 18 Bahnen gegangen. Cejka schlägt um 14.14 Uhr Ortszeit (20.14 Uhr MESZ) ab.

Bernhard Langer: Der 59-Jährige qualifizierte sich über die US-Senioren-Tour für die Players Championship. Der Master-Sieger von 1985 und 1993 startet bereits um 7.21 Uhr Ortszeit (13.21 Uhr MESZ) in das Turnier.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lohme

Ein Golfturnier für den guten Zweck: Mit dem „Earl of Ranzow“ hat das Hotel Schloss Ranzow auf Rügen die Golfsaison eröffnet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Golf
Punkte

Für die Bruttowertung werden bei den Turnieren in Warnemünde und im Golfpark Strelasund folgende Punkte vergeben:

Herren:

1) 250 Punkte

2) 200

3) 180

4) 160

5) 150

6) 140

7) 130

8) 120

9) 110

10) 100

11) 95

12) 90

13) 85

14) 80

15) 75

16) 60

17) 58 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 50

50 und tiefer) 2 Punkte

 

Damen

1) 120 Punkte

2) 90

3) 80

4) 60

5) 50

6) 45

7) 40

8) 35

9) 30

10) 28 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 23

23 und tiefer)

 

Netto-Klassen 1 bis 3

1) 70

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Punkte für Vierer-Turnier Serrahn (erhält jeder der Partner)

Brutto

1) 65

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Netto, Klassen 1 und 2

1) 40

2) 30

3) 25

4) 20

5) 18 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 13

13 und tiefer) 2

Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.