Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Güstrower Hockey-Teams jubeln
Sportbuzzer Sportmix Güstrower Hockey-Teams jubeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.12.2017
Güstrow

Die beiden Hockey-Mannschaften des ATSV Güstrow feierten am Sonntag ihre ersten Saisonsiege. Die Herren bezwangen in der 2. Bundesliga Erstligaabsteiger SC Charlottenburg mit 4:2 (3:1), nachdem sie am Tag zuvor noch gegen Aufsteiger CHC 02 Köthen eine bittere 4:6 (1:1)-Pleite hinnehmen mussten. Die Damen siegten in der Regionalliga Ost gegen Favorit Steglitzer TK mit 4:0 (1:0), wobei auch sie zuvor gegen Motor Meerane mit 3:5 (1:3) verloren hatten.

Bei den Herren ging es gegen Charlottenburg hochspannend zu. Zwar brachte Sören Ahlberg die Gastgeber früh in Führung (2.), und zur Pause hieß es durch Tore von Sören Franke und nochmals Ahlberg sogar 3:1. Doch nach dem Seitenwechsel wurden die Berliner immer stärker, schafften das 2:3 (40.). Sieben Minuten vor dem Abpfiff setzten sie alles auf eine Karte, als sie ihren Torhüter für einen sechsten Feldspieler opferten.

„Doch auch in dieser kritischen Phase stand unsere Abwehr sehr sicher“, lobte Güstrows Teammanager Marco Drenckhan. Mit seinem Eckentor zum 4:2 erlöste Ahlberg 90 Sekunden vor dem Ende die Güstrower. „Dieser Sieg ist noch nicht der Klassenerhalt, aber ein echter Befreiungsschlag“, so Drenckhan.

Die ATSV-Damen wurden durch ihr 4:0 gegen Steglitz, zu dem Beatrice Kalweit drei Tore beisteuerte, immerhin die Rote Laterne los. Trainer Jörg Suhr lobte die „intakte Moral der jungen Mannschaft, die jetzt zum ersten Mal belohnt wurde“. Rolf Becker

OZ

Mehr zum Thema

Trainer Heidenreich: Wir wollen bei den Füchsen gewinnen

08.12.2017

Vor dem Hinrundenfinale gegen Chemnitz steht die Dotchev-Elf so gut da wie seit 2010 nicht mehr / Nach der Winterpause soll ein neuer Stürmer kommen

09.12.2017

Greifswalder FC war gegen den Mitfavoriten spielerisch leicht im Vorteil

11.12.2017

Licht und Schatten für das deutsche Team in Titisee: Obwohl die Top-Athleten Freitag und Wellinger erneut überragende Sprünge zeigen, reicht es in der Mannschaft nur für Rang drei. Um die Norweger als Team zu schlagen, reicht die Konstanz der DSV-Adler noch nicht.

09.12.2017

Der Deutsche Skiverband will nach dem Tod Max Burkharts in Zukunft keine jungen Leute mehr für den Abfahrtssport freigeben, wenn diese nicht das DSV-Ausbildungskonzept vollzogen haben.

09.12.2017

Schwarze Wochen für den internationalen Ski-Sport: Erst stirbt im November der französische Abfahrer David Poisson, dann wenige Tage später der erst 17 Jahre alte Max Burghart. Es stellt sich die Frage nach der Sicherheit.

08.12.2017
Anzeige