Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Hamilton kann vierte WM-Fiesta planen
Sportbuzzer Sportmix Hamilton kann vierte WM-Fiesta planen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 23.10.2017
Austin

. Texas-Titan Lewis Hamilton hat Sebastian Vettels minimale Hoffnung auf ein Titelwunder erstickt und kann seine vierte WM-Fiesta in Mexiko planen.

Zwar verhinderte der deutsche Ferrari-Fahrer gestern mit seinem zweiten Platz in Austin noch einmal die endgültige WM-Entscheidung, doch schon ein fünfter Rang genügt Hamilton in einer Woche zum vierten Formel-1-Triumph.

„Woohoo, das war so ein großer Spaß“, jubelte Hamilton, der aus den Händen des früheren US-Präsidenten Bill Clinton die Siegertrophäe entgegennahm. „Das ist jetzt meine Lieblingsstrecke.“

Der Mercedes-Pilot holte sich in brillanter Manier seinen fünften Sieg im sechsten Rennen auf dem Circuit of the Americas, nachdem er den zunächst führenden Vettel schnell wieder eingefangen und danach abgehängt hatte. Für den Briten war es insgesamt der 62. Grand- Prix-Erfolg seiner Karriere. In der Gesamtwertung liegt Hamilton nun drei Rennen vor Saisonschluss 66 Punkte vor dem Hessen.

Max Verstappen im Red Bull wurde mit einem Überholmanöver kurz vor dem Ziel vermeintlich noch Dritter vor Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Da er jedoch regelwidrig die Strecke verlassen hatte, bekam er eine Zeitstrafe aufgebrummt. Verstappen wurde daraufhin hinter Räikkönen als Vierter gewertet.

Mercedes hatte in Texas dennoch schon Grund zum WM-Jubel. Die Silberpfeile machten den vierten Titel nacheinander in der Konstrukteurswertung perfekt. „Ihr Jungs habt so hart gearbeitet dieses Jahr, das habt Ihr Euch wirklich verdient“, lobte Hamilton. „Es war ein unglaubliches Jahr bis hierher. Es sind noch drei Siege drin, auf geht’s, Jungs.“

Vettel räumte seine Niederlage unumwunden ein: „Wir konnten mit Lewis nicht mithalten. Die letzten Runden waren ziemlich aufregend, aber es ist nicht das Ergebnis, das wir erhofft hatten.“

Für Nico Hülkenberg und Pascal Wehrlein verlief das viertletzte Rennen deprimierend. Hülkenberg steuerte seinen Renault bereits nach der dritten Runde wegen Problemen mit dem Öldruck an die Box. Nach einem Unfall mit Haas-Fahrer Kevin Magnussen schied Wehrlein im Sauber schon nach fünf Umläufen aus.

Christian Hollmann

Mehr zum Thema

Jetzt wagt sich auch Citroën mit seinem ersten selbst entwickelten SUV auf die Straße. Die Franzosen starten mit dem neuen C3 Aircross gleich im großen Segment der kleinen SUV - und setzen eigene Prioritäten.

18.10.2017

Seine Vision dauerte dreieinhalb Stunden. Xi Jinping will China nicht nur wirtschaftlich, sondern auch militärisch stark machen. Die Partei umjubelte seine Rede. Es gab aber einen tragischen Zwischenfall: Unweit der Großen Halle des Volkes zündete sich ein Mann selbst an.

18.10.2017

Zwei volle Einkaufswagen jährlich – so viel wirft jeder Deutsche im Schnitt in den Müll. Betriebe in Vorpommern wollen diesen Berg reduzieren.

21.10.2017
Sportmix Mercedes Konstrukteursweltmeister - Formel 1: Hamilton ringt Vettel in USA nieder

Mercedes zu schnell für Ferrari: Lewis Hamilton hat seinen Vorsprung auf Sebastian Vettel in der WM mit einem Sieg beim USA-Grand-Prix in Austin ausgebaut. Der Brite siegte im Zweikampf gegen den Deutschen. Mercedes wird vorzeitig Konstrukteursweltmeister.

22.10.2017

Gelingt Martin Schmidt heute endlich der erste Sieg als Trainer des VfL Wolfsburg? Die Gäste von TSG Hoffenheim brauchen hingegen drei Punkte um den Kontakt zur Bundesliga-Spitze zu halten. Allerdings haben die Wölfe unter Schmidt auch noch kein Spiel verloren.

22.10.2017

Hertha ist seit fünf Spielen ohne Sieg in der Bundesliga - von Krise ist in Berlin aber (noch) keine Rede. Das kann sich ändern, wenn auch Freiburg die auswärtsschwachen Herthaner besiegt. Das Spiel gibt's wie immer live im SPORTBUZZER-Ticker.

22.10.2017
Anzeige