Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Handball: Drittligisten trennen sich von Trainern
Sportbuzzer Sportmix Handball: Drittligisten trennen sich von Trainern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 03.05.2016

Rostock In der 3. Handball-Liga absolvierten die Männerteams aus Mecklenburg-Vorpommern das Saisonfinale. Für den Stralsunder HV hatte die Niederlage zum Abschluss auch personelle Konsequenzen: SHV-Trainer Danny Anclais hört auf.

Danny Anclais verlässt den SHV.

TSV Altenholz - Stralsunder HV 34:22 (14:11). Die SHV-Handballer konnten sich bei ihrem vorerst letzten Auftritt in der 3. Liga nur eine Halbzeit lang auf Augenhöhe präsentieren.

Nach der Pause ging bei den Sundstädtern dann aber fast nichts mehr. Altenholz zog bereits in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit bis auf 26:12 davon und brachte den ungefährdeten Sieg ohne Mühe über die Zeit.

Für die nächste Saison muss sich der SHV einen neuen Trainer suchen, denn Danny Anclais beendet mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit. Es gab verschiedene Standpunkte über die sportliche Ausrichtung des Vereins. „Es ist durchaus legitim, dass es unterschiedliche Auffassungen gibt. Doch wenn man in diesem Punkt nicht komplett übereinstimmt, muss man die erforderlichen Konsequenzen ziehen“, so Anclais. Er sah somit keine Perspektive mehr für ein weiteres Miteinander. Ähnlich sieht es Vizepräsident Ralf Brehm: „Es gab mehrere konstruktive Gespräche, welche nicht zu einem für beide Parteien akzeptablen Ergebnis führten. Somit ist der jetzige Schritt nur logisch.“

HSV Insel Usedom - SV Mecklenburg Schwerin 22:28 (13:13). Mit dem Sieg im abschließenden Saisonspiel verbesserten sich die Schweriner noch auf den zwölften Tabellenplatz. Die Insulaner hingegen, die zwei Tage zuvor ein Nachholspiel gegen die Füchse Berlin II mit 30:29 gewinnen konnten, standen schon seit geraumer Zeit als Absteiger und Ligaschlusslicht fest. Nach dem Remis zur Pause legten die Gäste im zweiten Spielabschnitt vor allem in der Defensive ordentlich zu und verschafften sich schon kurz nach Wiederbeginn einen entscheidenden Vorteil (16:20/43.).

Für den ehemaligen Rostocker Maik Handschke war es das letzte Spiel als verantwortlicher Trainer der Stiere. „Die Mission Klassenerhalt ist erfüllt. Maik Handschke hat uns in einer sportlich schwierigen Situation geholfen, die Liga zu halten. Damit ist das Ziel erreicht. Wir danken ihm für sein Engagement. Wie abgesprochen, werden wir jetzt wieder getrennte Wege gehen", sagt SVM-Präsident Heiko Grunow.

Robert French

OZ

Anzeige