Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Handball Alles oder Nichts: DHB-Frauen wollen ins Viertelfinale
Sportbuzzer Sportmix Handball Alles oder Nichts: DHB-Frauen wollen ins Viertelfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 10.12.2017
Deutschlands Rückraumspielerin Emily Bölk. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige
Magdeburg

Hopp oder Top: Für die deutschen Handball-Frauen geht es im Achtelfinale der Heim-Weltmeisterschaft um Alles oder Nichts.

Gegen den EM-Vierten Dänemark muss heute (20.30 Uhr/Sport1 live) in Magdeburg ein Sieg her, um die WM-Reise fortsetzen zu können. „Wir müssen jetzt liefern, sonst ist das Turnier zu Ende“, sagte Rückraumspielerin Emily Bölk.

Die Bilanz spricht allerdings für den Gegner: Von den bisher 93 Duellen entschied Dänemark 47 für sich, 37 Mal gewann die DHB-Auswahl, in neun Partien gab es keinen Sieger.

Soll der erhoffte Sprung ins Viertelfinale gelingen, muss sich die deutsche Mannschaft gegenüber der 23:31-Pleite beim verpatzten Gruppenfinale gegen die Niederlande erheblich steigern. „Wir haben in drei von vier Parametern nicht das abgerufen, was wir uns vorgenommen hatten. Die Deckung war auch nicht in der Qualität da, in der Griffigkeit und Aggressivität, wie wir sie vorher hatten“, sagte Bundestrainer Michael Biegler.

Das muss gegen die Däninnen, die in der Vorrunde zwei Niederlagen gegen Montenegro (24:31) und Russland (27:32) kassierten, besser werden. „Wir müssen das, was wir trainieren, was wir uns vornehmen und was wir besprechen, auch auf dem Platz umsetzen“, sagte Biegler.

Der nach dem Holland-Spiel etwas ratlos wirkende Bundestrainer hofft darauf, dass die Mannschaft die Kurve kriegt und ihr Leistungsvermögen abruft. Der Angriff muss druckvoller agieren und die Abwehr aggressiver zu Werke gehen als gegen den WM- und EM-Zweiten. „Im Achtelfinale müssen wir alles besser machen“, formulierte Rückraumspielerin Alicia Stolle die Marschroute. Und Torfrau Clara Woltering sagte: „Das ist ein K.o.-Spiel, und wer weiß, vielleicht hat der Gegner da auch mal einen schlechten Tag. Ich hätte nichts dagegen.“

dpa

Mehr zum Thema

Nur wenige Sekunden fehlen: Die deutschen Handball-Frauen verpassen gegen Serbien den dritten Sieg im dritten Spiel bei der WM. Das Remis reicht dennoch für den Achtelfinaleinzug. Und auch der Gruppensieg ist noch drin.

05.12.2017

Pflichtaufgabe erfüllt, Tabellenführung erobert: Trotz eines fehlerhaften Auftritts haben Deutschlands Frauen bei der Heim-WM die Tabellenführung in der Gruppe D übernommen. Im Kampf um den Gruppensieg hat der Gastgeber nun alle Trümpfe in der Hand.

06.12.2017

Die deutschen Handballerinnen sind bei der WM noch ungeschlagen. Das soll sich auch im letzten Vorrundenspiel gegen die Niederlande nicht ändern. Ein Gruppensieg würde den angestrebten Weg zum Halbfinale nach Hamburg etwas erleichtern.

08.12.2017
Anzeige