Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
DHB-Auswahl erobert mit Pflichtsieg die Tabellenführung

Handball-WM der Frauen DHB-Auswahl erobert mit Pflichtsieg die Tabellenführung

Pflichtaufgabe erfüllt, Tabellenführung erobert: Trotz eines fehlerhaften Auftritts haben Deutschlands Frauen bei der Heim-WM die Tabellenführung in der Gruppe D übernommen. Im Kampf um den Gruppensieg hat der Gastgeber nun alle Trümpfe in der Hand.

Voriger Artikel
Deutsche Handballerinnen peilen Pflichtsieg gegen China an
Nächster Artikel
China abgehakt: DHB-Auswahl blickt nach vorn

Die beiden Chinesinnen Wu Nana (l) und Qiao Ru (r) versuchen die Deutsche Xenia Smits am Wurf zu hindern.

Quelle: Hendrik Schmidt

Leipzig. Zu den Klängen des Mark-Forster-Hits „Chöre“ ließen sich Deutschlands Frauen nach dem ungefährdeten 24:9 (10:3)-Kantersieg gegen Handball-Zwerg China vom Publikum feiern.

Mit dem dritten Vorrundenerfolg bei der Heim-WM sicherte sich die DHB-Auswahl die Pole Position im Kampf um den Gruppensieg, der an diesem Freitag gegen Vize-Weltmeister Niederlande aus eigener Kraft perfekt gemacht werden kann. „Wir wollen uns natürlich die bestmögliche Ausgangslage für das Achtelfinale sichern“, sagte Rückraumspielerin Emily Bölk.

Das Ausnahmetalent war in einer zerfahrenen Partie mit vier Toren beste Werferin. Svenja Huber, Jenny Karolius und Isabell Klein trafen am Mittwoch vor 3165 Zuschauern in Leipzig jeweils dreimal. „In der Deckung waren wir sehr dominant, im Angriff haben wir uns lange schwergetan“, sagte Bölk. „Für mich ist es natürlich eine Erleichterung, dass ich meine ersten WM-Tore erzielen konnte.“

Die DHB-Auswahl (7:1 Punkte) hat vor dem Duell mit dem EM-Zweiten Niederlande (5:3), der hinter den punktgleichen Rivalen Serbien und Südkorea (beide 6:2) derzeit nur auf Rang vier liegt, nun alle Trümpfe in der Hand. Dazu bedarf es allerdings einer deutlichen Steigerung, denn in der Offensive lieferte die Truppe von Bundestrainer Michael Biegler gegen den punktlosen Tabellenletzten der Gruppe D ihren bisher schwächsten Endrundenauftritt ab.

„Wir gehen schon kritisch mit uns um“, sagte Biegler. „Aber es ist auch nicht so einfach gegen einen solchen Gegner. Das Spiel ist gewonnen, die Punkte sind da, und das Torverhältnis spielt auch nicht die große Rolle. Sonst wäre ich heute nicht so entspannt.“

Keine 24 Stunden nach dem 22:22 gegen Serbien legte die DHB-Auswahl einen müden Start hin. Erst in der 5. Minute gelang der erste Treffer, nach zwölf Minuten stand es gerade einmal 2:1. Biegler versuchte seine Spielerinnen mit lauten Rufen aus ihrer Lethargie zu reißen, was ihm zunächst auch gelang. Mit einem 6:0-Lauf zog das deutsche Team auf 7:1 davon, das Klein mit ihrem 100. Länderspieltor erzielte.

Doch die Fehlerquote im Angriff blieb zu hoch. Immerhin gaben sich die deutschen Frauen in der Defensive kaum eine Blöße. Und wenn doch einmal ein Ball durchrutschte, war Torfrau Clara Woltering zur Stelle. Die 34-Jährige bot eine überzeugende Leistung und durfte dann sogar eine Premiere feiern: Mit einem Fernwurf ins leere chinesische Tor gelang der Dortmunderin im 218. Länderspiel der erste Treffer. „Für mich ist das nur eine Randnotiz“, sagte Woltering.

China erwies sich als der erwartet schwache Gegner, der die DHB-Auswahl kaum forderte. Umso unbefriedigender war die Halbzeitausbeute von lediglich zehn Toren. Das wurde erst nach dem Wechsel besser. Nun wurden die Angriffe konzentrierter abgeschlossen und der Vorsprung mit einem 6:0-Lauf auf 16:3 (43.) ausgebaut.

Doch dann zog vorne wieder der Schlendrian ein, was Biegler auf die Palme brachte. Zehn Minuten vor Schluss nahm er sichtlich verstimmt eine Auszeit, in der er seine Schützlinge wieder einschwor. Am Ende zählten aber auch für ihn in erster Linie die zwei Punkte, die Deutschland nun alle Chancen auf Platz eins lassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
WM-Aus für Naidzinavicius
Die deutsche Handballerin Kim Naidzinavicius hat sich im ersten Wm-Spiel schwer verletzt.

Das WM-Aus von Kim Naidzinavicius trifft die deutschen Handballerinnen hart. Von ihrem Weg will sich die DHB-Auswahl dadurch aber nicht abbringen lassen. Die Mannschaft rückt vor dem Südkorea-Spiel noch enger zusammen.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Erlangen - MindenDo., 19.00
Magdeburg - GöppingenDo., 19.00
Füchse Berlin - DHfK LeipzigDo., 19.00
Hüttenberg - Flensburg-HandewittDo., 19.00
Hannover-Burgdorf - THW KielDo., 19.00
Melsungen - LemgoSo., 12.30
HSG Wetzlar - N-LübbeckeSo., 12.30
Eulen Ludwigshafen - TVB StuttgartSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen20618484346
2.TSV Burgdorf21606552339
3.Füchse Berlin20587534328
4.SG Flensburg-Handwitt216145343210
5.THW Kiel216225322913
6.SC Magdeburg216255642913
7.MT Melsungen215765372814
8.DHfK Leipzig215715472517
9.TBV Lemgo215435792022
10.HSG Wetzlar215505312022
11.FA Göppingen215685741824
12.GWD Minden215635911824
13.HC Erlangen214935731329
14.VfL Gummersbach215305891230
15.TuS Nettelstedt214735531032
16.TVB Stuttgart21505589933
17.TV Hüttenberg21522618735
18.Eulen Ludwigshafen21485570735
201802211719

2. Bundesliga

Rimparer Wölfe - ThSV EisenachDo., 20.00
Bergischer HC - Eintracht HagenFr., 19.00
BBM Bietigheim - Elbflorenz DresdenFr., 19.30
Lübeck-Schwartau - Dessau-RoßlauFr., 19.30
TV Emsdetten - Eintracht HildesheimFr., 19.30
HBW Balingen - HSC CoburgFr., 19.45
Wilhelmshaven - ASV HammFr., 20.00
HSG Konstanz - HG SaarlouisFr., 20.00
Neusser HV - TuSEM EssenFr., 20.00
ThSV Eisenach - HSG KonstanzSo., 17.00
Elbflorenz Dresden - HBW BalingenSo., 17.00
ASV Hamm - TV EmsdettenSo., 17.00
EHV Aue - Rimparer WölfeSo., 17.00
TuSEM Essen - Bergischer HCSo., 17.00
HG Saarlouis - BBM BietigheimSo., 17.00
HSC Coburg - Neusser HVSo., 17.00
Dessau-Roßlau - WilhelmshavenSo., 17.00
Eintracht Hagen - Lübeck-SchwartauSo., 17.00
Eintracht Hildesheim - HSG NordhornSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC22653519422
2.BBM Bietigheim226706053311
3.HL-Schwartau225655353113
4.ASV Hamm226195523113
5.Rimpar Wölfe225945502915
6.HSC Coburg225835402816
7.HSG Nordhorn225705602618
8.TV Emsdetten226296072618
9.HBW Balingen226335622519
10.Dessau-Roßlau225926192420
11.TUSEM Essen225926052024
12.Eintracht Hagen225946361826
13.Neusser HV224985431826
14.Wilhelmshavener HV225786241727
15.Elbflorenz Dresden225546021529
16.EHV Aue225796251430
17.Eintr. Hildesheim225476031331
18.HG Saarlouis225556351034
19.ThSV Eisenach225585901034
20.HSG Konstanz225866371034
201802211720

3. Liga Nord

Barmbek - Fredenbeck24:24
Burgwedel - SG Flensburg II25:23
HSV Hannover - DHK Flensborg30:29
TSV Burgdorf II - HSV Hamburg21:27
SVM Schwerin - Oranienburg29:25
VfL Potsdam - Altenholz28:25
HCE Rostock - MTV Braunschweig34:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg20619476364
2.TSV Altenholz206325673010
3.HF Springe195565252513
4.SVM Schwerin195345092513
5.HSV Hannover185025062115
6.TSV Hannover-Burgdorf II195235062117
7.1. VfL Potsdam195355411919
8.HC Oranienburg205005051822
9.SG Flensburg-Handewitt II195135231622
10.DHK Flensborg205315781525
11.VfL Fredenbeck205005661426
12.Hannover-Burgwedel205265621426
13.HCE Rostock184564781224
14.MTV Braunschweig184624981125
15.HG HH-Barmbek194855341127
201802181839

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745