Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
DHB-Team als Gruppensieger weiter - „Das Maximale“

Rio de Janeiro DHB-Team als Gruppensieger weiter - „Das Maximale“

Gegen den letzten Vorrundengegner Ägypten halten sich die deutschen Handballer schadlos. Keeper Andreas Wolff ist dabei in EM-Form. Der Lohn: der Einzug ins Viertelfinale als Gruppensieger.

Rio de Janeiro. Sie klatschten sich ab, bildeten einen Kreis und feuerten sich mit einem lauten „Bad Boys“-Ruf zu weiteren Großtaten an. Dann ließen sich Kapitän Uwe Gensheimer und Co. von den deutschen Handballs-Fans in der Future Arena feiern.

Angeführt von ihrem im ersten Durchgang überragenden Keeper Andreas Wolff zogen die Europameister durch das 31:25 (15:12) über Afrikameister Ägypten als Gruppensieger ins olympische Viertelfinale ein.

„Wir haben eine gute Gruppenphase gespielt. Darauf können wir stolz sein“, sagte Spielmacher Paul Drux, der bereits an das nächste Spiel gegen Katar oder Argentinien dachte: „Jetzt wollen wir erstmal das Viertelfinale gewinnen.“ Auch der deutsche Delegationsleiter Bob Hanning war vollauf zufrieden: „Der Gruppensieg ist in dieser Gruppe das Maximale, was zu erreichen war. Wir haben von Spiel zu Spiel eine Steigerung hinbekommen.“

Linksaußen Gensheimer war vor rund 5500 Zuschauern mit sieben Toren bester Werfer des Teams von Bundestrainer Dagur Sigurdsson, das am Abend (Ortszeit) entspannt die Partie zwischen Katar und Argentinien verfolgen konnte. Mit Blick auf die klare Leistungssteigerung von Akteuren wie Christian Dissinger sagte Hanning: „Wir sind jetzt in der Spitze breiter aufgestellt.“ Das werde helfen, die nachlassenden Kräfte besser zu verteilen.

EM-Held Wolff brillierte zwei Tage nach dem 28:25-Erfolg gegen Slowenien mit zahlreichen Paraden - zur Pause hatte er die sensationelle Quote von 50 Prozent abgewehrter Würfe vorzuweisen. Der Lohn für den couragierten Auftritt: Jetzt geht es gegen den Vierten und vermeintlich leichtesten Kontrahenten aus Gruppe A.

Obwohl der Viertelfinaleinzug bereits festgestanden hatte, waren die Deutschen von Beginn an hellwach. „Der Kuchen steht auf dem Tisch, jetzt geht es um die Sahne“, hatte Hanning vor der Partie gesagt - und die Europameister schnappten zu.

Zwar behagte die offensive Abwehr der Ägypter den Europameistern nicht, so dass sie um jedes Tor zäh ringen mussten. Dennoch lag das erstmals blau-gekleidete Sigurdsson-Team stets in Führung. Über 7:4 (13. Minute) und 10:7 (18.) hieß es zwischenzeitlich 15:10 (28.), als Tobias Reichmann mit zwei Kontertoren für die erste Fünf-Tore-Führung sorgte. Mit einer artistischen Parade rettete Wolff dann den 15:12-Pausenstand - seine 11. Abwehr beim 22. Wurf der Ägypter.

Symbolisch für den Siegeswillen der DHB-Auswahl: Kreisläufer Patrick Wiencek spielte trotz Magen-Darm-Problemen. Und das richtig stark: Im ersten Durchgang netzte er dreimal ein.

Und die Europameister demonstrierten schon vor Wiederbeginn, dass sie sich die „Sahne“ nicht mehr nehmen lassen wollten. Nach nur sieben Minuten kam das Team aus der Kabine. Trainer Sigurdsson schärfte seinen Innenblockern Finn Lemke, Wiencek und Hendrik Pekeler noch ein paar Sachen ein. Und dies fruchtete, stand die Abwehr doch sicher.

Im Angriff zeigte sich die deutsche Offensive treffsicher und zog dank eines Doppelschlags von Kai Häfner auf 21:15 (37.) davon - die Vorentscheidung, auch wenn die Ägypter nicht aufsteckten und nochmals auf drei Treffer verkürzten. Doch auch dank der Zielsicherheit von Rechtsaußen Reichmann war der Sieg ungefährdet. So konnte es sich Sigurdsson auch leisten, für die letzten sieben Minuten Wolff aus dem Tor zu nehmen und dafür Silvio Heinevetter Einsatzzeit zu geben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rio de Janeiro

Deutschlands Handballer haben bei den Olympischen Spielen in Rio den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson unterlag Brasilien mit 30:33.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Erlangen - MindenDo., 19.00
Magdeburg - GöppingenDo., 19.00
Füchse Berlin - DHfK LeipzigDo., 19.00
Hüttenberg - Flensburg-HandewittDo., 19.00
Hannover-Burgdorf - THW KielDo., 19.00
Melsungen - LemgoSo., 12.30
HSG Wetzlar - N-LübbeckeSo., 12.30
Eulen Ludwigshafen - TVB StuttgartSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen20618484346
2.TSV Burgdorf21606552339
3.Füchse Berlin20587534328
4.SG Flensburg-Handwitt216145343210
5.THW Kiel216225322913
6.SC Magdeburg216255642913
7.MT Melsungen215765372814
8.DHfK Leipzig215715472517
9.TBV Lemgo215435792022
10.HSG Wetzlar215505312022
11.FA Göppingen215685741824
12.GWD Minden215635911824
13.HC Erlangen214935731329
14.VfL Gummersbach215305891230
15.TuS Nettelstedt214735531032
16.TVB Stuttgart21505589933
17.TV Hüttenberg21522618735
18.Eulen Ludwigshafen21485570735
201802211719

2. Bundesliga

Rimparer Wölfe - ThSV EisenachDo., 20.00
Bergischer HC - Eintracht HagenFr., 19.00
BBM Bietigheim - Elbflorenz DresdenFr., 19.30
Lübeck-Schwartau - Dessau-RoßlauFr., 19.30
TV Emsdetten - Eintracht HildesheimFr., 19.30
HBW Balingen - HSC CoburgFr., 19.45
Wilhelmshaven - ASV HammFr., 20.00
HSG Konstanz - HG SaarlouisFr., 20.00
Neusser HV - TuSEM EssenFr., 20.00
ThSV Eisenach - HSG KonstanzSo., 17.00
Elbflorenz Dresden - HBW BalingenSo., 17.00
ASV Hamm - TV EmsdettenSo., 17.00
EHV Aue - Rimparer WölfeSo., 17.00
TuSEM Essen - Bergischer HCSo., 17.00
HG Saarlouis - BBM BietigheimSo., 17.00
HSC Coburg - Neusser HVSo., 17.00
Dessau-Roßlau - WilhelmshavenSo., 17.00
Eintracht Hagen - Lübeck-SchwartauSo., 17.00
Eintracht Hildesheim - HSG NordhornSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC22653519422
2.BBM Bietigheim226706053311
3.HL-Schwartau225655353113
4.ASV Hamm226195523113
5.Rimpar Wölfe225945502915
6.HSC Coburg225835402816
7.HSG Nordhorn225705602618
8.TV Emsdetten226296072618
9.HBW Balingen226335622519
10.Dessau-Roßlau225926192420
11.TUSEM Essen225926052024
12.Eintracht Hagen225946361826
13.Neusser HV224985431826
14.Wilhelmshavener HV225786241727
15.Elbflorenz Dresden225546021529
16.EHV Aue225796251430
17.Eintr. Hildesheim225476031331
18.HG Saarlouis225556351034
19.ThSV Eisenach225585901034
20.HSG Konstanz225866371034
201802211720

3. Liga Nord

Barmbek - Fredenbeck24:24
Burgwedel - SG Flensburg II25:23
HSV Hannover - DHK Flensborg30:29
TSV Burgdorf II - HSV Hamburg21:27
SVM Schwerin - Oranienburg29:25
VfL Potsdam - Altenholz28:25
HCE Rostock - MTV Braunschweig34:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg20619476364
2.TSV Altenholz206325673010
3.HF Springe195565252513
4.SVM Schwerin195345092513
5.HSV Hannover185025062115
6.TSV Hannover-Burgdorf II195235062117
7.1. VfL Potsdam195355411919
8.HC Oranienburg205005051822
9.SG Flensburg-Handewitt II195135231622
10.DHK Flensborg205315781525
11.VfL Fredenbeck205005661426
12.Hannover-Burgwedel205265621426
13.HCE Rostock184564781224
14.MTV Braunschweig184624981125
15.HG HH-Barmbek194855341127
201802181839

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745