Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Dank Prokops Taktik zur EM: Handballer loben Bundestrainer

25:20 gegen Slowenien Dank Prokops Taktik zur EM: Handballer loben Bundestrainer

Zwei überzeugende Pflichtspiele genügen Christian Prokop, um die deutschen Handballer von sich zu überzeugen. Die Taktik des neuen Bundestrainers geht gegen Slowenien voll auf - und wird nicht nur mit dem EM-Ticket belohnt.

Voriger Artikel
Empor angelt sich Trainer aus Flensburg
Nächster Artikel
SHV erkämpft sich 28:26-Sieg im letzten Heimspiel

Fabian Wiede jubelt nach seinem Treffer.

Quelle: Friso Gentsch

Halle/Westfalen. Für das vorzeitig gelöste EM-Ticket bekam Handball-Bundestrainer Christian Prokop nicht nur den Applaus des Publikums.

Der zweite Sieg im zweiten Pflichtspiel unter dem neuen Coach habe stark mit Prokops taktischem Geschick zu tun, lobte Kapitän Uwe Gensheimer nach dem 25:20-Erfolg in Halle/Westfalen gegen Slowenien. „Er kann uns sehr gut und detailliert einstellen“, sagte der Weltklasse-Linksaußen. „Unter Christian Prokop haben wir uns als Team schnell gefunden“, ergänzte der starke Philipp Weber. Dreieinhalb Monate nach dem schmerzlichen Achtelfinal-K.o. bei der WM in Frankreich verspricht der Neustart unter Prokop tatsächlich Großes für die Zukunft.

Mit der frühzeitigen Qualifikation für die Endrunde im Januar in Kroatien legte die DHB-Auswahl den ersten Grundstein für die erhoffte Titelverteidigung. Gegen den WM-Dritten Slowenien gerieten die Bad Boys zu keinem Zeitpunkt in ernsthafte Bedrängnis. Nach dem überragenden 32:23-Erfolg im Hinspiel fehlten Gensheimer und Co. am Samstag zwar einige Male die Konsequenz im Abschluss. In Gefahr war der verdiente Erfolgs allerdings zu keiner Zeit. Auch weil Prokop seine Mannschaft perfekt auf die Slowenen vorbereitet hatte. „Wir hatten gute Antworten für alles“, sagte Kreisläufer Patrick Wiencek.

Die warmen Worte seiner Spieler ließen den 38-jährigen Prokop aber zumindest äußerlich kalt. Zwar gab er das Lob verhalten zurück und sprach von einer „sehr konzentrierten, aber auch sympathischen Stimmung unter den Jungs“ vom ersten Lehrgangstag an. Dann aber redete der Bundesligacoach des SC DHfK Leipzig wieder lieber über das, über das er ohnehin am liebsten redet: über Taktik. Genau damit scheint Prokop seine Mannschaft bisher aber auch am meisten überzeugt zu haben.

Er habe das Team „sehr akribisch auf die Slowenen vorbereitet“, sagte Weber. Vor allem die Abwehr überragte in beiden Spielen, sie war auch unter Prokops Vorgänger Dagur Sigurdsson der Grundstein für den Erfolg. Auch mental hat er die DHB-Auswahl nach dem unerwarteten WM-Schock und dem Sigurdsson-Abschied gestärkt. Selbst kleinere Schwächephasen im Rückspiel gegen Slowenien überstanden die DHB-Spieler ohne Probleme. „Wir hätten jederzeit wieder explodieren können. Da ist die Klasse einfach da“, sagte Abwehrchef Finn Lemke.

Die restlichen beiden Qualifikationsspiele in Portugal und gegen die Schweiz Mitte Juni wird Prokop nun für kleinere Experimente nutzen können. Nach seinen ersten beiden Pflichtspielen gehe es für ihn auch weiter ums Kennenlernen, sagte der Leipziger. Seine Spieler scheint er jedenfalls innerhalb kurzer Zeit schon von sich und seiner Arbeit überzeugt zu haben. Der gesamte Lehrgang unter Prokop sei „sehr gut“ gewesen, sagte Rückraumspieler Paul Drux. „Als es drauf ankam, wussten wir, was zu machen war.“ Weil Prokop sie darauf vorbereitet hatte. Das schafft Vertrauen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Pflichtspieldebüt für Prokop
Uwe Gensheimer gab im November 2005 gegen Slowenien sein Länderspieldebüt.

Ausgerechnet beim WM-Dritten Slowenien erlebt Christian Prokop sein Pflichtspieldebüt als Bundestrainer. Mit kühlem Kopf und mannschaftlicher Geschlossenheit will der Europameister trotz des Ausfalls zweier Leistungsträger seine Erfolgsserie ausbauen.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Göppingen - N-Lübbecke24:19
Flensburg-Handewitt - Melsungen33:29
THW Kiel - HSG Wetzlar25:26
TVB Stuttgart - Hannover-Burgdorf26:33
Lemgo - Erlangen24:24
DHfK Leipzig - Magdeburg22:23
Gummersbach - Eulen LudwigshafenSo., 12.30
Minden - HüttenbergSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen20618484346
2.TSV Burgdorf21606552339
3.Füchse Berlin20587534328
4.SG Flensburg-Handwitt216145343210
5.THW Kiel216225322913
6.SC Magdeburg216255642913
7.MT Melsungen215765372814
8.DHfK Leipzig215715472517
9.TBV Lemgo215435792022
10.HSG Wetzlar215505312022
11.FA Göppingen215685741824
12.GWD Minden205285631624
13.HC Erlangen214935731329
14.VfL Gummersbach204995631030
15.TuS Nettelstedt214735531032
16.TVB Stuttgart21505589933
17.TV Hüttenberg20494583733
18.Eulen Ludwigshafen20459539733
201802172202

2. Bundesliga

Elbflorenz Dresden - Lübeck-Schwartau25:25
TuSEM Essen - BBM Bietigheim30:35
Eintracht Hagen - HSG Nordhorn26:24
Neusser HV - HBW Balingen12:22
ASV Hamm - Rimparer Wölfe27:22
ThSV Eisenach - TV Emsdetten25:27
HG Saarlouis - EHV Aue29:29
HSC Coburg - Wilhelmshaven29:26
Dessau-Roßlau - Bergischer HC15:31
Eintracht Hildesheim - HSG KonstanzSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC22653519422
2.BBM Bietigheim226706053311
3.HL-Schwartau225655353113
4.ASV Hamm226195523113
5.Rimpar Wölfe225945502915
6.HSC Coburg225835402816
7.HSG Nordhorn225705602618
8.TV Emsdetten226296072618
9.HBW Balingen226335622519
10.Dessau-Roßlau225926192420
11.TUSEM Essen225926052024
12.Eintracht Hagen225946361826
13.Neusser HV224985431826
14.Wilhelmshavener HV225786241727
15.Elbflorenz Dresden225546021529
16.EHV Aue225796251430
17.Eintr. Hildesheim215205761230
18.ThSV Eisenach225585901034
19.HG Saarlouis225556351034
20.HSG Konstanz21559610933
201802172108

3. Liga Nord

Altenholz - HSV Hamburg20:26
TSV Burgdorf II - VfL Potsdam30:35
DHK Flensborg - Oranienburg24:23
HF Springe - SVM Schwerin34:31
Burgwedel - Barmbek23:22
HCE Rostock - HSV Hannover27:28
SG Flensburg II - Fredenbeck26:23
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg19592455344
2.TSV Altenholz19607539308
3.HF Springe195565252513
4.SVM Schwerin185054842313
5.TSV Hannover-Burgdorf II185024792115
6.HSV Hannover174724771915
7.HC Oranienburg194754761820
8.1. VfL Potsdam185075161719
9.SG Flensburg-Handewitt II184904981620
10.DHK Flensborg195025481523
11.VfL Fredenbeck194765421325
12.Hannover-Burgwedel195015391226
13.MTV Braunschweig174374641123
14.HCE Rostock174224531024
15.HG HH-Barmbek184615101026
201802111903

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745