Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Deutsche Handballer mit EM-Reife gegen Schweiz

Warten auf Sigurdsson Deutsche Handballer mit EM-Reife gegen Schweiz

Nach dem erfolgreichen Start in die EM-Qualifikation warten die deutschen Handballer gespannt auf die Entscheidung in der Trainerfrage. Bis Ende November muss sich Erfolgscoach Sigurdsson entscheiden, ob er nach der WM 2017 weitermacht.

Zürich. Das Happy End im Handball-Krimi gegen die Schweiz versetzte Dagur Sigurdsson vor der schwersten Entscheidung seiner Karriere in emotionale Hochstimmung.

„Die Einstellung hat gepasst. Wir haben alles investiert, was man verlangen kann, und bis zum Ende gekämpft. Deshalb bin ich glücklich“, sagte der Europameister-Trainer über den 23:22-Zittersieg der DHB-Auswahl am Samstag in Zürich. „Es war ein tolles Handballspiel“, schwärmte er. „Wir waren richtig am Limit, denn die Schweiz hat uns alles abverlangt. Ich sehe für beide Mannschaften eine große Zukunft.“

Fast schien es so, als wollte der Isländer auf den möglicherweise letzten Metern der Zusammenarbeit mit den „Bad Boys“, die er im Januar sensationell zum EM-Triumph und im Sommer zu Olympia-Bronze geführt hatte, keine Misstöne mehr aufkommen lassen. Denn der Auftritt des Titelverteidigers, der in der EM-Qualifikation mit der makellosen Bilanz von 4:0 Punkten überwintert, bot durchaus auch Anlass zur Kritik.

„Wir haben uns richtig schwer getan und können froh sein, gewonnen zu haben“, räumte der einmal mehr starke Torwart Andreas Wolff ein. Teammanager Oliver Roggisch wurde noch deutlicher: „Man muss über das Spiel sprechen. Wir haben vorne viele Fahrkarten geschossen und uns in der ersten Halbzeit zu viele technische Fehler geleistet.“

Unter dem Strich blieben die Punkte aber bei der deutschen Mannschaft, die vor der Schweizer Rekordkulisse von 10 040 Zuschauern bis zur letzten Sekunde cool agierte. Im Herzschlagfinale kam dann noch etwas Glück und eine überragende Leistung des eingewechselten Silvio Heinevetter zwischen den Pfosten dazu. „Am Ende war es auch sehr viel Cleverness, dass wir trotz der Kulisse immer ruhig geblieben sind und an den Sieg geglaubt haben. Das ist eine Reife, die die Mannschaft erreicht hat“, stellte Kapitän Uwe Gensheimer fest.

Großen Anteil an dieser Entwicklung hat Sigurdsson, der sich in den nächsten zwei, drei Wochen zu seiner sportlichen Zukunft erklären muss. „Es gibt noch keinen konkreten Termin“, sagte der für Leistungssport zuständige DHB-Vizepräsident Bob Hanning der Deutschen Presse-Agentur. „Wir sind aber so verblieben, dass wir von ihm im November eine Entscheidung haben möchten. Dazu wird es auch kommen.“

Geht Sigurdsson zu einem europäischen Topclub? Oder geht er nach Japan? Oder wechselt er gar zum Fußball oder in die freie Wirtschaft? Seit bekannt wurde, dass der 43-Jährige seinen bis 2020 laufenden Vertrag zum Jahresende kündigen kann, wird heftig über den weiteren Weg des Erfolgscoachs spekuliert. „Ich möchte, dass er weitermacht“, betonte Hanning.

Auch die Spieler verfolgen den Prozess gespannt und intensiv. „Es wäre natürlich sehr schade, wenn Dagur nicht mehr unser Trainer sein würde. Er leistet sehr gute Arbeit, er kann sehr gut mit der Mannschaft. Wenn er geht, wäre das ein herber Verlust“, sagte EM-Held Wolff. „Aber ich denke, dass wir eine tolle Truppe haben. Wenn er sich entscheiden sollte, nicht weiterzumachen, werden wir ihn vermissen, aber trotzdem in der Weltspitze verbleiben.“

So sieht das auch Hanning, der bereits Gespräche mit Managern und Trainern aus der Bundesliga führt, um für den Fall der Fälle eine Kandidatenliste für die Nachfolge aufstellen zu können. „Wir brauchen keine Angst haben, wenn Dagur gehen sollte“, erklärte Hanning. „Ich würde das bedauern, weil ich einen guten Trainer verlieren würde. Aber es würde nichts an der Gesamtsituation und unseren Zielen verändern.“ Das nächste ist der Titel bei der WM - und da wird Sigurdsson auf jeden Fall dabei sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sigurdsson-Zukunft offen

Die ungeklärte Zukunft von Bundestrainer Sigurdsson beschäftigt das Handball-Nationalteam. Gegen Portugal starten die Bad Boys in die EM-Quali. Es ist der Auftakt zur Mission Titelverteidigung.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Göppingen - Hüttenberg28:17
Erlangen - DHfK Leipzig27:26
THW Kiel - N-Lübbecke29:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen19580467326
2.Füchse Berlin19562515308
3.TSV Burgdorf19537497299
4.SG Flensburg-Handwitt195524852810
5.THW Kiel195604812711
6.MT Melsungen195194842612
7.SC Magdeburg195725182513
8.DHfK Leipzig195294962513
9.TBV Lemgo195025171919
10.GWD Minden194995271622
11.FA Göppingen195175211622
12.HSG Wetzlar194904791622
13.HC Erlangen194495201226
14.VfL Gummersbach194755331028
15.TVB Stuttgart19458532929
16.TuS Nettelstedt19430508830
17.TV Hüttenberg19469546731
18.Eulen Ludwigshafen19440514731
201712272118

2. Bundesliga

Elbflorenz Dresden - Bergischer HC21:28
ASV Hamm - HSG Konstanz28:26
TuSEM Essen - HBW Balingen27:25
HG Saarlouis - HSG Nordhorn28:30
HSC Coburg - Lübeck-Schwartau24:21
Dessau-Roßlau - Rimparer Wölfe21:32
Eintracht Hagen - TV Emsdetten31:28
Eintracht Hildesheim - Wilhelmshaven22:23
Neusser HV - BBM Bietigheim26:29
ThSV Eisenach - EHV Aue27:27
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC20589482382
2.BBM Bietigheim20609547319
3.HL-Schwartau205144872812
4.ASV Hamm205635022713
5.Rimpar Wölfe205404972713
6.HSC Coburg205264882416
7.Dessau-Roßlau205515582416
8.HSG Nordhorn205205092416
9.HBW Balingen205785132317
10.TV Emsdetten205725562218
11.TUSEM Essen205395442020
12.Neusser HV204624971723
13.Wilhelmshavener HV205265741525
14.Elbflorenz Dresden205085511426
15.Eintracht Hagen205315791426
16.EHV Aue205225671327
17.Eintr. Hildesheim204985431228
18.ThSV Eisenach205085371030
19.HG Saarlouis20500574931
20.HSG Konstanz20535586832
201712262206

3. Liga Nord

SVM Schwerin - HCE Rostock30:26
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg14435323244
2.TSV Altenholz14452405226
3.HF Springe14410372217
4.SVM Schwerin14375358199
5.TSV Hannover-Burgdorf II143803661513
6.HSV Hannover143883961513
7.HC Oranienburg143503491414
8.1. VfL Potsdam143823891315
9.SG Flensburg-Handewitt II143753881216
10.VfL Fredenbeck143514001117
11.DHK Flensborg143754071117
12.MTV Braunschweig143563721117
13.HG HH-Barmbek14362395820
14.HCE Rostock14345380820
15.Hannover-Burgwedel14367403622
201801071918

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745