Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Empor macht Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib

Empor macht Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib

Rostocks Handballer feiern mit dem 23:19 gegen Schwartau wichtigen Sieg. Torhüter Kominek hält und trifft.

Voriger Artikel
TSG-Handballer treffen auf die „Stiere“
Nächster Artikel
Flensburg im Pokalfinale wie im Vorjahr gegen Magdeburg

Mit vereinten Kräften stoppen die Empor-Spieler Julius Heil, Norman Flödl und Marc Pechstein (v. l.) den Schwartauer Rickard Akermann.

Quelle: Felix König

Lübeck Es sind nur noch ein paar Sekunden auf der Uhr. René Gruszka und Jan Kominek fallen sich jubelnd in die Arme. Sie tanzen vor Freude. Die mitgereisten Fans skandieren „Auswärtssieg!“ Als der Schlusspfiff ertönt, gibt‘s kein Halten mehr. Die Handballer des HC Empor Rostock bilden eine Jubeltraube. Das Team von Trainer Aaron Ziercke hat das Nordderby beim VfL Bad Schwartau mit 23:19 (12:12) gewonnen. Für die Mecklenburger, die sich damit für die 20:24-Hinspielniederlage revanchierten, war es der erste Sieg in der „Hansehölle“ seit dem 2. September 2009 (34:33).

Klasse-Abwehr, toller Kampf, jetzt müsste der Klassenverbleib perfekt sein.“Empor-Spieler Roman Becvar (27)

Sportlich sieht‘s nach dem gestrigen Erfolg gut aus. „Klasse-Abwehr, toller Kampf, jetzt müsste der Klassenverbleib perfekt sein“, jubelte Roman Becvar. Nun muss Empor abseits des Parketts punkten.

Bis Mittwoch muss der Traditionsklub, der die Lizenz für die kommende Saison nur unter Vorbehalt erhielt, die Bedingungen erfüllen. Es geht um 80 000 Euro.

Der gestrige Sieg kam zum richtigen Zeitpunkt. Empor bot eine überzeugende Leistung — vor allem defensiv. Die Gäste begannen mit einer Spitze (Julius Heil) und präsentierten fortan nahezu sämtliche Abwehrformationen. Ob mit einem offensiven 3:3 oder einem aggressiven 6:0-Riegel — die Rostocker ließen den Gastgebern kaum Freiräume. Phasenweise wurden die gegnerischen Spieler schon an der Mittellinie attackiert. Das zeigte Wirkung, zumal HCE-Torhüter Jan Kominek glänzend aufgelegt war. Der tschechische Schlussmann entschärfte 18 Würfe, darunter Siebenmeter von Glabisch und Wischniewski. Mehr noch: Kominek krönte seine Leistung mit einem Tor. Er traf aus dem eigenen Strafraum heraus ins verwaiste gegnerische Gehäuse zum 14:12.

Empor führte Mitte der ersten Hälfte mit 7:3 (12.) und 9:5 (16.) und war in dieser Phase das klar überlegene Team. Schwartau meldete sich erst Ende der ersten Halbzeit wieder zurück und rettete sich mit einem schmeichelhaften Unentschieden in die Pause.

Die 2274 Zuschauer in der Hansehalle (Saison-Rekord), darunter 100 Gäste-Fans, sahen eine kampfbetonte Zweitliga-Partie, in der Empor schnell wieder Oberhand bekam. Gruszka und Pechstein trafen in Unterzahl zum 16:13 (39.). Zemlin setzte wenig später einen drauf — 18:14 (44.). Doch dann folgte eine Schrecksekunde. Papadopoulos blieb nach einem Wurfversuch verletzt liegen. Der Grieche krümmte sich vor Schmerzen und humpelte vom Feld. Doch nach einer mehrminütigen Behandlungspause kehrte er in der Schlussphase zurück aufs Feld. Seine Teamkollegen waren längst auf Siegkurs. Flödl erzielte das 20:15 (49.) — die erste Fünf-Tore-Führung für Empor. Pechstein traf zum 21:16 (55.). Der Rest ging im Jubel unter.

VfL Bad Schwartau: Klockmann, Mallwitz — Glabisch 6/5, Milde 3, Franke, Akermann 4, Hansen, Ranke, Waschul 1, Schult 3, Pankofer 2, Fuchs, Wischniewski, Schlichting, Hanisch.

Empor: Kominek 1, Malitz — Becvar 4, Meuser, Dethloff, Heil, Gruszka 3/1, Flödl 5, Papadopoulos 4/2, Lux 1, Zemlin 1, Trupp, Pechstein 4, J. Porath.

Siebenmeter: VfL 7/5, Empor 3/3. Strafminuten: VfL 8, Empor 6.

Von Stefan Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Eulen Ludwigshafen - Füchse Berlin19:25
Hüttenberg - THW Kiel25:37
N-Lübbecke - TVB Stuttgart24:21
Melsungen - DHfK Leipzig28:20
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen20618484346
2.Füchse Berlin20587534328
3.TSV Burgdorf20573526319
4.SG Flensburg-Handwitt205815053010
5.THW Kiel205975062911
6.MT Melsungen205475042812
7.SC Magdeburg206025422713
8.DHfK Leipzig205495242515
9.TBV Lemgo205195551921
10.HSG Wetzlar205245061822
11.FA Göppingen205445551624
12.GWD Minden205285631624
13.HC Erlangen204695491228
14.VfL Gummersbach204995631030
15.TuS Nettelstedt204545291030
16.TVB Stuttgart20479556931
17.TV Hüttenberg20494583733
18.Eulen Ludwigshafen20459539733
201802111721

2. Bundesliga

BBM Bietigheim - HSC Coburg26:28
EHV Aue - ASV Hamm28:29
Bergischer HC - Eintracht Hildesheim33:22
TV Emsdetten - Dessau-Roßlau30:26
Wilhelmshaven - Elbflorenz Dresden26:21
HSG Konstanz - Neusser HV24:24
Lübeck-Schwartau - TuSEM Essen26:23
Rimparer Wölfe - HG Saarlouis32:26
HSG Nordhorn - ThSV Eisenach26:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC21622504402
2.BBM Bietigheim216355753111
3.HL-Schwartau215405103012
4.ASV Hamm215925302913
5.Rimpar Wölfe215725232913
6.HSC Coburg215545142616
7.HSG Nordhorn215465342616
8.TV Emsdetten216025822418
9.Dessau-Roßlau215775882418
10.HBW Balingen216115502319
11.TUSEM Essen215625702022
12.Neusser HV214865211824
13.Wilhelmshavener HV215525951725
14.Eintracht Hagen215686121626
15.Elbflorenz Dresden215295771428
16.EHV Aue215505961329
17.Eintr. Hildesheim215205761230
18.ThSV Eisenach215335631032
19.HG Saarlouis21526606933
20.HSG Konstanz21559610933
201802111902

3. Liga Nord

Altenholz - HSV Hamburg20:26
TSV Burgdorf II - VfL Potsdam30:35
DHK Flensborg - Oranienburg24:23
HF Springe - SVM Schwerin34:31
Burgwedel - Barmbek23:22
HCE Rostock - HSV Hannover27:28
SG Flensburg II - Fredenbeck26:23
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg19592455344
2.TSV Altenholz19607539308
3.HF Springe195565252513
4.SVM Schwerin185054842313
5.TSV Hannover-Burgdorf II185024792115
6.HSV Hannover174724771915
7.HC Oranienburg194754761820
8.1. VfL Potsdam185075161719
9.SG Flensburg-Handewitt II184904981620
10.DHK Flensborg195025481523
11.VfL Fredenbeck194765421325
12.Hannover-Burgwedel195015391226
13.MTV Braunschweig174374641123
14.HCE Rostock174224531024
15.HG HH-Barmbek184615101026
201802111903

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745