Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Handball-Europameister mit Wolff und Heinevetter nach Rio

Stuttgart Handball-Europameister mit Wolff und Heinevetter nach Rio

Europameister Deutschland geht mit den Torhütern Silvio Heinevetter und Andreas Wolff in das olympische Handball-Turnier. Das Duo erhielt den Vorzug vor Carsten Lichtlein. „Wir reisen dorthin, um möglichst viele Spiele zu gewinnen“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson.

Stuttgart. Handball-Europameister Deutschland will mit den Torhütern Silvio Heinevetter und Andreas Wolff auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in die Erfolgsspur.

Das Duo erhielt bei der Nominierung von Bundestrainer Dagur Sigurdsson den Vorzug vor Carsten Lichtlein, der anstelle von Heinevetter noch zum siegreichen EM-Aufgebot gehört hatte. „Die Nominierung ist ein wegweisender Schritt. Die Spieler haben uns die Entscheidungen nicht leicht gemacht“, sagte Sigurdsson nach der Auswahl seines insgesamt 14 Spieler zählenden Olympiakaders. 

Ersatzmann ist Steffen Fäth (Füchse Berlin), der Ende Mai einen Mittelhandbruch erlitten hatte. Der Aufbauspieler kann bis zum Ende des Turniers in das Aufgebot nachrücken. „Die Entscheidungen waren hart, aber das gehört auch zu einem in Spitze und Breite erfolgreichen Leistungssport“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning. 

Nach Angaben des Deutschen Handball-Bundes (DHB) sollen auch der Gummersbacher Lichtlein und der Kieler Steffen Weinhold mit an den Olympiaort reisen. „Um weitere Reaktionsmöglichkeiten zu schaffen“, heißt es in der Pressemitteilung. Dem Reglement entsprechen könnte Weinhold bis zum Viertelfinale nachnominiert werden, für Lichtlein ist diese Option im Falle eines verletzten Torhüters bis zum Endspiel möglich.

Die DHB-Auswahl will nach dem unerwarteten EM-Triumph gewachsenen Erwartungsdruck gerecht werden. „Unser Ziel in Rio ist ganz einfach: Wir reisen dorthin, um möglichst viele Spiele zu gewinnen“, sagte Sigurdsson gut drei Wochen vor dem ersten Olympia-Auftritt einer deutschen Auswahl seit dem neunten Rang 2008 in Peking. Die bis dato letzte Olympia-Medaille für ein deutsches Team gab es 2004 mit Silber in Athen.

Für Uwe Gensheimer wird mit der Nominierung „ein Kindheitstraum“ wahr. „Wir sind jetzt tatsächlich Teil der deutschen Olympiamannschaft und wollen unseren Traum beim olympischen Handballturnier in Rio erfolgreich weiterleben“, sagte der Linksaußen, der künftig für Paris St. Germain spielt. „Einerseits fühle ich jetzt große Freude, andererseits ist die Freude auch ein bisschen gemischt. Es hätte jeder aus unserem Kader verdient gehabt, bei Olympia zu spielen“, sagte der Magdeburger Finn Lemke.

„Der Traum jedes Athleten - Freue mich riesig über die Nominierung“, twitterte Andreas Wolff, der künftig beim THW Kiel zwischen den Pfosten steht. „Das ist klasse für die Jungs, eine sehr gute Nachricht. Heine hat eine super Rückrunde gespielt und für Fabi und Paul ist das der Lohn für ihre kontinuierliche Arbeit im Verein“, sagte der frühere Nationalspieler Volker Zerbe, Sportkoordinator der Füchse Berlin.

Sigurdsson hatte am vergangenen Wochenende in Stuttgart mit der unmittelbaren Olympia-Vorbereitung begonnen und am Mittwochabend mit einem 38:32-Testspielsieg gegen Tunesien abgeschlossen. Die zweite Vorbereitung wird vom 19. Juli an ebenfalls in Stuttgart stattfinden. Sie beinhaltet unter anderem zwei Länderspiele in Straßburg am 22. Juli gegen Dänemark und am 24. Juli gegen Frankreich oder Ägypten.

Vor dem Start ins Olympia-Turnier am 7. August gegen Schweden gibt es in Rio am 3. August noch ein Testspiel gegen Kroatien. Weitere Vorrundengegner sind Polen, Brasilien, Slowenien und Ägypten.

Der DHB-Kader für die Olympischen Spiele in Rio:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Andreas Wolff (THW Kiel) 

Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain HB/FRA) 

Rückraum links: Finn Lemke (SC Magdeburg), Julius Kühn (VfL Gummersbach), Christian Dissinger (THW Kiel) 

Rückraum Mitte: Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Paul Drux (Füchse Berlin) 

Rückraum rechts: Fabian Wiede (Füchse Berlin), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf) 

Rechtsaußen: Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) 

Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen) 

P-Akkreditierung (kann während des gesamten Turniers in den Kader nachrücken): Steffen Fäth (Füchse Berlin)

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frankfurt/Main

Ein etwas kleineres Team als erwartet soll dem deutschen Sport bei den Olympischen Spielen am Zuckerhut mindestens genauso viele Medaillen bescheren wie vor vier Jahren in London.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Göppingen - Hüttenberg28:17
Erlangen - DHfK Leipzig27:26
THW Kiel - N-Lübbecke29:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen19580467326
2.Füchse Berlin19562515308
3.TSV Burgdorf19537497299
4.SG Flensburg-Handwitt195524852810
5.THW Kiel195604812711
6.MT Melsungen195194842612
7.SC Magdeburg195725182513
8.DHfK Leipzig195294962513
9.TBV Lemgo195025171919
10.GWD Minden194995271622
11.FA Göppingen195175211622
12.HSG Wetzlar194904791622
13.HC Erlangen194495201226
14.VfL Gummersbach194755331028
15.TVB Stuttgart19458532929
16.TuS Nettelstedt19430508830
17.TV Hüttenberg19469546731
18.Eulen Ludwigshafen19440514731
201712272118

2. Bundesliga

Elbflorenz Dresden - Bergischer HC21:28
ASV Hamm - HSG Konstanz28:26
TuSEM Essen - HBW Balingen27:25
HG Saarlouis - HSG Nordhorn28:30
HSC Coburg - Lübeck-Schwartau24:21
Dessau-Roßlau - Rimparer Wölfe21:32
Eintracht Hagen - TV Emsdetten31:28
Eintracht Hildesheim - Wilhelmshaven22:23
Neusser HV - BBM Bietigheim26:29
ThSV Eisenach - EHV Aue27:27
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC20589482382
2.BBM Bietigheim20609547319
3.HL-Schwartau205144872812
4.ASV Hamm205635022713
5.Rimpar Wölfe205404972713
6.HSC Coburg205264882416
7.Dessau-Roßlau205515582416
8.HSG Nordhorn205205092416
9.HBW Balingen205785132317
10.TV Emsdetten205725562218
11.TUSEM Essen205395442020
12.Neusser HV204624971723
13.Wilhelmshavener HV205265741525
14.Elbflorenz Dresden205085511426
15.Eintracht Hagen205315791426
16.EHV Aue205225671327
17.Eintr. Hildesheim204985431228
18.ThSV Eisenach205085371030
19.HG Saarlouis20500574931
20.HSG Konstanz20535586832
201712262206

3. Liga Nord

SVM Schwerin - HCE Rostock30:26
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg14435323244
2.TSV Altenholz14452405226
3.HF Springe14410372217
4.SVM Schwerin14375358199
5.TSV Hannover-Burgdorf II143803661513
6.HSV Hannover143883961513
7.HC Oranienburg143503491414
8.1. VfL Potsdam143823891315
9.SG Flensburg-Handewitt II143753881216
10.VfL Fredenbeck143514001117
11.DHK Flensborg143754071117
12.MTV Braunschweig143563721117
13.HG HH-Barmbek14362395820
14.HCE Rostock14345380820
15.Hannover-Burgwedel14367403622
201801071918

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745