Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kiel und Flensburg zittern sich ins Pokal-Viertelfinale

DHB-Pokal Kiel und Flensburg zittern sich ins Pokal-Viertelfinale

Das Achtelfinale im DHB-Pokal bietet Spannung pur. Bundesliga-Spitzenreiter Flensburg muss gegen Berlin in die Verlängerung, Kiel zittert sich in Magdeburg hauchdünn ins Viertelfinale.

Frankfurt/Main. Die Topclubs THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt halten im DHB-Pokal Kurs auf das Final Four.

Der Rekord-Pokalsieger aus Kiel setzte sich im Achtelfinale beim Titelverteidiger SC Magdeburg knapp mit 22:21 (10:11) durch und folgte dem Nordrivalen aus Flensburg ins Viertelfinale. Der Bundesliga-Spitzenreiter entschied den Handball-Krimi gegen die Füchse Berlin mit 36:34 (30:30, 14:16) nach Verlängerung für sich.

Als einziger Zweitligist erreichte die TSG Ludwigshafen-Friesenheim durch ein 32:29 (14:14) bei der SG BBM Bietigheim die Runde der besten Acht. Dort stehen auch der TSV Hannover-Burgdorf, SC DHfK Leipzig, HBW Balingen-Weilstetten und die MT Melsungen. Am Donnerstag spielt der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen beim Bundesliga-Konkurrenten HC Erlangen um das letzte Viertelfinalticket.

In Flensburg lieferten die Füchse dem Gastgeber einen harten Kampf. Von Beginn an spielten die Berliner konzentriert in Abwehr und Angriff. Dank des stark aufgelegten Nationaltorhüters Silvio Heinevetter konnten sich die Gäste vor der Pause auf zwei Tore absetzen.

Nach Wiederanpfiff schafften die Flensburger schnell den Ausgleich und zogen dann davon. Doch Berlin kämpfte sich zurück und in die Verlängerung, in der die Hausherren aber das bessere Ende für sich hatten. Bester Werfer für Flensburg war Thomas Mogensen mit sieben Toren, bei Berlin war Petar Nenadic (8) am treffsichersten.

Auch in Magdeburg ging es hoch her. In der umkämpften und am Ende turbulenten Partie stachen auf beiden Seiten die Torhüter heraus. Magdeburgs Jannick Green parierte 18 Würfe. Das Kieler Duo Niklas Landin und Andreas Wolff, der drei Siebenmeter entschärfte, kam auf 17 Paraden. „Es war ein super Spiel, das alles zu bieten hatte. Wir haben eine sehr starke Abwehrleistung geboten und verdient gewonnen“, sagte THW-Trainer Alfred Gislason. Bester Kieler Schütze war Niclas Ekberg mit sechs Toren, für Magdeburg traf Robert Weber acht Mal.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Entschedidung vor WM 2017

Dagur Sigurdsson könnte schon bald nicht mehr Trainer der deutschen Handballer sein. Der Bundestrainer denkt über seinen Abschied nach. Dabei hatte er ursprünglich noch Großes vor. Bis zum Jahresende kann er seinen bis 2020 laufenden Vertrag kündigen.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Göppingen - Hüttenberg28:17
Erlangen - DHfK Leipzig27:26
THW Kiel - N-Lübbecke29:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen19580467326
2.Füchse Berlin19562515308
3.TSV Burgdorf19537497299
4.SG Flensburg-Handwitt195524852810
5.THW Kiel195604812711
6.MT Melsungen195194842612
7.SC Magdeburg195725182513
8.DHfK Leipzig195294962513
9.TBV Lemgo195025171919
10.GWD Minden194995271622
11.FA Göppingen195175211622
12.HSG Wetzlar194904791622
13.HC Erlangen194495201226
14.VfL Gummersbach194755331028
15.TVB Stuttgart19458532929
16.TuS Nettelstedt19430508830
17.TV Hüttenberg19469546731
18.Eulen Ludwigshafen19440514731
201712272118

2. Bundesliga

Elbflorenz Dresden - Bergischer HC21:28
ASV Hamm - HSG Konstanz28:26
TuSEM Essen - HBW Balingen27:25
HG Saarlouis - HSG Nordhorn28:30
HSC Coburg - Lübeck-Schwartau24:21
Dessau-Roßlau - Rimparer Wölfe21:32
Eintracht Hagen - TV Emsdetten31:28
Eintracht Hildesheim - Wilhelmshaven22:23
Neusser HV - BBM Bietigheim26:29
ThSV Eisenach - EHV Aue27:27
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC20589482382
2.BBM Bietigheim20609547319
3.HL-Schwartau205144872812
4.ASV Hamm205635022713
5.Rimpar Wölfe205404972713
6.HSC Coburg205264882416
7.Dessau-Roßlau205515582416
8.HSG Nordhorn205205092416
9.HBW Balingen205785132317
10.TV Emsdetten205725562218
11.TUSEM Essen205395442020
12.Neusser HV204624971723
13.Wilhelmshavener HV205265741525
14.Elbflorenz Dresden205085511426
15.Eintracht Hagen205315791426
16.EHV Aue205225671327
17.Eintr. Hildesheim204985431228
18.ThSV Eisenach205085371030
19.HG Saarlouis20500574931
20.HSG Konstanz20535586832
201712262206

3. Liga Nord

SVM Schwerin - HCE Rostock30:26
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg14435323244
2.TSV Altenholz14452405226
3.HF Springe14410372217
4.SVM Schwerin14375358199
5.TSV Hannover-Burgdorf II143803661513
6.HSV Hannover143883961513
7.HC Oranienburg143503491414
8.1. VfL Potsdam143823891315
9.SG Flensburg-Handewitt II143753881216
10.VfL Fredenbeck143514001117
11.DHK Flensborg143754071117
12.MTV Braunschweig143563721117
13.HG HH-Barmbek14362395820
14.HCE Rostock14345380820
15.Hannover-Burgwedel14367403622
201801071918

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745