Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Mehr als nur Prestige: Löwen und SCM kämpfen um Super Cup

Stuttgart Mehr als nur Prestige: Löwen und SCM kämpfen um Super Cup

Nur zehn Tage nach Olympia-Bronze in Rio geht es für einige Handballer schon wieder um den ersten nationalen Titel. Am Mittwoch kämpfen Meister Rhein-Neckar Löwen und Pokalsieger SC Magdeburg um den Super Cup - und beenden die nordische Dominanz.

Stuttgart. Nur zehn Tage nach Olympia-Bronze geht es schon um den ersten nationalen Handball-Titel - und für die Rhein-Neckar Löwen um einen guten Start in die Saison eins nach Uwe Gensheimer.

Ohne den nach Frankreich gewechselten langjährigen Kapitän will der deutsche Meister am Mittwoch (20.15 Uhr) im Super Cup gegen den Pokalsieger SC Magdeburg die nächste Trophäe einsammeln. „Wir haben noch nicht so viele Titel gewonnen, deswegen bedeutet uns das Spiel sehr viel“, sagte Trainer Nikolaj Jacobsen.

Zugleich ist das Spiel in der Stuttgarter Porsche-Arena auch eine wichtige Standortbestimmung vor dem Saisonstart in der Handball-Bundesliga. Denn dort geht es zum Auftakt am Samstag direkt wieder gegen das Team aus Sachsen-Anhalt. Ein Sieg in beiden Partien wäre wichtig, um mit Schwung und Selbstvertrauen in den erwarteten Meisterschafts-Dreikampf mit der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel zu gehen. Denn die erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte würden die Löwen am liebsten verteidigen.

Ganz sicher beenden das Team aus Mannheim oder der SCM am Mittwoch eine lang anhaltende Dominanz der Mannschaften aus Norddeutschland. Zwölf Jahre in Serie, seit 2004, kam der Sieger im Super Cup wahlweise aus Schleswig-Holstein oder Hamburg.

Nachfolger von Rekordgewinner Kiel möchte aber auch der bislang 1996 und 2001 erfolgreiche SC Magdeburg werden. SCM-Trainer Bennet Wiegert stand bei deren letztem Super-Cup-Sieg noch als Spieler auf dem Feld. „Für mich hat der Super Cup einen hohen Stellenwert, das ist eine Herausforderung für uns“, sagte er.

Im DHB-Pokal haben die beiden Kontrahenten ihre Pflichtaufgaben bereits mühelos gelöst und stehen im Achtelfinale. Für Magdeburg war der Preis aber hoch: Torwart Jannick Green, Olympiasieger mit Dänemark, und der deutsche Nationalspieler Finn Lemke haben sich verletzt. Green hat Rückenprobleme, Lemke eine Knieprellung. „Vielleicht können beide am Mittwoch auflaufen, wir hoffen aber spätestens am Samstag auf ihren Einsatz“, sagte SCM-Geschäftsführer Steffen Stiebler.

Auch die Löwen haben einige angeschlagene Spieler: Der Isländer Alexander Petersson fällt mit einem Jochbeinbruch aus, der Norweger Harald Reinkind feierte im DHB-Pokal nach seinem Kahnbeinbruch immerhin ein Kurz-Comeback. Nationalspieler Patrick Groetzki, der verletzt frühzeitig aus Rio abreisen musste, ist wieder dabei.

Sollte Lemke spielen können, treffen mit ihm und Hendrik Pekeler in Stuttgart zwei Bronzemedaillengewinner von Rio aufeinander. Daneben stehen insgesamt vier Olympiasieger aus Dänemark in den Kadern der beiden Super-Cup-Teilnehmer.

Der Super Cup wird zum 23. Mal ausgespielt, neunmal hieß der Sieger THW Kiel, je viermal triumphierten der TBV Lemgo und die SG Flensburg-Handewitt. Wie dominant die Kieler zuletzt waren, zeigt sich daran, dass sie zum ersten Mal seit zehn Jahren nicht um den ersten Titel der Saison kämpfen. „Der diesjährige Super Cup zeigt die Ausgeglichenheit an der Spitze und beweist, dass es keine Monokultur im Handball gibt“, sagte Liga-Geschäftsführer Frank Bohmann. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Er war erfolgreichster Torschütze des HCE: Vyron Papadopoulos (l.), hier mit Florian Zemlin.

Die Rostocker Handballer bezwingen beim Pokal-Erstrundenturnier vor heimischer Kulisse den VfL Eintracht Hagen mit 24:22. Vizemeister Flensburg-Handewitt hatte zuvor die Pflichtaufgabe gegen den Drittligisten HC Elbflorenz Dresden souverän gelöst.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Erlangen - MindenDo., 19.00
Magdeburg - GöppingenDo., 19.00
Füchse Berlin - DHfK LeipzigDo., 19.00
Hüttenberg - Flensburg-HandewittDo., 19.00
Hannover-Burgdorf - THW KielDo., 19.00
Melsungen - LemgoSo., 12.30
HSG Wetzlar - N-LübbeckeSo., 12.30
Eulen Ludwigshafen - TVB StuttgartSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen20618484346
2.TSV Burgdorf21606552339
3.Füchse Berlin20587534328
4.SG Flensburg-Handwitt216145343210
5.THW Kiel216225322913
6.SC Magdeburg216255642913
7.MT Melsungen215765372814
8.DHfK Leipzig215715472517
9.TBV Lemgo215435792022
10.HSG Wetzlar215505312022
11.FA Göppingen215685741824
12.GWD Minden215635911824
13.HC Erlangen214935731329
14.VfL Gummersbach215305891230
15.TuS Nettelstedt214735531032
16.TVB Stuttgart21505589933
17.TV Hüttenberg21522618735
18.Eulen Ludwigshafen21485570735
201802211719

2. Bundesliga

Rimparer Wölfe - ThSV EisenachDo., 20.00
Bergischer HC - Eintracht HagenFr., 19.00
BBM Bietigheim - Elbflorenz DresdenFr., 19.30
Lübeck-Schwartau - Dessau-RoßlauFr., 19.30
TV Emsdetten - Eintracht HildesheimFr., 19.30
HBW Balingen - HSC CoburgFr., 19.45
Wilhelmshaven - ASV HammFr., 20.00
HSG Konstanz - HG SaarlouisFr., 20.00
Neusser HV - TuSEM EssenFr., 20.00
ThSV Eisenach - HSG KonstanzSo., 17.00
Elbflorenz Dresden - HBW BalingenSo., 17.00
ASV Hamm - TV EmsdettenSo., 17.00
EHV Aue - Rimparer WölfeSo., 17.00
TuSEM Essen - Bergischer HCSo., 17.00
HG Saarlouis - BBM BietigheimSo., 17.00
HSC Coburg - Neusser HVSo., 17.00
Dessau-Roßlau - WilhelmshavenSo., 17.00
Eintracht Hagen - Lübeck-SchwartauSo., 17.00
Eintracht Hildesheim - HSG NordhornSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC22653519422
2.BBM Bietigheim226706053311
3.HL-Schwartau225655353113
4.ASV Hamm226195523113
5.Rimpar Wölfe225945502915
6.HSC Coburg225835402816
7.HSG Nordhorn225705602618
8.TV Emsdetten226296072618
9.HBW Balingen226335622519
10.Dessau-Roßlau225926192420
11.TUSEM Essen225926052024
12.Eintracht Hagen225946361826
13.Neusser HV224985431826
14.Wilhelmshavener HV225786241727
15.Elbflorenz Dresden225546021529
16.EHV Aue225796251430
17.Eintr. Hildesheim225476031331
18.HG Saarlouis225556351034
19.ThSV Eisenach225585901034
20.HSG Konstanz225866371034
201802211720

3. Liga Nord

Barmbek - Fredenbeck24:24
Burgwedel - SG Flensburg II25:23
HSV Hannover - DHK Flensborg30:29
TSV Burgdorf II - HSV Hamburg21:27
SVM Schwerin - Oranienburg29:25
VfL Potsdam - Altenholz28:25
HCE Rostock - MTV Braunschweig34:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg20619476364
2.TSV Altenholz206325673010
3.HF Springe195565252513
4.SVM Schwerin195345092513
5.HSV Hannover185025062115
6.TSV Hannover-Burgdorf II195235062117
7.1. VfL Potsdam195355411919
8.HC Oranienburg205005051822
9.SG Flensburg-Handewitt II195135231622
10.DHK Flensborg205315781525
11.VfL Fredenbeck205005661426
12.Hannover-Burgwedel205265621426
13.HCE Rostock184564781224
14.MTV Braunschweig184624981125
15.HG HH-Barmbek194855341127
201802181839

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745