Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Meister Rhein-Neckar Löwen weiter das Maß aller Dinge

Handball-Bundesliga Meister Rhein-Neckar Löwen weiter das Maß aller Dinge

Der deutsche Handballmeister macht den nächsten Schritt in Richtung zum erhofften dritten Titel. Die Rhein-Neckar Löwen gehen als Spitzenreiter in die EM-Pause. Flensburg und Berlin verhindern jeweils kurz vor Schluss noch eine Niederlage.

Voriger Artikel
Rhein-Neckar Löwen zufrieden nach Sieg im Spitzenspiel
Nächster Artikel
Prokop geht zuversichtlich in EM-Vorbereitung

Nikolaj Jacobsen, der Trainer der Rhein-Neckar Löwen.

Quelle: Uwe Anspach

Stuttgart. Die Rhein-Neckar Löwen haben einen weiteren Schritt zur erhofften dritten Handball-Meisterschaft gemacht. Die Mannheimer feierten mit dem 29:23 (16:13)-Auswärtssieg beim TVB 1898 Stuttgart den sechsten Erfolg in Serie.

Zugleich verteidigten sie mit 32:6 Punkten die Tabellenführung vor den Füchsen Berlin (30:8) und der TSV Hannover Burgdorf (29:9), die beim 27:27 (12:13) bei der SG Flensburg-Handewitt einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gab.

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir in dieser Saison eine so gute Rolle spielen werden“, sagte Löwen-Kreisläufer Hendrik Pekeler im TV-Sender Sky. Aber die Mannheimer haben den Abgang ihres Rückraum-Schützen Kim Ekdahl du Rietz hervorragend kompensiert und sind vor der Pause wegen der Europameisterschaft vom 12. bis 28. Januar in Kroatien weiterhin das Maß aller Dinge in der heimischen Liga.

Dank eines starken Endspurts und des finalen Treffers von Kentin Mahé zog die SG Flensburg-Handewitt nach einem 23:27-Rückstand (56.) gegen Hannover noch den Kopf aus der Schlinge und geht mit 28:10 Punkten als Tabellenvierter in die Winterpause. „Wenn man die letzten Minuten sieht, muss man mit dem Punkt zufrieden sein, aber es fühlt sich dennoch beschissen an“, sagte SG-Trainer Maik Machulla nach dem Abpfiff. Die jetzt seit zehn Spielen ungeschlagenen Niedersachsen brachten sich durch die vier torlosen Schlussminuten selbst um die möglichen Früchte des Erfolgs.

In letzter Sekunde haben die Füchse Berlin eine Heimniederlage vermieden. Nach zwischenzeitlichem Sechs-Tore-Rückstand retteten die Hauptstädter im Duell mit dem SC Magdeburg noch ein 23:23 (11:16) ins Ziel. Torwart Silvio Heinevetter wehrte in der Schlusssekunde einen Siebenmeter des Magdeburgers Robert Weber ab und sicherte seinem Team zumindest einen Punkt.

„Ich habe ein sehr bescheidenes Gefühl“, sagte der Magdeburger Trainer Bennet Wiegert nach dem Spiel. „Das war für uns ein ganz klarer Punktverlust.“ In einer hektischen zweiten Halbzeit führten der neunfache Torschütze Petar Nenadic, der in der Winterpause zum ungarischen Meister Telekom Veszprem wechselt, und der starke Heinevetter die Füchse vom 12:18 (37.) doch noch zum 23:23.

Tabellenletzter bleibt Aufsteiger Die Eulen Ludwigshafen, der bei der 25:29 (11:13)-Niederlage beim TBV Lemgo zum zwölften Mal in Serie sieglos blieb. Der TSV GWD Minden gewann gegen die HSG Wetzlar 26:24 (12:13), und die MT Melsungen setzte sich 25:17 (13:8) beim VfL Gummersbach durch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Bundesliga
Hendrik Pekeler von den Rhein-Neckar Löwen jubelt über ein Tor gegen die Flensburger.

Mit dem fünften Sieg in Serie und einer tollen Leistung gegen die SG Flensburg-Handewitt trumpft der Meister auf. Auch die TSV Hannover-Burgdorf profitiert von der Pleite der Norddeutschen.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Göppingen - Hüttenberg28:17
Erlangen - DHfK Leipzig27:26
THW Kiel - N-Lübbecke29:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen19580467326
2.Füchse Berlin19562515308
3.TSV Burgdorf19537497299
4.SG Flensburg-Handwitt195524852810
5.THW Kiel195604812711
6.MT Melsungen195194842612
7.SC Magdeburg195725182513
8.DHfK Leipzig195294962513
9.TBV Lemgo195025171919
10.GWD Minden194995271622
11.FA Göppingen195175211622
12.HSG Wetzlar194904791622
13.HC Erlangen194495201226
14.VfL Gummersbach194755331028
15.TVB Stuttgart19458532929
16.TuS Nettelstedt19430508830
17.TV Hüttenberg19469546731
18.Eulen Ludwigshafen19440514731
201712272118

2. Bundesliga

Elbflorenz Dresden - Bergischer HC21:28
ASV Hamm - HSG Konstanz28:26
TuSEM Essen - HBW Balingen27:25
HG Saarlouis - HSG Nordhorn28:30
HSC Coburg - Lübeck-Schwartau24:21
Dessau-Roßlau - Rimparer Wölfe21:32
Eintracht Hagen - TV Emsdetten31:28
Eintracht Hildesheim - Wilhelmshaven22:23
Neusser HV - BBM Bietigheim26:29
ThSV Eisenach - EHV Aue27:27
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC20589482382
2.BBM Bietigheim20609547319
3.HL-Schwartau205144872812
4.ASV Hamm205635022713
5.Rimpar Wölfe205404972713
6.HSC Coburg205264882416
7.Dessau-Roßlau205515582416
8.HSG Nordhorn205205092416
9.HBW Balingen205785132317
10.TV Emsdetten205725562218
11.TUSEM Essen205395442020
12.Neusser HV204624971723
13.Wilhelmshavener HV205265741525
14.Elbflorenz Dresden205085511426
15.Eintracht Hagen205315791426
16.EHV Aue205225671327
17.Eintr. Hildesheim204985431228
18.ThSV Eisenach205085371030
19.HG Saarlouis20500574931
20.HSG Konstanz20535586832
201712262206

3. Liga Nord

HSV Hamburg - Barmbek30:24
DHK Flensborg - VfL Potsdam39:35
Altenholz - HF Springe33:28
MTV Braunschweig - Burgwedel27:31
Fredenbeck - HSV Hannover24:29
TSV Burgdorf II - Oranienburg30:26
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg16498377284
2.TSV Altenholz16517464266
3.HF Springe164684382111
4.SVM Schwerin154063901911
5.TSV Hannover-Burgdorf II154103921713
6.HSV Hannover154174201713
7.1. VfL Potsdam164434531517
8.HC Oranienburg164014051418
9.DHK Flensborg164314691319
10.SG Flensburg-Handewitt II143753881216
11.VfL Fredenbeck163994591121
12.MTV Braunschweig164104311121
13.HCE Rostock153754041020
14.Hannover-Burgwedel164254471022
15.HG HH-Barmbek164144521022
201801211947

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745