Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Umformierte DSV-Sieben überrascht

Bad Doberan Umformierte DSV-Sieben überrascht

Oberliga- Handballer des Bad Doberaner SV blicken zufrieden auf erste Halbserie und wollen im neuen Jahr weitere Favoriten ärgern.

Voriger Artikel
Erster EM-Lehrgang für deutsche Handballer
Nächster Artikel
Deutsche Handballer starten Feinschliff für EM

Sebastian Voigt (am Ball) hat schnell in die Spielmacher-Rolle gefunden und ist zudem mit 59 Toren der beste DSV-Werfer. FOTOS (2): ANJA OTT

Bad Doberan. „Sehr zufrieden“ ist Lars Rabenhorst überaus selten. Doch wenn der Trainer des Bad Doberaner SV in der kurzen Weihnachtspause der Handball-Oberliga auf die ersten 12 von 26 Saisonspielen zurückblickt, benutzt er genau diese Worte. Das hat einen guten Grund, denn bis jetzt haben die Münsterstädter sich überraschend gut geschlagen. „Dass wir zum Jahres-Ende mit 13:11 Punkten dastehen, hätte ich vorher nicht geglaubt“, sagt Rabenhorst. Er sei überrascht von der positiven Entwicklung seines Teams.

OZ-Bild

Oberliga- Handballer des Bad Doberaner SV blicken zufrieden auf erste Halbserie und wollen im neuen Jahr weitere Favoriten ärgern.

Zur Bildergalerie

Mit Blick auf die Zugänge Ben Meyer, Tobias Malitz und Johannes Spitzner spricht der 43-jährige Coach „von ein bissel Glück, das wir gehabt haben“. Allerdings wurde es den „Neuen“ in Bad Doberan auch leichtgemacht, Fuß zu fassen. „Ich bin toll aufgenommen worden, der Umgang innerhalb der Mannschaft inklusive des Trainers ist total locker“, sagt beispielsweise Ben Meyer (22), der aus Ribnitz kam und nach kleinen Anlaufschwierigkeiten zu einer festen Stütze im Angriffsspiel des DSV geworden ist.

Auch Johannes Spitzner (20) – er kam vom SV Warnemünde – hat im Verlauf der Hinrunde deutlich zugelegt. Torhüter Tobias Malitz (22), der beim HC Empor Rostock Zweitliga-Erfahrung sammelte, erfüllte die hohen Erwartungen auf Anhieb mit starken Leistungen. Hinzu kamen die Steigerungen von Tom Paul (19) und Sebastian Voigt (26). Der Youngster des Teams hat einen Riesensprung gemacht und profitiert vor allem von seiner Schnelligkeit. Voigt hat nach dem Abgang von Maximilian Lendner sehr schnell in die Rolle des Spielmachers gefunden und ist dazu mit 59 Toren (27 Siebenmeter) der beste Werfer der Bad Doberaner.

Ausfälle gut kompensiert

Und dann hat der DSV ja auch noch Yan Vizhbovskyy. Der 40-jährige Ukrainer mit Europapokal-Erfahrung war allerdings nur in sechs der zwölf Spiele dabei. Dass es trotzdem lief, war auch für Rabenhorst eine Überraschung. „So wichtig Yan für uns ist – dass es auch ohne ihn läuft, hätte ich vorher nicht geglaubt. Alle anderen sind in die Bresche gesprungen“, meint der Coach, der zudem mehrere Wochen auf seinen Kapitän Sebastian Prothmann im Tor verzichten musste.

Die Kompensation dieser beiden Ausfälle veredelt die DSV-Ausbeute, die sogar noch ein bisschen besser hätte ausfallen können. So war beispielsweise die 28:29-Niederlage beim HSV Insel Usedom ausgesprochen unglücklich. Auf der anderen Seite wurden knappe Partien gewonnen, die in jüngerer Vergangenheit noch verloren gegangen wären, so beim 24:23- Heimsieg gegen die SG Uni Greifswald/Loitz oder beim 29:27 in Brandenburg. Auch die Tatsache, dass es nur eine einzige Klatsche (22:34 in Ludwigsfelde) gab, spricht für die Doberaner.

Überraschungen sind drin

So kann die Rabenhorst-Truppe durchaus optimistisch auf den Rest der Saison schauen. „Wenn alle fit bleiben, können wir sicher noch für die eine oder andere Überraschung sorgen“, sagt Kapitän Prothmann und fügt hinzu: „Dann ist auch über die Saison hinaus einiges möglich.“ Als Torhüter freut sich der 31-Jährige besonderes darüber, dass die Abwehr „wieder viel sicherer“ agiert – vor allem ein Verdienst von Matthias Jahn, Alexander Stöwsand und Johannes Spitzner.

Für Prothmann ist klar, dass „wir individuell sicher nicht die beste Mannschaft der Oberliga haben. Aber wir können halt ganz viel über den Kampf und die mannschaftliche Geschlossenheit ausgleichen.“

So sieht es auch Rabenhorst: „Wenn wir die Saison mit einem ausgeglichenen Punktekonto abschließen, wäre das perfekt.“ Dann ist der Trainer mit Sicherheit auch am Ende der Spielzeit „sehr zufrieden“.

Bisherige Ergebnisse:

DSV – SG OSF Berlin 24:17 Ludwigsfelder HC – DSV 34:22 DSV – HV GW Werder 20:23

VfV Spandau – DSV 25:25

DSV – Grünheider SV 30:20

DSV – Stralsunder HV 21:28

HSV Insel Usedom – DSV 29:28

DSV – SG Greifswald/Loitz 24:23

LHC Cottbus – DSV 31:24

DSV – MTV Altlandsberg 24:22

SV Brandenburg-West – DSV 27:29

DSV – VfL Tegel 37:27

Spielplan Rückrunde:

Termin offen Füchse Berlin II (A)

20. 1., 18.00 Uhr: SG OSF Berlin (A)  3. 2., 18.30 Uhr: GW Werder (A)

17. 2., 19.00 Uhr: VfV Spandau (H) 24. 2., 18.30 Uhr: Grünheider SV (A)  3. 3., 19.00 Uhr: HSV Usedom (H) 10. 3., 19.30 Uhr: Stralsunder HV (A)

17. 3., 19.00 Uhr: Greifswald/Loitz (A)

24. 3., 19.00 Uhr: LHC Cottbus (H)  7. 4., 19.00 Uhr: Ludwigsfelde (H) 14. 4., 17.00 Uhr: Altlandsberg (A) 28. 4., 19.00 Uhr: SV Brandenburg (H)  5. 5., 18.00 Uhr: VfL Tegel   (A) 12. 5., 18.00 Uhr: Füchse Berlin II (H)

Nachwuchs gesucht

Der Handball-Nachwuchs des Bad Doberaner SV sucht weiter nach personeller Verstärkung in allen Altersklassen. Aktuell hat der Verein acht Kindermannschaften. Mädchen und Jungen können in einer Schnupperstunde gerne mal ihre Fähigkeiten am runden Leder in der Halle testen. „Probiert es doch einfach mal aus“, sagt Abteilungsleiter Torsten Römer und lädt alle Interessierten ein. Wer mehr über die Jugendarbeit beim Bad Doberaner SV erfahren möchte, kann sich unter ☎ 0172 / 3889837 oder per e-Mail an die.roemis@t-online.de bei Torsten Römer melden.

Burkhard Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Bundesliga
Nikolaj Jacobsen, der Trainer der Rhein-Neckar Löwen.

Der deutsche Handballmeister macht den nächsten Schritt in Richtung zum erhofften dritten Titel. Die Rhein-Neckar Löwen gehen als Spitzenreiter in die EM-Pause. Flensburg und Berlin verhindern jeweils kurz vor Schluss noch eine Niederlage.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Göppingen - Hüttenberg28:17
Erlangen - DHfK Leipzig27:26
THW Kiel - N-Lübbecke29:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen19580467326
2.Füchse Berlin19562515308
3.TSV Burgdorf19537497299
4.SG Flensburg-Handwitt195524852810
5.THW Kiel195604812711
6.MT Melsungen195194842612
7.SC Magdeburg195725182513
8.DHfK Leipzig195294962513
9.TBV Lemgo195025171919
10.GWD Minden194995271622
11.FA Göppingen195175211622
12.HSG Wetzlar194904791622
13.HC Erlangen194495201226
14.VfL Gummersbach194755331028
15.TVB Stuttgart19458532929
16.TuS Nettelstedt19430508830
17.TV Hüttenberg19469546731
18.Eulen Ludwigshafen19440514731
201712272118

2. Bundesliga

Elbflorenz Dresden - Bergischer HC21:28
ASV Hamm - HSG Konstanz28:26
TuSEM Essen - HBW Balingen27:25
HG Saarlouis - HSG Nordhorn28:30
HSC Coburg - Lübeck-Schwartau24:21
Dessau-Roßlau - Rimparer Wölfe21:32
Eintracht Hagen - TV Emsdetten31:28
Eintracht Hildesheim - Wilhelmshaven22:23
Neusser HV - BBM Bietigheim26:29
ThSV Eisenach - EHV Aue27:27
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC20589482382
2.BBM Bietigheim20609547319
3.HL-Schwartau205144872812
4.ASV Hamm205635022713
5.Rimpar Wölfe205404972713
6.HSC Coburg205264882416
7.Dessau-Roßlau205515582416
8.HSG Nordhorn205205092416
9.HBW Balingen205785132317
10.TV Emsdetten205725562218
11.TUSEM Essen205395442020
12.Neusser HV204624971723
13.Wilhelmshavener HV205265741525
14.Elbflorenz Dresden205085511426
15.Eintracht Hagen205315791426
16.EHV Aue205225671327
17.Eintr. Hildesheim204985431228
18.ThSV Eisenach205085371030
19.HG Saarlouis20500574931
20.HSG Konstanz20535586832
201712262206

3. Liga Nord

SVM Schwerin - HCE Rostock30:26
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.HSV Hamburg14435323244
2.TSV Altenholz14452405226
3.HF Springe14410372217
4.SVM Schwerin14375358199
5.TSV Hannover-Burgdorf II143803661513
6.HSV Hannover143883961513
7.HC Oranienburg143503491414
8.1. VfL Potsdam143823891315
9.SG Flensburg-Handewitt II143753881216
10.VfL Fredenbeck143514001117
11.DHK Flensborg143754071117
12.MTV Braunschweig143563721117
13.HG HH-Barmbek14362395820
14.HCE Rostock14345380820
15.Hannover-Burgwedel14367403622
201801071918

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745