Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Hansa-Personalkarussell: Drei gehen, einer kommt
Sportbuzzer Sportmix Hansa-Personalkarussell: Drei gehen, einer kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 10.01.2015
Kommt von Ligakonkurrent Wehen Wiesbaden nach Rostock: Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede (24). Quelle: Imago

Der Aderlass bei Hansa Rostock geht weiter. Wenige Tage nach der überraschenden Vertragsauflösung mit Torwart-Routinier Jörg Hahnel gab der Verein gestern drei weitere Abgänge bekannt: Mit Max Christiansen (19), David Blacha (24) und Lukas Pägelow (20) verlassen ein vielversprechendes Talent, ein zuletzt formschwacher Flügelflitzer und ein bereits vor Monaten in die Oberliga- Mannschaft Aussortierter den taumelnden Fußball-Drittligisten. Neu an Bord der Kogge ist Maximilian Ahlschwede (24). Der Rechtsverteidiger kommt von Ligakonkurrent Wehen Wiesbaden, der sich im Gegenzug die Dienste von Blacha sicherte.

Rückblickend habe er sich seine Zeit bei Hansa „sportlich sicherlich anders vorgestellt“, wurde Blacha in einer Mitteilung des Klubs zitiert. Auf 56 Spiele und 12 Tore brachte er es seit seinem Wechsel vom SV Sandhausen im Juli 2013 in Rostock. Ein Wiedersehen mit Hansa gibt es für Blacha bereits am 31. Januar, dann gastieren die Norddeutschen zum Auftakt des zweiten Saisonabschnitts in Wiesbaden.

Max Christiansen heuert in Ingolstadt an (OZ berichtete). Der Wechsel zum Zweitliga-Spitzenreiter sei „eine einmalige Gelegenheit, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen“, wird der U

19-Nationalspieler zitiert. Lukas Pägelow, 2013 Deutscher A-Jugend-Vizemeister mit Hansa, gehörte schon seit Herbst nicht mehr zum Profikader und trägt ab sofort das Trikot von Regionalligist ZFC Meuselwitz. Es dürften nicht die letzten Spieler gewesen sein, die Hansa in der Winterpause verlassen. „Wir lassen uns bis zum 2. Februar alle Optionen offen“, sagt Trainer Karsten Baumann mit Blick auf die an diesem Tag endende Winter-Transferperiode. Klar ist, dass nach dem Hahnel-Abgang noch ein Torwart verpflichtet wird.

Voraussetzung dafür ist — wie für alle Spielerverpflichtungen in diesem Winter —, dass Hansa die DFB-Auflagen im Rahmen der Nachlizenzierung erfüllt. Aus diesem Grund hat Maximilian Ahlschwede noch keinen Vertrag bei Hansa unterschrieben und ist vorerst mit einer Gastspielgenehmigung ausgestattet. Sollte Hansa die DFB-Auflagen nicht erfüllen, behält der Vertrag des Verteidigers mit Wehen Wiesbaden Gültigkeit. Beide Seiten sind sich aber über einen ablösefreien Transfer einig.

Bei stürmischem Wetter mischte der in Bad Oldesloe geborene Ahlschwede, der 66 Drittliga-Spiele für Wiesbaden, Offenbach und Bielefeld absolviert hat, gestern erstmals im Training mit. „Er hat die nötige Erfahrung, um uns sofort weiterzuhelfen“, ist Coach Baumann überzeugt.

HANSA NOTIZEN
Test: Hansa hat ein weiteres Vorbereitungsspiel vereinbart. Am 28. Januar (18.00 Uhr) empfangen die Rostocker den Landesligisten FSV Kühlungsborn. Zwei Spiele stehen im Trainingscamp in Spanien (18.-25. Januar) an.

Training: Heute stehen zwei Einheiten auf dem Programm: Morgens Athletiktraining, um 14.00 Uhr geht es dann auf den Platz.



Sönke Fröbe

Anzeige