Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Harting verpasst den Jackpot
Sportbuzzer Sportmix Harting verpasst den Jackpot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.08.2013
Verpasste die 40 000-Dollar-Prämie: Diskus-Recke Robert Harting musste sich in Zürich dem Esten Gerd Kanter geschlagen geben. Quelle: dpa
Zürich

Neuer 100-m-Triumph von Usain Bolt und Pleite für das deutsche Weltmeister-Trio in Zürich: Christina Obergföll kann seit dem WM-Titel offenbar nicht mehr gewinnen. Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat den 40 000-Dollar-Jackpot beim Diamond League-Finale verpasst. Und bereits am Mittwoch hatte David Storl, der dritte deutsche Weltmeister, im vorgezogenen Kugelstoßen verloren. Dafür trumpfte Silke Spiegelburg auf, die mit 4,79 m mit Ausnahme der fehlenden Weltmeisterin Jelena Issinbajewa die Stab-Elite schlug und erneut den 40 000-Dollar-Jackpot kassierte.

Bolt zeigte der Konkurrenz elf Tage nach seinem WM-Sieg in Moskau erneut die Hacken. In 9,90 Sekunden schlug der 27 Jahre alte Jamaikaner wie im WM-Finale den Amerikaner Justin Gatlin (9,96), der ihn im Juni in Rom geschlagen hatte. Doch zwischen beide schob sich noch Bolts Landsmann Nickel Ashmeade (9.94).

Harting erlitt 16 Tage nach dem dritten WM-Gold die dritte Saison-Niederlage im mit 25 000 Zuschauern ausverkauften Letzigrund. Peking-Olympiasieger Gerd Kanter (Estland) hielt den Berliner (66,83) mit 67,92 m in Schach. Vierter wurde wie bei der WM der Magdeburger Martin Wierig (65,51). „Am Sonntag will ich es beim ISTAF besser machen“, meinte der Lokalmatador vor dem deutschen Weltklasse-Meeting mit elf Weltmeistern, darunter vier Deutschen. Rang sieben reichte Polens Vize-Weltmeister Piotr Malachowski (63,70) zum Gewinn der Diskus-Saisonwertung. Als Sieger hätte Harting, der vier ungültige Versuche hatte, die 40 000 Dollar eingestrichen.

„Ich kann offenbar nicht mehr die richtige Spannung aufbauen“, meinte Christina Obergföll, die eine Woche zuvor in Stockholm bereits bei ihrer ersten WM-Revanche verloren hatte. Doch 40

000 Dollar für den Disziplin-Jackpot hatte sie bereits in der Tasche. Erneut war Russlands WM-Dritte Maria Abakumowa stärker, diesmal mit 68,94. Dritte wurde die Leverkusenerin Linda Stahl (63,24).

Weltmeister David Storl war am Vortag beim Kugelstoß-Wettbewerb in Zürich mit 21,18 m Zweiter hinter Vize-Weltmeiser Ryan Whiting (USA/22,03) geworden.

OZ

Anzeige