Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Ioannidis erobert Herzen der Hansa-Fans im Sturm
Sportbuzzer Sportmix Ioannidis erobert Herzen der Hansa-Fans im Sturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:20 06.09.2013
Nikolaos Ioannidis zeigt es an: Der Grieche hat schon jetzt Hansa in sein Herz geschlossen. Quelle: Andy Bünning
Rostock

Der Trainer holte seinen Überflieger gleich wieder auf den Boden. Nach Hansas turbulentem 4:2-Sieg gegen Regensburg hat sich Andreas Bergmann seinen zweifachen Torschützen Nikolaos Ioannidis zur Seite genommen. „Der Junge ist erst 19. Der muss das alles erst mal verarbeiten, was jetzt auf ihn zugekommen ist“, sagte der Chefcoach. „Ich habe ihm gesagt, dass er bodenständig bleiben soll. Aber daran habe ich keine Zweifel.“

Hansas Mann der Stunde hielt sich trotz seines Glanztages auffallend zurück. Den Mikrofonen der Medienvertreter ging er weitgehend aus dem Weg, nur gestern machte er eine kurze Ausnahme. „Es war ein fantastischer Tag für mich. Das ganze Team hat eine gute Leistung gezeigt“, freute sich der Grieche. „Nach den zwei verlorenen Spielen davor war der Sieg wichtig für uns und die Fans.“

Der Anhang hat die Leihgabe von Olympiakos Piräus spätestens am Mittwochabend nach seinem Doppelpack und einer Torvorbereitung ins Herz geschlossen. Nach fünf Saisoneinsätzen hat er nun bereits drei Treffer auf dem Konto. „Ein Geheimnis dafür gibt es nicht. Ich versuche einfach, der Mannschaft zu helfen“, sagt Ioannidis, der umgekehrt auch schon Hansa im Herzen trägt. „Die Jungs im Team haben mir es leicht gemacht, in die Mannschaft zu finden“, sagt der Stürmer, der zwar in Remscheid geboren ist, aber kein Deutsch spricht. Emsig lernt Ioannidis, der in Warnemünde wohnt, deshalb jeden Tag die neue Sprache. „Manchmal bin ich überrascht, wie er einige Dinge schon in Deutsch wiedergibt“, sagt Kapitän Sebastian Pelzer. Manchmal geht‘s aber auch schief. „Ab und zu versucht er was auf Deutsch zu sagen, was ihm dann aber nicht gelingt. Dann sind wir nur am Lachen“, erzählt Johannes Brinkies: „Er macht sich keinen Kopf, ein wirklich cooler, lockerer Typ.“

Der Grieche ist aber nicht nur auf dem besten Wege zum Team-Spaßvogel, sondern zu einer echten Verstärkung. Vorläufig bleibt er im Hansa-Angriff erste Wahl. Denn Sturmkollege Johan Plat kann wegen schlimmer gewordener Rückenprobleme auch am Samstag in Chemnitz nicht zum Einsatz kommen.

„Es macht großen Spaß, Niko zuzuschauen. Er spielt frisch drauflos“, freut sich Chefcoach Bergmann über den Hellenen, dessen Idol Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic ist. „So gut wie er würde ich gern werden“, verrät der griechische U 19-Nationalspieler, der auch noch unübersehbare Reserven hat. „Er muss defensiv mehr arbeiten“, fordert Kapitän Pelzer und erdet den Überflieger vorsichtshalber auch noch mal: „Ein Spieler kann nur glänzen, wenn ihm andere gut zuarbeiten.“

Der Junge ist erst 19. Der muss das alles erst mal verarbeiten.“Hansa-Cheftrainer

Andreas Bergmann über Ioannidis, der in fünf Einsätzen schon drei Tore erzielte

Kai Rehberg